13/9/2022
11 min
Michael

15 hilfreiche Backpacking-Hacks, um günstiger zu reisen

15 hilfreiche Backpacking-Hacks, um günstiger zu reisen

Du bewunderst Leute, die die Welt bereisen und fragst dich, wie sie es nur finanziell schaffen? 

Eigentlich ist das Sparen auf einer Reise gar nicht so kompliziert, wie du denkst! Recherchiere ein wenig, bevor du in den Urlaubfährst, um Touristen-Fallen bestmöglich aus dem Weg zu gehen. Am wichtigsten ist es aber, dass du auf unnötigen Luxus verzichten kannst und dich an dein Budget hältst. 

So kannst auch du auf Reisen Geld sparen 

Du musst nicht warten, bis du alle deine finanziellen Ziele erreicht hast, um ein Reiseabenteuer zu planen. Auch wenn du Student bist, kannst du dein Budget so einteilen, dass es für eine Reise reicht. Am wichtigsten ist, dass du deine Kosten immer im Auge behältst, keine unnötigen Ausgaben tätigst und damit langfristig sparst. 

In diesem Artikel findest du 15 Backpacker-Hacks, die dir dabei helfen können, dein Geld auch auf Reisen zu sparen. 

15 hilfreiche Backpacking-Hacks, um günstiger zu reisen

1. Reduziere deine allgemeinen Kosten

Natürlich laufen deine täglichen Kosten zu Hause weiter, auch wenn du auf Reisen bist. Deshalb solltest du deine laufenden Kosten so niedrig wie möglich halten und regelmäßig deine Ausgaben überprüfen, sei es für Miete, Versicherungen oder was auch immer du sonst noch zu Hause bezahlst. Pausiere oder kündige alle Verträge, die du nicht unbedingt benötigst. EineMöglichkeit ist auch, deine Wohnung oder dein WG-Zimmer für die Zeit deiner Reise unterzuvermieten. Das hilft dir dabei, die Kosten der Miete zu decken undjemand gießt deine Pflanzen. 

2. Spare im Voraus für deine Reisen

Auch wenn du deine nächste Reise noch nicht geplant hast, kannst du jetzt schon damit anfangen zu sparen. Dazu kannst du zum Beispiel dir ein separates Konto einrichten und monatlich etwas Geld darauf überweisen. Wenn dann ein gutes Angebot kommt, brauchst du nicht lange zu rechnen, um zu sehen, ob du dir den Flug überhaupt leisten kannst. Dieses „nötige Kleingeld“ kann ganz schön hilfreich sein, um die richtigen Entscheidungen im richtigen Moment treffen zu können.

 3. Vergleiche Angebote und halte Ausschau nach Reiseschnäppchen!

Spare, indem du im Internet nach Preisen bei verschiedenen Anbietern und Plattformen suchst, das gilt übrigens auch bei Campingplätzen. Wann immer möglich, suche Gutscheine oder Reisedeals zum Beispiel für den Eintritt in Freizeitparks. Trage dich auch bei verschiedenen Newslettern ein, um die besten Reisedeals zu finden. Oder du stößt vielleicht auf etwas Interessantes über Travelzoo, Mydeals, und vielen anderen Webseiten. Natürlich kannst du dir auch die entsprechenden Apps auf dein Handyinstallieren, um immer auf dem neuesten Stand zu bleiben. Somit erfährst du nicht nur alles über die neuesten Schnäppchen, darüber hinaus kann ein extra Gutscheincode auch mal den Geldbeutel entlasten. 

4. Wähle nicht die teuersten Reiseziele

Wenn du mit einem knappen Reisebudget unterwegs bist, solltest du dein Reiseziel auch so wählen, dass du es dir leisten kannst. Zum Beispiel ist eine dreiwöchige Reise durch Slowenien ist viel günstiger als ein luxuriöser Städtetrip nach Paris. Günstige Reisen kannst du nach Ländern wie Albanien, Polen oder Rumänien unternehmen. 

Du kannst mehr hilfreiche Informationen über dein nächstes Reiseziel finden, indem du vorher recherchierst und die Erfahrungen von anderen Reisenden liest. Zum anderen ist es wichtig, dass du dich so weit wie möglich von den Touristen-Hotspots entfernt aufhältst. Je mehr du abseits der bekannten Pfade bewegst, desto günstiger wird deine Reise. Ein Campingplatz am Strand, wo auch alle anderen Touristen ihren Urlaub verbringen, ist immer teurer als Stellplatz auf dem Land. Genauso ist es auch mit den Restaurants, suche sie in Seitenstraßen und finde lokale Köstlichkeiten. 

5. Vermeide die Hauptsaison

Du sparst viel Geld, wenn du in der Nebensaison Urlaub machen kannst. In der Regel ist die Nebensaison gut geeignet, um sich ohne Menschenmassen zu entspannen und die Natur zu genießen. Allerdings sollte man auch die Regenzeit meiden, da dein Urlaub dadurch sehr eingeschränkt werden kann. In der Nebensaison sind die Plätze meistens nicht ausgebucht und bieten daher niedrigere Preise an. Fähren kannst du meistens auch entspannter buchen, da nicht so viele Touristen unterwegs sind.

6. Lege ein tägliches oder wöchentlichen Budget fest

Wenn du einmal an deinem Reiseziel angekommen bist, gibt es so viele Möglichkeiten dein Geld in nur kurzer Zeit auszugeben bei all den luxuriösen Hotels und Restaurants. Im Nu ist dein ganzes Erspartes in Gefahr. Um ein solches Szenario zu vermeiden, solltest du dir vor deiner Reise schon ein Tages- oder Wochenbudget festlegen. Recherchiere im Voraus, was du an einem Tag oder in einer Woche benötigst und versuche nicht mehr als das auszugeben. Dabei kann dir ein Notizblock oder eine App auf deinem Handy sehr hilfreich sein. Dann behältst du leichter den Überblick und es ist ganz einfach zu entscheiden, was du dir leisten kannst und was nicht. 

7. Vermeide teure Campingplätze

Wenn es um den Stellplatz geht, kann man immer gut Geld sparen. Muss es unbedingt ein Luxusplatz sein mit Animation, Pool und Restaurant sein? Wenn nicht, dann sind vielleicht auch Stellplätze oder Wildcamping eine gute Alternative? Häufig ist der Campingplatz nur ein Ort, wo man schläft und isst, denn im Urlaubverbringt man ja die meiste Zeit draußen. Deshalb muss es auch kein Luxus sein oder viel Geld kosten. Wenn du zum Beispiel mehrere Ziele hast in einem Land und ihr zwei Fahrer seid, könnt ihr auch nachts fahren und euch entsprechend mit Schlafen auf dem Beifahrersitz abwechseln. So könnt ihr auch den Tag besser nutzen.

8. Bezahle mit Bargeld in der lokalen Währung 

Dollar und Euro sind nicht die beste Option, wenn es ums Zahlen in anderen Ländern geht. Meistens verlierst du einen hohen Prozentsatz beim Wechselkurs. Wenn du eine Kreditkarte hast, mit der du kostenlos im Ausland Geld abheben kannst, wäre das deine beste Option, denn somit vermeidest du auch die zwielichtigen Wechselstuben. Zudem ist es wichtig, dass du immer in Barzahlst, um den Auslandsaufschlag der Kreditkarte zu vermeiden. 

9. Reise ohneschweres Gepäck

Es gibt nichts Schlimmeres, als mit schwerem Gepäckunterwegs zu sein und sich damit von A nach B zu bewegen. Natürlich kann ganzschön herausfordernd sein, leichter zu packen, aber im Endeffekt lohnt es sich!Es geht hier nicht nur um einen leichteren Rucksack auf deinen Schultern,sondern auch um die Gebühren, die du dadurch am Flughafen, auf Fähren, usw.sparst. Mit Handgepäck bist du viel flexibler und kannst manche Strecken auchganz einfach zu Fuß gehen, anstatt ein teures Taxi zu bezahlen.

10. Nimm alle Arzneimittelund Hygieneartikel mit 

Meistens sind alle Sonnencremes und Moskitosprays inanderen Ländern viel teurer als bei uns in Deutschland. Wenn du also darin auchsparen willst und nicht mit einem Sonnenbrand herumlaufen oder viel Geld zahlenmöchtest, ist es ratsam deine eigene Reiseapotheke von zu Hause ausmitzunehmen. So bist du immer auf alles vorbereitet. 

Genauso verhält es sich mit Hygieneartikeln undKosmetika. Wenn du besondere Produkte verwendest, wirst du ziemlich viel Geldim Ausland dafür ausgeben müssen. Wenn du also auf deine Lieblingsmarken nichtverzichten möchtest, ist es auf jeden Fall empfehlenswert sie von zu Hausemitzunehmen.

 11. Erkunde aufeigene Faust!

Ausflüge mit professionellen Guides buchen, kann ziemlichteuer werden. Dabei kannst du so viele Orte, Nationalparks oder auch andereSehenswürdigkeiten auf eigene Faust erkunden. Du hast sogar den Vorteil selbstzu entscheiden, wie lange du wo bleibst, worauf du dich fokussieren möchtest.Du musst dein Tempo an keine Gruppe oder Agentur anpassen. Tauchausflüge,Reitausflüge, Bootstouren, usw. sind natürlich von ortskundigen undsachverständigen Begleitpersonen abhängig. Hier ist es wichtig, dass du immerdirekt vor Ort einen Anbieter buchst und vorher genau die Preise von verschiedenenVeranstaltern vergleichst. Touren, die im Internet angeboten und gebuchtwerden, sind meistens deutlich teurer. 

12. Feilschen beimEinkaufen

Gerade weil die Deutschen zu Hause nicht um Lebensmittelund Dienstleistungen feilschen, ist es für sie oft unangenehm, wenn sie reisen.Aber in anderen Ländern und Kulturen ist es komplett normal, um Preise fürLebensmittel, Transporte, Hotelübernachtungen und Dienstleistungen zuverhandeln. Hab also keine Angst es mal auf dem Markt beim Äpfel kaufen zu versuchen,vielleicht macht es dir sogar Spaß! Hier ist es auch wichtig, dass du eineOrientierung über die lokalen Preise hast. Trotzdem ist es wichtig, dass dunicht unfreundlich oder dreist wirst, denn es ist wichtig, bei deneinheimischen Leuten gut anzukommen. 

13. Koche selbst oderiss Streetfood

In vielen Ländern wie Thailand, Malaysia oder auch Indienist das Essen auf den Märkten günstig und es lohnt sich dieses zu probieren. InRestaurants zu essen oder auch selbst zu kochen ist hier meistens mit mehrKosten verbunden. Dazu lernst du auch die Kultur und lokalen Gerichte kennenund die sind oft sogar richtig lecker. Zum anderen ist aber auch das Problemvon Magen-Darm-Infekten ein wichtiges Thema an diesen Orten. Deshalb ist eseine wichtig, dass du beobachtest, wo die Einheimischen essen und dieSauberkeit genau unter die Lupe nimmst. 

14. Teile Kosten mitanderen Reisenden

Du kannst beim Reisen Geld sparen, wenn du dich mitanderen Touristen zusammenschließt und die Kosten dadurch teilst. Zum Beispielbei der Übernachtung in einem Hostel kann man ein Mehrbettzimmer buchen oderauch die Kosten des Taxis oder Tuk Tuk reduzieren. Auch in der Hostelküche kannman auch viel sparen, wenn man Lebensmittel mit anderen teilt.

15. ÖffentlicheVerkehrsmittel benutzen

Mietwagen oder Flieger sind natürlich dieunkomplizierteste und praktischste Option, wenn es darum geht, schnell undkomfortabel von einem Ort zum anderen zu reisen. Aber das sind auch meistensdie teuersten Mittel auf einer Reise und deshalb nicht die erste Option, wenndu ans Sparen denkst. Am besten benutzt du einfach die öffentlichenTransportmittel der Einheimischen. Dazu muss man aber auch sagen, dass es nichtimmer ganz einfach ist, sich mit dem Verkehrsnetz der vor Ort auseinanderzusetzen.Hier ist es hilfreich es sich bei den Einheimischen durchzufragen. 

Michael
Michael schreibt bei Camper4all zu den Themen wie Familienurlaub, Reisefahrzeuge, als Experte ist er für unser Magazin auch auf den Messen und Events unterwegs, immer auf der Suche nach den neusten Trends.

Meistgelesene Artikel auf Camper4all