15/4/2022
Michael

Deinen Camping-Van nachhaltig ausbauen: 7 spitzenmäßige Tipps

Wenn du wissen willst, wie du deinen Camping-Van nachhaltig ausbauen kannst, lies weiter. Es gibt noch ein paar weitere Tipps in diesem Beitrag, die dir helfen können.

Was ist die beste Art, die Natur zu erleben? Campen! Wenn du in deinem Camper sitzt, hast du das Gefühl, dass es keine Grenzen für die Abenteuer gibt. Wenn du einen Camping-Van oder ein Wohnmobil kaufst, ist es mehr als nur ein gewöhnliches Wohnmobil. Es wird weitgehend zum Lebensmittelpunkt mit einem ständig wechselnden Vorgarten. Wäre es nicht großartig, wenn wir unser Zuhause so gestalten könnten, dass es einen positiven Einfluss auf unsere Gesundheit und die Natur hat?

Wenn du wissen willst, wie du deinen Camping-Van nachhaltig ausbauen kannst, lies weiter. Es gibt noch ein paar weitere Tipps in diesem Beitrag, die dir helfen können.

Warum ist Nachhaltigkeit wichtig?

Das Leben im Camping-Van ist eine Lebensweise, bei der es um Vereinfachung geht. Das Thema nachhaltiges Bauen – für Mensch und Umwelt – begeistert viele schon seit Jahren. Und die neuen Erkenntnisse ergeben absolut Sinn. Wir können sie auf das Van-Life oder die Campingkultur anwenden. Die Auswirkungen des Klimawandels sind schon jetzt zu spüren. Extreme Wetterbedingungen und Naturkatastrophen werden immer weiter zunehmen. Daher solltest du deine Gesundheit schützen und auch gleichzeitig dazu beitragen, die Natur zu bewahren. Wenn du dein Camping-Van nachhaltig ausbauen kannst, ist das ein Gewinn für dich und die Umwelt.

Auf diese Weise hilfst du die natürlichen Ressourcen der Erde erhalten. Dazu kommt, dass die Chemikalien in herkömmlichen Baumaterialien unserer Gesundheit schaden können. Diese Schadstoffe haben sich aus verschiedenen Gründen in unsere Umwelt eingeschlichen. Das liegt zum großen Teil daran, dass Geld in der Wirtschaft lange wichtiger war als Gesundheit oder Umweltsicherheit. Die Schadstoffe sind zudem aufgrund mangelnden Interesses nicht ausreichend erforscht worden in der Vergangenheit. Es ist wichtig, sich der Risiken bewusst zu sein. 

Einen Camping-Van nachhaltig auszubauen, benötigt auch fundiertes Wissen. Das Ziel ist es, Alternativen zu finden, denn alternative Baumaterialien können genauso effektiv sein, ohne die menschliche Gesundheit zu gefährden. Die richtigen Materialien können den Unterschied ausmachen. Heutzutage gibt es eine Vielzahl von neuen Alternativen auf dem Markt.

Deinen Camping-Van nachhaltig ausbauen: 7 spitzenmäßige Tipps

Die besten 7 Tipps auf einen Blick

Einen Camping-Van nachhaltig ausbauen, mag auf den ersten Blick kompliziert erscheinen. Die Realität ist aber anders. Es ist leicht, wenn du die richtigen Materialien zur Hand hast. Außerdem musst du informiert sein und wissen, welche Schritte du zuerst unternehmen musst. Ein sehr spannender Ansatz in diesem Zusammenhang ist das Cradle-to-Cradle-Prinzip. Das Prinzip funktioniert wie eine konsequente Kreislaufwirtschaft. Es ermöglicht es uns, nicht nur Ressourcen zu erzeugen, sondern sie auch auf nachhaltige Weise zu nutzen. Nach dem Prinzip wird immer etwas recycelt oder in die Natur zurückgeführt.

Tipp 1: Camper-Isolierung

Einer der ersten Schritte zu einem effizienten und nachhaltigen Camper Ausbau ist die Isolierung. Um die Auswirkungen des Wetters zu bekämpfen, ist die Isolierung ein Schritt, der unternommen werden kann. Sie schützt vor kalten Winternächten, und senkt auch den Energieverbrauch. Du kannst umweltfreundlich denken und dazu gleichzeitig Geld sparen. Denn ökologische Dämmstoffe aus natürlichen Rohstoffen können statt synthetischer Materialien verwendet werden. Was ist das beste Material für die Camper Dämmung? Die Antwort ist, wie bei so vielen Dingen im Leben. Es kommt auf deine Bedürfnisse an. Es gibt viele verschiedene Arten von nachhaltigen Dämmstoffen. Einige davon sind Kork, Hanf, Schafwolle und Holzfasern wie Bambus.

Die besten Dämmstoffe sind natürlich. Sie sorgen für ein gesundes Wohnklima auch in kleinen Räumen. Nachwachsende Rohstoffe sind ein wichtiger Bestandteil des Umweltschutzes. Einige Arten können sogar kompostiert werden. Wenn du also das nächste Mal deinen Camping-Van nachhaltig ausbauen willst, solltest du nicht wieder auf ArmaFlex zurückgreifen. Informiere dich stattdessen umfassend über Isoliermaterialien und natürliche Alternativen.

Tipp 2: Holz nachhaltig und zertifiziert kaufen

Die Verwendung von Holz ist üblich und nicht ausschließlich nachhaltig. Belastende Umwelteinflüsse entstehen durch die Ernte und Verarbeitung. Diese können sich negativ auf unser Land und die Wasserressourcen auswirken. Besonders die monokulturellen Holzplantagen sind ein Problem. Sie tragen nur wenig zur Artenvielfalt und zum Klimaschutz bei. Und wenn das Holz aus einer unbekannten Quelle stammt, ist es einfach das: unbekannt. Es ist also unbekannt in Hinsicht auf die Ernte, den Herkunftsort, den Anbau und die Nachhaltigkeit. Leider gibt es keine einheitliche Lösung, die für alle Umstände funktioniert. Die besten Anhaltspunkte liefert Holz aus heimischen Wäldern. 

Diese sind nach dem Forest Stewardship Council (FSC) zertifiziert oder tragen das Naturland Gütesiegel. Bedauerlicherweise sind diese Optionen in einigen Ländern, möglicherweise nicht verfügbar. Holz ist eine erneuerbare Ressource, die Jahrzehnte braucht, um natürlich nachzuwachsen, daher ist Recycling hier besonders wichtig

Tipp 3: Auf geeignete Holzwerkstoffe achten

Holzwerkstoffe sind z. B. OSB-Platten oder Sperrholz. Sie werden oft als Bodenplatten in Gebäuden und im Möbelbau verwendet. Das Problem der Schadstoffe in Holzbrettern ist besonders relevant, da vor allem Formaldehyd verwendet wird. Formaldehyd setzt flüchtige organische Verbindungen (VOCs) frei. Diese können deine Augen, deine Nase, deinen Rachen reizen und sogar Asthmaanfälle auslösen. Achte also darauf, dass die Holzwerkstoffe formaldehydfrei sind. Die Klassen E05 und F0 können dir dabei helfen, dies sicherzustellen. Als niedrige Emissionsklasse sind die Emissionen auf 0,05 ppm begrenzt. Noch besser – es ist überhaupt kein Formaldehyd im Bindemittel enthalten. Es gibt auch Holzplatten, die Mineral- oder Holz Lignin als Bindemittel verwenden. Der blaue Engel ist eine nachhaltige, umweltfreundliche Alternative zu anderen Baumaterialien. Es reduziert die Umweltverschmutzung und unterstützt die natürlichen Ressourcen der Erde. Das Erste, was du tun musst, wenn du dein Camping-Van nachhaltig ausbaust, ist, das Holz zu behandeln.  Der Camping-Van ist klein und du musst mit deinem Gesicht ganz nah am behandelten Holz schlafen. Es ist deshalb wichtig, umweltfreundliche Produkte zu verwenden. Ökologische Wachse, Öle und Lacke sind am besten für die Umwelt.

Auch hier gilt es, schädliche Dämpfe zu vermeiden. Der Prozess der ökologischen Holzbehandlung ist frei von Lösungsmitteln, Insektiziden und Pestiziden. Du kannst auf die Holzbehandlung verzichten, wenn du das möchtest. Umso mehr genießt du die natürlichen Vorteile von Holz. Es kann beim Abbau leicht recycelt werden und hat keine negativen Auswirkungen auf unsere Umwelt.

Ein natürlicher Bodenbelag gehört auch dazu. Es ist auch für die Sicherheit wichtig, dass dein Bodenbelag sowohl langlebig wie auch rutschfest ist. Trotzdem hast du die Qual der Wahl, wenn es um deinen Bodenbelag geht. Du kannst dich für Linoleum, Kork oder Parkett entscheiden. Kork bietet Schutz vor scharfen Gegenständen und nimmt kein Wasser auf. Linoleum ist ein besonders umweltfreundlicher Bodenbelag. Es kann fast ausschließlich aus nachwachsenden Rohstoffen hergestellt werden. Parkettböden allerdings sollten aus zertifiziertem Holz oder Bambus hergestellt werden

Tipp 4: Stoffe mit Bio-Qualität wählen

Baumwolle ist ein Stoff, der in vielen Haushalten zu finden ist. Dieses Material ist erschwinglich und langlebig. Allerdings hat Baumwolle auch einige Nachteile. Die Baumwollproduktion ist nicht immer umweltfreundlich. Das spielt eine große Rolle, wenn du deinen Camping-Van nachhaltig ausbauen willst. Die Pflanze wird sehr oft als Monokultur angebaut. Baumwolle braucht viel Wasser und kann sehr anfällig für Schädlinge sein. Der Aralsee zum Beispiel, einst der viertgrößte Binnensee der Welt, ist durch den Baumwollanbau fast vollständig ausgetrocknet. Du kannst also einen großen Beitrag zum Umweltschutz leisten, indem du Bio-Baumwollstoffe kaufst.

Beim Kauf solltest du auch darauf achten, dass du kein Mischgewebe mit Polyester kaufst. Faser-Partikel können sich beim Waschen von den Polyesterfasern lösen. Diese kleinen Plastikteile sind dann ein großes Mikroplastik-Problem. Es gibt so viele Stoffe auf Dachböden und in alten Schränken, die auf ihre nächste Chance warten verwendet zu werden. Du kannst sie zum Beispiel als Vorhänge für deinen Camping-Van verwenden!

Tipp 5: Wiederverwendung und Recycling 

Du bist dem Ziel, deinen Camping-Van nachhaltig auszubauen, noch ein Stück nähergekommen. Ein Camping-Van kann ganz aus gebrauchten Materialien gebaut werden. Du solltest immer versuchen, ein Produkt gebraucht, statt nagelneu zu kaufen. So sparst du Geld und tust außerdem etwas für die Umwelt. Bei deiner Wahl musst du natürlich berücksichtigen, wo du etwas gebraucht bekommen kannst. Das ist eine geniale Idee, mit der jeder auch Geld sparen kann. Ebay-Kleinanzeigen sind immer eine gute Anlaufstelle. Du kannst selbstverständlich auch bei Familie und Freunden nachfragen. Ebenso ist es wichtig, die richtigen Werkzeuge für deine Arbeit zu haben. Du kannst dir fast jedes Werkzeug, das du brauchst, von Freunden und Verwandten ausleihen. Je mehr grundlegende Werkzeuge du hast, desto einfacher ist es, flexibel zu arbeiten.

Spezialwerkzeuge sind teuer. Wenn du sicher weißt, dass du sie in Zukunft nicht brauchst, ist es am besten, sie bloß auszuleihen. In ganz Deutschland gibt es eine Reihe von Heimwerker Werkstätten, in denen du Werkzeuge ausleihen kannst.

Tipp 6: Öko-Strom- und Wasserverbrauch

1. Öko-Strom

Der Strom auf dem Campingplatz kommt aus unterschiedlichen und meist unbekannten Quellen. Es ist schwer, Informationen darüber zu finden, woher genau er kommt.

Eine Möglichkeit sind nachhaltige Campingplätze. Mit ein paar einfachen Schritten kannst du deinen eigenen Strom erzeugen – mit der Hilfe der Natur. Wenn du dein Camping-Van nachhaltig ausbauen willst, brauchst du Solarmodule und einen Laderegler. Bei Bedarf kannst du auch eine zusätzliche Batterie verwenden. Eine andere Möglichkeit, selbst Strom zu erzeugen, ist die Kopplung mit der Lichtmaschine. Die Lichtmaschine kann überschüssige Energie erzeugen. Diese kannst du für eine spätere Verwendung speichern.

2. Wasserverbrauch

Die herkömmlichen Campingtoiletten arbeiten mit Chemikalien, die gefährlich sein können. Aber das Fehlen einer Toilette verursacht meist mehr Probleme als es löst. Vielleicht hast du schon einmal den Begriff „Trockentrenntoilette“ gehört. 

Eine Trockentrenntoilette ist jede Art von Toilette, die kein Wasser benötigt. Die Trockentoilette funktioniert nach einem einfachen Prinzip. Ein spezieller Einsatz befindet sich unter dem Toilettensitz. Das ist ein sogenannter "Separator“. Er ermöglicht es, Urin und Fäkalien getrennt zu sammeln. In gewisser Weise ist das die ultimative Form des Recyclings. Der natürliche Kreislauf beginnt mit den Exkrementen und endet als Kompost für deinen Garten!

Tipp 7: Kauf dir eine gesunde Matratze

Matratzen werden oft aus einem Material hergestellt, das nicht nachhaltig ist. Das Material ist Polyurethanschaum und es schadet dem Menschen und der Umwelt. Die gesundheitlichen Vorteile von Naturfaser- und Latexmatratzen sind endlos. Sie werden aus organischen Materialien hergestellt. Das heißt, sie enthalten keine giftigen Chemikalien oder Kunststoffe. Matratzen aus natürlichen Materialien sind ein Luxus, den sich viele leider nicht leisten können. Aber auch Kaltschaummatratzen werden aus organischen Materialien mit natürlichen Ölen hergestellt. Sie sind sehr günstig sind und stützen deinen Körper beim Schlafen hervorragend. Sie sind auch eine gute Alternative zur teuren Naturmatratze.

Der extra Tipp: Die Belüftung

Lass deinen Camping-Van nicht zu einem ungesunden Ort werden. Es gibt zwei Möglichkeiten für Belüftungssysteme: die manuelle oder die automatische Belüftung.

Sorge für eine gute Belüftung, indem du einen oder zwei Deckenventilatoren installierst. In den meisten Fällen wird auch ein Dachfenster mit Zwangsbelüftung eingebaut. Belüftung wirkt sich sehr besser auf deine Gesundheit aus. So stellst du auch sicher, dass Feuchtigkeit und Schadstoffe entfernt werden. Also achte darauf, dass du regelmäßig und richtig lüftest.

Fazit: Einen Camping-Van nachhaltig auszubauen ist einfach, wenn du gut informiert bist

Es ist ganz einfach, deinen Camping-Van nachhaltig auszubauen. Es schützt deine Gesundheit und die Natur. Unterm Strich ist das eine Win-win-Situation für den Körper und die Biosphäre. Wenn du einen Camping-Van nachhaltig ausbauen willst, geht es vor allem darum, ökologische Materialien zu wählen. Die richtigen Materialien können den Unterschied ausmachen. Alternative Baumethoden bieten ebenfalls eine umweltfreundliche Lösung. Am wichtigsten ist es allerdings, eine Balance zwischen Natur und Technik in unserem täglichen Leben zu finden. Viele Informationen und TIpps zum Ausbau findest du auch auf den VanLife YouTube Channels die wir bereits vorgestellt haben.

Michael
Michael schreibt bei Camper4all zu den Themen wie Familienurlaub, Reisefahrzeuge, als Experte ist er für unser Magazin auch auf den Messen und Events unterwegs, immer auf der Suche nach den neusten Trends.

Meistgelesene Artikel auf Camper4all