7 Hinweise rund um den Wohnmobilstellplatz

Kann man mit seinem Camper einfach auf einen Stellplatz fahren? Wo ist der Unterschied zu einem Campingplatz und wie verhalte ich mich bezüglich der korrekten Müll-Entsorgung? Hier klären wir 7Tipps für Camping-Anfänger.

Sicher hast du dich auch schon einmal gefragt wie der Check In und Check Out an einem Wohnmobilstellplatz genau abläuft. Kann man mit seinem Camper einfach auf einen Stellplatz fahren? Wo ist der Unterschied zu einem Campingplatz und wie verhalte ich mich bezüglich der korrekten Müll-Entsorgung? Hier klären wir 7Tipps für Camping-Anfänger.

 

Was sind die Besonderheiten von einem Campingplatz?

Campingplätze sind tendenziell für längere Aufenthalte ausgelegt. Ein Campingplatz hat üblicher weisefeste Zeiten für die An- und Abreise der Gäste. Campingplätze bieten vorwiegen deine Übernachtungsmöglichkeiten für Reisemobile, Wohnwagen und Zelte. Meist gibt es einen festen Ansprechpartner direkt vor Ort. In der Regel handelt es sich um ein eingezäuntes und bewachtes Gelände, das ganz unterschiedlich ausgestattet sein kann. Man kann davon ausgehen, dass sich auf einem Campingplatz folgende Einrichtungen befinden:

  • Sanitäre Einrichtungen
  • Strom- und Wasseranschluss
  • Servicestation zur Schmutzwasserentsorgung

 

Oft bieten Campingplätze Freizeitprogramme, wie beispielsweise einen Fahrradverleih, einen Bootsverleih oder auch einen Strandzugang. Punkte, die auf jeden Fallbeachtet werden sollten, sind, dass die Stellplätze auf Campingplätzen immer gebührenpflichtig sind. Auch können die festgelegten An- und Abreisezeiten die Tagesplanung einschränken.

 

Campingplatz Eigenschaften:

  • Hoher Komfort bei den sanitären Einrichtungen & Wasserversorgung
  • Fester Ansprechpartner vor Ort
  • Oft gibt es einen Brötchenservice odereinen Kiosk
  • Geschützter & überwachter Raum
  • Umfangreiches Freizeitprogramm
  • Relativ hoher Preis pro Nacht
  • Feste An- und Abreisezeiten

7 Hinweise rund um den Wohnmobilstellplatz

Stellplatzgebucht - und jetzt?

Stellplätze werden in der Regel von den Gemeinden bereitgestellt. Einige Stellplätze befinden sich am zentralen Stadtrand, einige am grünen Wegesrand einer Schnellstraße oder auf einer Schotteroberfläche an Rande eines Stadtparks. Eine Eigenschaft zeichnet alle Stellplätze aus: Es gibt keine Rezeption und somit keine festen Ansprechpartner. Daher ist eine Anmeldung im Vorfeld der Anreise sowohl nicht erforderlich als auch nicht möglich. Die Idee hinter einem Stellplatz ist es, eine angenehme Weiterreise zu ermöglichen.

In der Regel sind Stellplätze für autarke Wohnmobile gedacht. Wohnmobile benötigen das oft sehr umfangreiche Angebot von Campingplätzen nicht. Mit einem autarken Wohnmobil mit eigenem Bad kann man mehrere Tage unterwegs sein, ohne jeden Tag auf die sanitären Anlagen des Campingplatzes angewiesen zu sein. Auf einem Stellplatz zahlt man nur für die in Anspruch genommenen Leistungen, ansonsten ist die Nutzung an vielen Orten kostenfrei. Mit einem Wohnmobilstellplatz lässt sich also Geld einsparen. Auch gibt es keine festgelegten An- und Abreisezeiten. Beachten sollte man allerdings, dass oft keine Wohnwagen auf Stellplätzen gestattet sind, denn aufgrund der geringeren Mobilität gibt es andere Brandschutz-Auflagen für Wohnwagen als für Wohnmobile.

Wohnmobilstellplatz Eigenschaften:

  • kostengünstig
  • hohe Flexibilität in der An- und Abreise
  • oft zentrumsnah gelegen
  • praktisch für Kurz-Aufenthalte
  • eingeschränktes Platzangebot
  • eingeschränkter Service

Wie läuft es mit der Müll-Entsorgung ab?

Die Trennung von Müll ist besonders auf Reisen ein großes Thema. Oft will man den stinkenden und platzraubenden Müll so schnell wie möglich entsorgen. Es sollte jedoch unbedingt auf eine korrekte Entsorgung des Mülls geachtet werden. Auf einem Wohnmobilstellplatz ist die Mülltrennung genau vorgeschrieben. Es muss sich dabei an die Regelungen der Gemeinde gehaltenwerden. Entsprechend markierte Tonnen stehen auf Camping- und Stellplätzen meist an zentralen Orten. Auf einem Wohnmobilstellplatz stehen häufig öffentliche Müllcontainer für diese Zwecke bereit. Beachtet werden, sollte unbedingt die korrekte Mülltrennung.

Wildcamping

Viele verbinden das Campen in der freien Natur mit Abenteuer und Freiheit. In Deutschland gelten allerdings spezielle Auflagen zum „Wildcamping“. Vor allem für Wanderer oder Fahrradfahrer ist das Campen interessant. In Natur- und Waldschutzgebieten ist das Nächtigen in Deutschland allerdings untersagt. Beider entsprechenden Behörde hat man allerdings die Möglichkeit sich eine Übernachtungserlaubnis einzuholen. In den unterschiedlichen Bundesländern gelten unterschiedliche Voraussetzungen für Wanderer, Fahrradfahrer oder auch Camper. Auch auf Privatgelände, wie beispielsweise Wiesen und Feldern ist die Übernachtung verboten. Natürlich besteht die Möglichkeit sich eine Erlaubnisbei dem entsprechenden Landwirt erteilen zu lassen. Einige Faktoren sollten für selbstverständlich wahrgenommen und eingehalten werden, wenn die Nacht im Freien verbracht wird:

  • Nur mit Erlaubnis darf im „Freien“ gecampt werden
  • Der Platz sollte sauber hinterlassen werden, es darf auf gar keinen Fall Müll zurückgelassen werden
  • Die Stelle sollte so aussehen, als wäre nie einer da gewesen, im besten Falle, wie vor dem Betreten des Platzes
  • Es sollte kein Lärm und Feuer gemacht werden, dies stört Tiere und bringt ein Ungleichgewicht in die Natur

 

Fazit

Ein Wohnmobilstellplatz eignet sich perfekt für dich, wenn du einen Zwischenstopp für deine Reise mit dem Wohnmobil suchst. Einige Dinge sind selbstverständlich; wie die Beachtung der Stellplatzordnung und Nutzungsrichtlinien auf Camping-und Stellplätzen. In den entsprechenden Verordnungen ist ebenfalls vermerkt, ob das Grillen auf dem Stellplatz erlaubt ist. Die Rücksichtnahme auf Mensch, Natur und Umwelt. Laute Musik, herumliegender Müll und rücksichtloses Querparken auf mehreren Stellflächen sind absolute No-Gos auf einem Wohnmobilstellplatz. Besonders bei einer Anreise am späten Abend sollte Rücksicht auf Mitmenschen genommen werden. Bei der Parzellen-Wahl sollte zudem auf reservierte Plätze, sowie den Untergrund und benachbarte Bäume geachtet werden. Die Kosten für den Stellplatz werden im Voraus, meist an einem Kassenautomaten, bezahlt. Sollten offene Fragen vor Ort entstehen, helfen dir aber sicherlich auch die anderen Camper weiter.

Meistgelesene Artikel auf Camper4all