6/8/2022
Michael

Camper dämmen - Wie und mit welchem Material?

Warum sollte ich wertvollen Platz in meinem Campervan für Dämmung verbrauchen?

Du hast dir bereits dein Basisfahrzeug angeschafft und dich auch für den passenden Grundriss entschieden? Dann kommt nun ein weiteres wichtiges Thema. Die Isolierung und Dämmung deines Wohnmobils. 

Bei der Isolierung geht es nicht nur darum, sich in den kalten Monaten warmzuhalten. Genau wie bei der Isolierung des Eigenheims ist die Isolierung eines Wohnmobils in beide Richtungen aktiv. Im Winter hält sie die Kälte draußen, im Sommer die Hitze.

Dazu schützt das richtige Isoliermaterial schützt dein Wohnmobil auch vor Feuchtigkeit. Gerade wenn die Temperaturen außerhalb und innerhalb des Vans sehr unterschiedlich sind entsteht schnell Kondenswasser, aber auch wenn du duschst, kochst und schon allein durch die Atmung entsteht eine höhere Luftfeuchtigkeit die leicht zu  Rost und Schimmel führen kann.  

Dein Wohnmobil ist nicht nur an ein Fahrzeug für den Urlaub, sondern ein Zuhause auf Rädern und dazu gehört auch eine entsprechende Inneneinrichtung. Und um sie in bestem Zustand zu halten und sie das ganze Jahr nutzen zu können, sollten wir uns ausführlich der Dämmung unserer Wohnmobile widmen.


Pro und Contra der Dämmung & Isolation deines Wohnmobils? 

Warum solltest du deinen Camper dämmen: 

  • Damit die Wärme bei niedrigen Temperaturen länger im Wohnmobil bleibt (wenn die Heizung läuft)
  • Damit sich der Camper im Sommer nicht so schnell aufheizt
  • Weniger Fahrgeräusche/Schalldämmung
  • Damit der Taupunkt außerhalb des Vans liegt

Das einzige, was gegen die Dämmung sprechen würde, ist natürlich, dass sie Platz wegnimmt. Doch ist das unserer Meinung nach ein Preis, den wir zu zahlen bereit sind. Keiner sitzt gerne im Kalten.

Die richtigen Stellen für die Wärmedämmung sind: 

  • Boden
  • Decke
  • Seitenwände

Alle dieser Areale sollten lückenlos abgedichtet werden, da die Dämmung sonst nicht viel Sinn macht. Das heißt, dass bevor irgendwas anderes in den Van gepackt werden kann, erst die Dämmerung beendet werden muss.

Womit du deinen Campervan dämmen kannst

Welche Materialien eignen sich zur Wohnmobil-Dämmung?

Armaflex 

Bei Armaflex handelt es sich um einen besonders stark isolierenden Schaumstoff, der häufig in Verbindung mit Alubutyl bei der Isolation von Transportern verarbeitet wird. Durch das Bekleben von ca. 30-40 % der zu dämmenden Stellen mit Alubutyl kann die Energieeffizienz zusätzlich erhöht werden, was in einem besseren Effekt resultiert. Armaflex ist zudem auch schwer entflammbar, was besonders im Vergleich mit anderen Dämmungsmaterialien ein Vorteil ist und flexibel genug, um sich eigentlich überall anbringen zu lassen, sogar an der Karosserie.

Hartschaumplatten oder Styropor

Im Vergleich zu den anderen Werkstoffen ist Styropor sehr preiswert und eigentlich überall verfügbar, weshalb es auch oft in Wohnmobilen verbaut wird. Natürlich kommt dieser Preis auch mit Nachteilen, wie eine leichte Entflammbarkeit, die rigide Struktur, die das Material unflexibel macht und eine offenporige Oberfläche, die besonders bei starker Feuchtigkeit schnell zu Schimmel führen kann. 

Mineralwolle (Glaswolle) oder Klemmfilz

Die Mineralwolle gibt es in Rollen bzw. auch Bahnen genannt und kann zur Dämmung für den Boden oder auch das Dach verwendet werden. Das Material nimmt jedoch ebenfalls Feuchtigkeit auf und fördert somit die Rostentwicklung an deinem Fahrzeug.

Hanfmatten und  Kork 

Eine nachhaltige umweltfreundliche Alternative bietet die Dämmung deines Campervans aus Kork oder mit Hanfmatten. Während die Matten aus Hanf ebenfalls Wasser aufnehmen können, ist Kork optimal geeignet, um dein Fahrzeug komplett abzudichten. Beide bieten jedoch auch zum kleinen Preis gute Isolierung und Schalldämmung und sind sowohl gegen Wasser als auch gegen Feuer gut gewappnet.

DIY-Beispiel:

Im Video von vanilla icedream kann man sehen, dass sich Viki für einen Mix aus Kork und Hanfwolle entschieden hat, was wir persönlich super finden und auch unser Favorit für den Ausbau ist. An der Stelle vielen Dank Viki für die Erfahrung, die du in deinen Videos teilst.  

Michael
Michael schreibt bei Camper4all zu den Themen wie Familienurlaub, Reisefahrzeuge, als Experte ist er für unser Magazin auch auf den Messen und Events unterwegs, immer auf der Suche nach den neusten Trends.

Meistgelesene Artikel auf Camper4all