Wie dämme ich meinen Camper mit Armaflex?

Wir zeigen euch, wir einfach Isolation mit Armaflex sein kann, wenn ihr früh anfangt!

Die Isolierung deines Wohnmobils bietet zwei entscheidende Vorteile. Zum einen ist dein Kastenwagen nach der erfolgreichen Isolierung besser gegen Hitze, Kälte und Rost geschützt. Zum anderen bekommst du mit der Dämmung auch einen Schallschutz, der störende Außen- und Fahrgeräusche reduziert.

Es gibt zahlreiche Materialien, die du für die Isolierung deines Kastenwagens nutzen kannst. Wir wollen uns heute genauer die Isolierung mit Armaflex anschauen und haben neben Tipps zum Material im folgenden auch ein paar Erfahrungsberichte für dich. 

Was ist ArmaFlex?

AF oder ArmaFlex ist ein flexibler Dämmstoff mit einer Mikro-Zellstruktur für eine bessere Formstabilität. Das Material ist selbstklebend erhältlich und lässt sich leicht verarbeiten. Viele ergänzen die Isolation von Armaflex noch zusätzlich mit Alubutyl, das besonders gegen Schall gut schützt.

Warum mit Armaflex dämmen?


  • Der elastisch aufgeschäumte, synthetische Kautschuk ist sehr biegsam und passt sich hervorragend an jedes Fahrzeug an. 
  • Im Verhältnis zur Dicke des materials bietet Armaflex exzellente Wärmedämmung. 
  • Die nahtlose Dämmung mit Armaflex ist gleichzeitig auch eine Dampfsperre.
  • Es lässt sich einfach, schnell und sicher verarbeiten.
  • Armaflex ist geruchsneutral.

Welches Armaflex eignet sich am besten für die Isolierung eines Kastenwagens?

Wir empfehlen mit dem 19 mm dicken Armaflex zu starten, da die großen Flächen zum Einstieg leichter zu verlegen sind. So muss man nur die Flächen messen und das Armaflex mit einem Cuttermesser zurechtschneiden.

Wie viel Alubutyl für Camper?

Wer zusätzlich zu Armaflex auch mit Armaflex dämmen will, muss auch hier ein Gefühl haben, wie viel benötigt wird. Eine Grundregel, die man häufiger im Internet liest: Wenn man Alubutyl im Camper verarbeitet, sollte man circa 40 % der Blechfläche bekleben, um einen merkbaren Effekt zu erzielen. Das bedeutet, dass man zwar weniger Alubutyl als Aarmaflex verlegen muss, aber trotzdem eine recht große Menge braucht.

Tipp:

Plane beim Einkauf von Armaflex nicht zu knapp, denn unsere Erfahrung zeigt, egal wie ordentlich du arbeitest, es wird immer zu einem Verschnitt kommen, und es ist nichts ärgerlicher, als wenn dir nachher ein paar Zentimeter fehlen und du erst noch einmal losfahren musst, um einzukaufen. 

Ist Armaflex gesundheitsschädlich? 

Immer wieder kursieren Gerüchte, dass das Armaflex ACE gesundheitsschädlich sei. Das Sicherheitsdatenblatt des Herstellers gibt Entwarnung. ACE ist mit seinen Eigenschaften zwar Rangletzter im Vergleich zu XG und AF, aber nicht gesundheitsschädlich. Wie alles im Leben ist das Verlegen von Armaflex trotzdem eine Entscheidung, die man nicht uninformiert treffen sollte. Vielleicht ist eine Alternative für dich besser geeignet.

Wie dämmt man eigentlich ein Wohnmobil?

Zunächst einmal muss alles raus. Um alles entsprechend vorzubereiten, sollten die Innenverkleidung und der Rost, sowie jegliche Möbel und Innenausstattung erstmal ausgebaut werden. Daher ist es klug, die Isolierung möglichst früh im Umbauprozess durchzuführen. Als nächstes heißt es, die Flächen, die du isolieren möchtest, von Staub und Fett zu befreien, damit das Armaflex auch richtig haftet. Wer seinen Camper gerade erst baut, sollte übrigens vor dem Verlegen der Bodenplatte an die Isolierung gehen. Unter dem Boden haftet sie auch ohne Kleber!

Achtung: Hab ein Auge auf die Gesamthöhe des Bodens, um sicherzugehen, dass deine Möbel auch nach der Isolation noch in dein Fahrzeug passen. 

Tipps und Beispiele:

Du kannst Filz, Kunstleder oder Stoff direkt aufs Armaflex kleben.






Der Kastenwagen Bruno von pinepins hat vor der Isolierung noch eine Unterkonstruktion bekommen, bei der beim Ausbau zusätzlich zum Armaflex auch Alubutyl zum Einsatz kam.


In diesem Video zeigt uns Always Keep Exploring wie er die Dämmung in den Van bekommen hat. Vom Stopfen der Hohlräume mit Schafwolle, über das Verkleben der großen Flächen mit Armaflex, bis zum Dämmen der Türen ist alles dabei.


Meistgelesene Artikel auf Camper4all