17/9/2022
Michael

Campingküche - Vergleich und Kaufberater 

Auch ohne viel Platz kannst du mit unseren Tipps die perfekte Campingküche für deine nächste Reise finden.

Du hast auf dem Campingplatz einen schönen Ort für Wohnwagen, Wohnmobil oder Zelt gefunden und gerade deine Ausrüstung verstaut, da meldet sich auch schon der Hunger. Keine Sorge, du musst jetzt kein Lagerfeuer herrichten! Mit einer praktischen Campingküche ist das komfortable Zubereiten leckerer Gerichte im Freien, im Zelt oder Vorzelt überhaupt kein Problem.

Campingküchen ermöglichen unkompliziertes Kochen auf dem Campingplatz und bieten je nach Ausstattung Ablagemöglichkeiten, eine Arbeitsfläche und ein Spülbecken. Aus witterungsbeständigen und strapazierfähigen Materialien gefertigt sind Campingküchen pflegeleicht, schnell auf- und abgebaut und einfach zu transportieren.

Worauf es bei einer Campingküche ankommt

Keine Campingküche ist ideal für jeden Camper. Es kommt immer darauf an, was man von seiner Küche möchte. Somit gibt es also nicht „die eine“ Campingküche, die für jedermann am besten geeignet ist. Wesentliche Punkte, die beim Kauf einer Campingküche beachtet werden sollten, sind:

  • einfacher und schneller Auf- und Abbau
  • geringes Gewicht
  • einfach abzubauen
  • leichte Reinigung
  • ausreichend Platz in Staufächern

Auch die Größe der eigenen Campingküche ist ein wichtiger Faktor. Sie ist davon abhängig, für wie viele Personen Essen zubereitet werden soll. Wer allein oder nur zu zweit unterwegs ist, der benötigt nur ein deutlich kleineres Modell als jemand, der eine mehrköpfige Familie im Campingurlaub versorgen muss und als Resultat auch nicht so viel Platz fürs Essen oder so viele mobile Camping Powerstationen um die Küchengeräte anschließen zu können.

Was für Campingküchen-Typen stehen zur Auswahl?

Campingküchen kommen in einer Vielzahl an Optionen von allen möglichen Herstellern. Wir haben hier einige der üblichsten Varianten gesammelt, die sich bei den meisten Händlern finden lassen.

Faltbare und klappbare Campingküche

Faltbare und klappbare Campingküchen, oft auch unter dem Namen “Faltschrank” bekannt, sind besonders praktisch, da sie sich einfach transportieren lassen und somit ideal für den Campingurlaub geeignet sind. Oftmals enthält der Lieferumfang auch eine passende Tragetasche, welche den Transport zusätzlich erleichtert und vor Beschädigungen schützt.

Durch den Klapp- bzw. Faltmechanismus lässt sie sich außerdem besonders leicht auf- und abbauen, meistens in unter 10 Minuten, was besonders nach einem langen Reisetag ein Segen ist.

Auch die Reinigung ist bei normaler Verschmutzung relativ leicht durchzuführen, da die meisten dieser Küchen aus nicht viel mehr als einem Aluminiumgestell und einem schmutzabweisenden Bezug bestehen. Je nach Bedarf sind diese Modelle in unterschiedlichen Größen erhältlich.

Kleinere Modelle haben meistens zwei Türen, die per Reißverschluss zu öffnen sind. Größere Modelle können bis zu 1,50 m breit sein und mit besonders vielen Türen und Fächern aufwarten, die enorm viel Stauraum bieten.

Dank der einzeln unterteilten Staufächer finden alle benötigten Küchenutensilien den nötigen Platz.

Campingküche mit integriertem Kocher

In der Regel bietet eine Campingküche auf der Oberseite eine entsprechende Stellfläche, auf die der eigene Campingkocher aufgestellt werden kann. Einige Modelle sind allerdings auch mit einem integrierten Gas- oder Elektrokocher ausgestattet. Gaskocher eignen sich beim Camping am besten, da die Elektro- oder Induktionskocher eine sehr hohe Leistungsaufnahme haben.

Da die Stromanschlüsse der meisten Campingplätze jedoch nur mit maximal 6 A abgesichert sind, kann es mit einem Elektrokocher schnell zu einer Überspannung kommen, wodurch die Sicherung ausgelöst wird. So braucht ein Elektrokochfeld mit einer Leistungsaufnahme von 2.000 Watt mindestens eine Absicherung von 8,7 Ah (2.000 Watt / 230 V = 8,7 A).

Selbst auf Campingplätzen mit größeren Sicherungen kann es zu Überspannungen kommen, wenn an dem gleichen Stromnetz mehrere Geräte wie Kühlschrank oder Wasserkocher in Betrieb sind.

Gaskocher sind hier wesentlich unkomplizierter und bei Beachtung der Sicherheitshinweise bei der Inbetriebnahme auch völlig ungefährlich. Campingküchen mit integriertem Gaskocher bieten im Inneren meistens auch genügend Stauraum, um die nötige Gasflasche unterzubringen.

Campingküche mit Spüle

Wer kocht und isst, der muss sich auch um den Abwasch Gedanken machen. Zwar bieten nahezu alle Campingplätze Waschhäuser, in denen auch Möglichkeiten zum Geschirrspülen vorhanden sind, aber für alle, die nicht versehentlich die Essensreste anderer Camper anfassen wollen, ist eine eigene Spüle ein Segen.

Das Wasch- bzw. Spülbecken einer mobilen Campingküche besteht meistens aus einem Kunststoffbecken, das zum Ausleeren des Abwassers einfach herausgenommen werden kann.

Es muss darauf geachtet werden, dass das Spülbecken der Campingküche entsprechend groß genug ist, um auch alle Utensilien wie zum Beispiel größere Töpfe und Pfannen abspülen zu können. Kleinere Spülbecken eignen sich oft nicht wirklich zum Abspülen.

Es gibt also viele Optionen für Campingküchen, genau passend, für was auch immer dein Reisemobil an Raum hergibt, oder wonach genau du die Augen offen hältst. Natürlich sind die hier genannten Möglichkeiten nicht alle Optionen, es gibt noch viel mehr, von rollbaren Küchenboxen zu permanenten Installationen. Doch wir konnten dir hiermit hoffentlich zumindest einen Überblick verschaffen!

Ausstattung der Campingküche – was muss mit?

Während Dauercamper in ihren Reisemobilen auf alles Zugriff haben, was man von einem Zuhause erwarten kann, ist es reisenden Campern vor allem wichtig, mit möglichst wenig Gewicht unterwegs zu sein. Dennoch kann auf eine gewisse Grundausstattung natürlich nicht verzichtet werden. Das gilt auch für die Campingküche. Dazu gehören unter anderem:

  • Camping-Kochgeschirr: Pfannen, Töpfe, usw.
  • Camping-Geschirr: Teller, Schüsseln, Tassen, usw.
  • Camping-Besteck: Essbesteck, Kochbesteck, Kochmesser, usw.
  • Reinigungsutensilien: Spülschwamm und Geschirrspülmittel

Allein dadurch, dass man mitnimmt, was man braucht, wird das Kochen auch auf dem Campingplatz zu einem wahren Vergnügen. Allerdings sollten bedacht werden, dass jedes Teil, was mitgenommen wird, auch zusätzlichen Platz und Gewicht auf der Reise beansprucht.

Was kostet eine Campingküche?

Je nach Größe der Campingküche kosten diese zwischen 80 und 200 Euro. Der Preis der Küche ist auch von der Ausstattung abhängig, die je nach Küche mehr oder weniger kompliziert sein kann. Verglichen mit den meisten anderen Elementen eines Campers ist die Küche also vergleichsweise günstig!

Welche Campingküche passt zu mir?

Eine Campingküche bietet eine bequeme Möglichkeit zur Selbstversorgung auf dem Zeltplatz oder im Outdoor-Urlaub. Es lohnt sich für alle, die längere Zeit an einem Ort bleiben und über geeignete Transportmöglichkeiten verfügen. Einfache Mobilküchen bieten praktische Abstellflächen ohne Gewebekorpus. Aufwendige Ausführungen verfügen über in die Arbeitsfläche eingelassene Waschbecken und lassen sich flexibel mit zusätzlichen Stoffschränken zu einer Küche zusammenstellen. Konstruktion, Fächerung, Platzangebot und Gewicht von Campingküchen variieren je nach Modell. 

Das Volumen des Stauraums, die Anzahl der Arbeitsflächen und die Höhe der Küche entscheiden letzten Endes darüber, welche Campingküche dein Favorit wird oder ob es bei einem kleinen Campingkocher bleibt. Die Wahl sollte sich am gewünschten Einsatzzweck orientieren und zur übrigen Ausrüstung passen. Je nach individuellem Geschmack kann man aus einem breiten Sortiment alles Mögliche auswählen!

Michael
Michael schreibt bei Camper4all zu den Themen wie Familienurlaub, Reisefahrzeuge, als Experte ist er für unser Magazin auch auf den Messen und Events unterwegs, immer auf der Suche nach den neusten Trends.

Meistgelesene Artikel auf Camper4all