17/9/2022
Michael

Wildcampen in Europa: erlaubt, geduldet oder verboten?

Das Wildcampen ist in Europa unterschiedlich geregelt, in unserem Beitrag erfährst du wo freistehen erlaubt, geduldet oder verboten ist.

Wildcampen in Europa: erlaubt, geduldet oder verboten?

"Wir haben kein Ziel, aber wir fahren los", was nach unbegrenzten Möglichkeiten und Freiheit klingt, erfordert jedoch auch eine gute Vorbereitung. Anhalten, wo es schön ist, mitten in der Natur freistehen, traumhafte Kulissen, Sternenhimmel an einsamen und abgelegenen Orten. Das klingt romantisch und nach absoluter Freiheit, kann aber auch schnell ungemütliche Folgen haben. 

 

Übernachten in der Natur oder an entfernten Orten ist nicht überall erlaubt. Was in Skandinavien völlig in Ordnung ist, ist in anderen europäischen Ländern wie Portugal oder Griechenland verboten, was nach Freiheit klingt und wer leichtsinnig und unvorbereitet handelt, kann also auch schnell eine hohe Geldstrafe erhalten… 

Bevor du jetzt also die Familie einpackst und ohne Ziel einfach losfährst, empfehlen wir dir, dass du dich mit den folgenden Fragen beschäftigst:

  • Wo kann ich mit meinem Wohnwagen oder Wohnmobil frei stehen und für wie lange?
  • Welches Risiko bin ich bereit einzugehen, wie hoch sind gegebenenfalls Strafen oder was kann mir im schlimmsten Fall passieren?
  • Wie finde ich einen ruhigen und idyllischen Platz für die Nacht?
  • Was sollte ich alles mit einpacken, welche Vorbereitungen sollte ich noch treffen und was erwartet mich am Zielort?


Zusätzlich gilt:

  • Bitte beachte unbedingt auch die aktuellen Einreisebestimmungen und die Coronaregelungen der jeweiligen Länder.

Wir empfehlen dir, dich bereits vor der Reise über das freie Stehen in den jeweiligen Urlaubsländern zu informieren.

Als Camping Anfänger ist unser Tipp, starte nicht gleich mit Wildcampen oder freistehen, die ersten Reisen auf dem Campingplatz zu sein hat ein paar Vorteile, bis du eine Routine gefunden hast. Gerade was Sanitäranlagen betrifft, Geschäfte, falls du etwas zu Hause vergessen hast oder du einen Tipp von den netten, hilfsbereiten Nachbarn brauchst. 

Wildcampen in Europa: Wo ist es erlaubt, geduldet oder verboten?

Wildcampen in Europa: Wo ist es erlaubt?

Doch nun endlich Fakten, wo in Europa darfst du mit deinem Wohnmobil / Van freistehen, wo ist es geduldet und wo verboten von Norden nach Süden.

Skandinavien: ist das Paradies für Wildcamping in Europa

In Schweden, Finnland und Norwegen gilt das sogenannte „Allemannsrätt“, was auf Deutsch soviel wie Jedermannsrecht bedeutet, diese Regelung besagt, Land kann einer Person gehören, es sollte jedoch allen zur Verfügung stehen und gestattet, die Natur frei zu nutzen. In den benannten Ländern kannst du fast ohne Einschränkung wandern und im Zelt übernachten, das legale Wildcampen ist meist auf maximal 1-2 Nächte beschränkt.

Mit dem Wohnmobil bzw. dem Van gibt es jedoch ein paar weitere Einschränkungen:

Übernachtung am Straßenrand ist erlaubt, wenn du den Verkehr nicht behinderst, zum Beispiel am Ende der Straße oder auf öffentlichen Parkplätzen.

In Schweden dürfen Autos, Wohnmobile oder Wohnwagen im Waldgebiet nur auf gekennzeichneten Flächen abgestellt werden.

Die Natur solltest du so zurücklassen, wie du sie vorgefunden hast


Übrigens ist auch das Fangen von Fisch in öffentlichen Seen erlaubt, solange du damit deinen Eigenbedarf deckst. 

Vor dem Entzünden eines Lagerfeuers solltest du dich erkundigen, ob dies aktuell genehmigt ist, deinen Müll solltest du vor der Abreise auch unbedingt ordnungsgemäß entsorgen und die Natur unbeschadet hinterlassen.

Achtung: diese Regelung gilt für die Natur, du solltest nach Möglichkeit großen Abstand zu Wohngebieten, Häusern halten, ebenfalls ist das Wildcampen in Städten nicht gestattet. Nationalparks sind ebenfalls häufig von der Regelung ausgeschlossen.

Wildcamping in Island

  • Du darfst übernachten, wenn es nicht verboten ist
  • In Nationalparks, Wohngegenden und Privatgelände darfst du nicht campen
  • Die Natur solltest du so zurücklassen, wie du sie vorgefunden hast

Wildcamping - mit dem Van durch Schottland

Zelten in den Highlands ist seit 2003 per Gesetz erlaubt, in kleinen Gruppen ist das Zelten bis zu drei Tage möglich, wichtig Privatgrundstücke und auf Flächen von Farmen bedarf es der Erlaubnis durch den Eigentümer. Für das Reisen mit dem Wohnwagen oder dem Campervan gilt: 

  • Grundsätzlich ist Wildcampen erlaubt, du solltest jedoch mindestens im Abstand von 14 Metern zur Straße parken
  • An manchen Orten gibt es Schilder, die dich darauf hinweisen, wenn Wildcampen verboten ist. 
  • Die Natur solltest du so zurücklassen, wie du sie vorgefunden hast

Achtung: der Eigentümer eines Grundstücks kann das Parken verbieten, um Ärger zu vermeiden, solltest du dir unbedingt das Ok des Besitzers sichern.


Wildcamping in Lettland, Estland und Litauen

In Lettland, Estland und Litauen gilt zwar nicht offiziell das “Jedermannsrecht”, aber das Campen auf öffentlichem Grund ist überall erlaubt, wo es nicht ausdrücklich verboten ist.

Wildcamping, mit dem Wohnmobil durch Polen

Aufgrund des hohen Bedarfs und fehlenden Angeboten ist das Wildcampen in Polen seit 2021 in über 400 Waldgebieten legal campen, du musst jedoch folgende Regeln beachten:

  • maximal 2 Nächte an einem Ort
  • Die Natur solltest du so zurücklassen, wie du sie vorgefunden hast
  • Bei mehr als 10 Personen muss die Gruppe bei der Forstverwaltung gemeldet werden
  • Du musst auf Lagerfeuer aufgrund von Waldbrandgefahr verzichten.


Freistehen, im Campervan übernachten in Dänemark


In Dänemark gilt ein grundsätzliches Verbot für Wildcamping, in Ferienregionen wird auch streng kontrolliert und mit Geldstrafen geahndet. In ca. 40 Waldgebieten gibt es jedoch eine Ausnahmeregelung. 

  • Du darfst nur eine Nacht am gleichen Ort bleiben
  • Du musst außerhalb der Sichtweite von Häusern und Straßen stehen und auf einem Parkplatz der Naturschutzbehörde.
  • Es dürfen ausschließlich sichere Sturmkocher verwendet werden
  • Offenes Feuer ist verboten
  • Motorisierte Fahrzeuge auf den Waldwegen sind verboten
  • Das Hinterlassen von Müll sowie Schädigungen an der Natur können mit Bußgeldern geahndet werden.

Camper4all Tipp:

Es gibt ein großes Angebot an Naturstellplätzen, welche legal und ohne Risiko zur Erholung in der Natur einladen und häufig auch über Sanitäranlagen mit fließendem Wasser verfügen.

Wildcampen in den Niederlanden und Belgien

Auch in  Belgien und den Niederlanden darf nicht einfach irgendwo gezeltet werden und Geldstrafen sind durchaus möglich. Frei stehen mit einem Wohnmobil ist möglich, denn die Übernachtungen im Fahrzeug sind auf belgischen Parkplätzen auf maximal 24 Stunden beschränkt. Wildes Camping auf Privatbesitz ist erlaubt, hierzu solltest du dir jedoch unbedingt das Einverständnis des Eigentümers abholen. Ähnlich wie in Dänemark gibt es in Belgien ausgewiesene Stellplätze, die häufig Sanitäranlagen und eine Entleerungsstation für Campingtoiletten anbieten.


Wildcamping in Deutschland

In Deutschland ist das Übernachten auf öffentlichen Parkplatz erlaubt, wenn es nicht explizit verboten ist und sich nicht um offensichtliches Campen handelt. Es gilt die Regel, Übernachten im Fahrzeug zur „Wiederherstellung der Fahrtüchtigkeit“ ist von einer Dauer von zehn Stunden erlaubt.

Vermeiden solltest du das frei stehen in Naturschutzgebieten, dort riskierst du schnell eine Verwarnung oder gar eine Strafe. Auf privaten Flächen kannst du mit der Einwilligung des Eigentümers ebenfalls campen. auch landwirtschaftliche Betriebe können Ihre privaten Flächen als Stellplätze zum Camping auf dem Bauernhof anbieten.


Camper4all Tipp - Landvergnügen
Das Unternehmen Landvergnügen aus Deutschland bietet einen Reise- und Genussführer, in dem Gastgeber:innen verzeichnet sind. Mit dem Kauf des Landvergnügen-Buchs gibt es zusätzliche eine Jahresvignette, die dir kostenfreie Übernachtung bei über 1.300 ausgewählten Landwirten ermöglicht. Zu den teilnehmenden Gastgebern, gehören Weingüter, Brauereien, Bauernhöfe, die auf diesem Weg ihren Hofladen sowie die eigenen Erzeugnisse vermarkten können. 

Affiliate - wir erhalten eine kleine Provision bei deinem Einkauf über den folgenden Link, für dich entstehen keine zusätzlichen Kosten.

Wildcamping in der Schweiz

Das Wildcampen in der Schweiz ist in jedem Kanton unterschiedlich geregelt, das freie stehen mit einem Wohnmobil ist nicht verboten, unsere Empfehlung ist es jedoch die lokale Touristinfo aufzusuchen und sich dort entsprechend abzusichern. Die Übernachtung auf Parkplätzen wird häufig geduldet, Tische und Stühle solltest du jedoch im Fahrzeug lassen.

Wildcamping in Österreich

In der Alpenrepublik Österreich ist das Parken und einmalige Übernachtung außerhalb von Camping- und Stellplätzen möglich, wenn es nicht durch ein entsprechendes Verkehrszeichen oder die Straßenverkehrsordnung verboten ist. 

In Tirol und Wien gibt es zusätzlich regionale Verbote.  

Für ganz Österreich gilt ein Verbot für das Zelten im Wald, Bußgelder zwischen 500 Euro sind die Regel, bei schweren Verstößen sind bis zu 14.500 Euro möglich. Um das Risiko zu vermeiden, solltest du mit deinem Zelt besser einen offiziellen Campingplatz aufsuchen.

Wildcamping im Süden

In den meisten südlichen Ländern in Europa ist das Wildcampen nur noch sehr eingeschränkt möglich oder gar verboten. Die Gründe hierfür sind häufig die Zerstörung der Natur, zurück gelassener Müll, rücksichtsloser Umgang mit Ressourcen oder auch nicht gelöschten Lagerfeuern, die gerade den beliebten warmen Regionen auch schnell einen Waldbrand auslösen können.

Übernachten im Wohnmobil in Italien 

In Italien gilt wie in vielen anderen Ländern auch, eine einmalige Übernachtung im Wohnmobil auf einem öffentlichen Parkplatz ist größtenteils geduldet, wenn kein Verbotsschild vorhanden ist und es sich nicht um offensichtliches Camping handelt (keine Stühle/Tische rausstellen, Markise nicht aufgebaut …). In den Urlaubsregionen musst du mit häufigen Kontrollen rechnen sowie Strafen zwischen 100 und 500 Euro. 

Ausnahme ist das Abstellen deines Reisefahrzeuges auf Privatgelände, hier solltest du dir jedoch unbedingt das Einverständnis des Eigentümers sichern.


Übernachten im Wohnmobil in Portugal 

Das Wildcampen in Portugal ist offiziell verboten, im Norden des Landes, abseits der beliebten Urlaubsregionen wird es jedoch eher toleriert, solange du weniger als 2 Tage am selben Ort stehst. In den Sommermonaten solltest du auf offenes Feuer verzichten, da die Waldbrandgefahr sehr hoch ist. 

In Portugal gibt es ein großes Angebot an naturnahen Campingplätzen.


Wildcampen in Spanien


Spanien ist eines der beliebtesten Urlaubsländer bei Campern, wie in Portugal oder Italien gibt es für das Freistehen aber auch in Spanien Verbote, die das Übernachten in der Natur, sowie in der Nähe zu Wohngebieten unterbinden. Zur Wiederherstellung der Fahrtüchtigkeit ist ein einmaliges, nicht offensichtliches Campen in einzelnen Regionen möglich. (Markise sollte hierzu nicht ausgefahren sein, keine Stühle oder Tische außerhalb des Fahrzeugs usw....). Über die jeweiligen Regelungen solltest du dich im Vorfeld informieren und gegebenenfalls Genehmigungen von Behörden / Gemeindeverwaltung einholen, um bei einer Kontrolle eine Geldstrafe zu vermeiden.

Freistehen mit dem Wohnmobil in Frankreich 

Im Nachbarland Frankreich ist das übernachten im Wohnmobil ebenfalls verboten. 

  • Gemeinden und Städte bieten häufig kostenfreie Stellplätze für die Nacht an. 
  • Private Grundstücke dürfen genutzt werden, wenn du eine Bestätigung vom Grundstücksbesitzer hast.

Wie ist Wildcamping in Osteuropa geregelt?

In Osteuropa sind die Regeln und Verbote häufig noch strengen, in Bulgarien, Russland, Slowakei, Slowenien, Tschechien und Ungarn ist das Freistehen mit dem Wohnmobil untersagt.


Wildcampen mit dem Wohnmobil in Kroatien

Auch in Kroatien gelten strengere Regeln, die in den Urlaubsregionen häufig kontrolliert werden. Es ist nicht gestattet, auf Parkplätzen eine Nacht zu verbringen.

 

 

Freistehen in Albanien und Rumänien


Egal ob mit Zelt oder Campervan in Albanien und Rumänien ist das Wildcampen fast ohne Einschränkungen erlaubt. Ausgenommene Regionen sind mit Schildern entsprechend gekennzeichnet. Achte darauf, die Natur so zu hinterlassen, wie du sie vorgefunden hast.

Zusammenfassung und Camper4all Fazit 

Wildcampen ist in Europa unterschiedlich geregelt

Das Freistehen und campen in der Natur kann auch in Europa zu einem echten und erlaubten Abenteuer werden, wenn du die Regeln und Vorschriften in den einzelnen Ländern beachtest und dich bereits im Vorfeld mit dem Reiseziel beschäftigst. Unsere Recherchen sind kein vollständiger Ratgeber und wir erheben keinen Anspruch auf Vollständigkeit, ebenfalls können sich die Gesetze in den Ländern regelmäßig verändern.


Wichtig, damit noch lange das einsame Campen in der Natur auch in Europa möglich ist. 

Nimm Rücksicht! Und verlasse deinen Übernachtungsplatz immer so wie du ihn vorgefunden hast – oder eben gerne sauberer!


Michael
Michael schreibt bei Camper4all zu den Themen wie Familienurlaub, Reisefahrzeuge, als Experte ist er für unser Magazin auch auf den Messen und Events unterwegs, immer auf der Suche nach den neusten Trends.

Meistgelesene Artikel auf Camper4all