14 Tipps die aus einem Wohnmobil deine Wohlfühloase machen

Wir haben für dich heute 14 Tipps, wie du dein Wohnmobil auch mit wenig Budget und geringem Zeitaufwand zum absoluten Hingucker machst.

Du hast dir den Traum vom eigenen Wohnmobil erfüllt und möchtest nun dein Fahrzeug weiter ausbauen. Das ist tatsächlich eine tolle Idee, wenn du individuelle Wünsche hast, aber nicht den kompletten Ausbau zeitlich schaffst oder dir zutraust. Der Vorteil des Umbaus eines bereits als Wohnmobil genutzten Fahrzeugs

Alle Leitungen sind bereits verlegt, die Dämmung ist vorhanden und das Fahrzeug ist bereits durch den TÜV.

Wir haben für dich heute ein paar Tipps, wie du deinen Camper jetzt individuell gestalten kannst und welche Upgrades du auch ohne viel Mühe durchführen kannst, um dir deine eigene Wohlfühloase zu bauen.

Der Vorteil des Umbaus eines bereits als Wohnmobil genutzten Fahrzeugs

1) Erneuere regelmäßig deine Matratzen

Nichts ist nerviger als am morgen nicht ausgeschlafen sein, mit deinem Camper möchtest du verreisen und dich somit auch erholen. Damit dies gelingt, solltest du auch eine gute Matratze haben und diese regelmäßig erneuern. Achtung Matratzen für Wohnmobile haben in der Regel eine andere Größe als Standardmatratzen, weshalb wir uns für den Kauf von Schaumstoff Matratzen entschieden haben, die sich entsprechend zuschneiden lassen.

Schaumstoffmatratzen lassen sich leicht mit einem Sägemesser zuschneiden. Wenn Sie ein elektrisches Tranchiermesser haben, wird das Schlachten Ihrer Matratze schnell erledigt.

Unser Tipp:

Lieber zweimal messen und nur einmal schneiden

2) Setze persönliche Akzente

Dekorieren ist der einfachste und günstigste Weg, um dein Wohnmobil gemütlicher und persönlicher zu gestalten. Das Aufhängen von Fotos oder Bildern an den Wänden, das Dekorieren mit bunten Tüchern und Kissen, oder auch das Platzieren von frischen Blumen oder kleinen Pflanzen sind tolle Möglichkeiten um eine gemütliche Atmosphäre zu schaffen.

Am einfachsten lassen sich Fotos mit einem Klettverschluss aufhängen. Klebe einfach eine Seite an die Wand und eine Seite an den Rahmen.

3) Streiche oder beklebe die Wände

Zwischen all den Möbeln sieht man zwar meistens nur selten ein Stück von der tatsächlichen Fahrzeuginnenwand, diese lässt sich jedoch sehr einfach modernisieren. Du kannst diese streichen bzw. bemalen, aber auch Fototapete, Kork, Holz oder auch Fließen werden häufig genutzt, um das Fahrzeuginnenleben zu modernisieren und wohnlicher zu gestalten.  

4) Erneuere die Decke

Es gibt so viele Möglichkeiten, die Decke deines Wohnmobils zu erneuern. Neben dem streichen mit Farbe, kannst du natürlich auch Stoffe, Filz oder auch Tapete verwenden. Bei vielen VanLife Influencern sehen wir häufig auch Holzdecken.

5) Lichtquellen - Tausche die Leuchtmittel

Niemand sitzt gern im Dunklen, die Beleuchtung in älteren Wohnmobilen ist meist schrecklich, notdürftig und auch nicht energieeffizient. Häufig findet man Mini-Leuchtstofflampen, Messingarmaturen und auch keine Unterschrankbeleuchtung. Mit dem Tausch der Glühbirnen und einer Umstellung auf LEDs kannst du schon eine Menge an Energie einsparen. LED Glühbirnen sind mittlerweile sehr günstig und die Lampen sind in fast jeder gewünschten Größe erhältlich.

Um es noch gemütlicher zu gestalten, bieten sich auch LED Leuchtstreifen perfekt an. Die LED-Ketten können perfekt an den Seitenwänden, der Decke oder auch an unter den Möbeln als Unterschrankbeleuchtung angebracht werden.

Du kannst die LED Streifen auch perfekt im Wohnmobil-Vorzelt einsetzen, um ein tolles Ambiente im Freien zu schaffen.

6) Neuen Boden verlegen

Wie bei den Seitenwänden ist es auch mit dem Boden, dem Budget sind keine Grenzen gesetzt, egal ob Kork, Filz, Holz oder PVC Boden, die Möglichkeiten sind unbegrenzt.

Achtung, das Verlegen eines neuen Bodenbelags kann schwierig sein, da Wohnmobile alle möglichen Ecken und Kanten haben, die du ausschneiden musst.

Bevor du einen neuen Boden einbaust, solltest du dir vorher Gedanken machen, wo du überwiegend unterwegs sein wirst, denn gerade, wenn Sand oder viel Matsch ins Fahrzeug kommt, macht ein Teppich nicht unbedingt große Freude. Bei Parkett solltest du die Natur des Holzes berücksichtigen, große Temperaturschwankungen und eine hohe Luffeutigkeit führen dazu, dass sich das Holz entsprechend ausdehnt.

Beliebte Materialien für den Bodenbelag

  • Linoleum
  • Kork
  • Parkett
  • Laminat
  • Teppich
  • PVC
  • Vinylboden
8) Upgrade für Arbeitsplatten und Schränke

Wie auch schon bei den ersten Tipps gilt auch für die Arbeitsplatte, Farbe ist wahrscheinlich der billigste und einfachste Weg um die Küche aufzupeppen.

Die Arbeitsplatten können entsprechend durch neue ersetzt werden, oder je nach Zustand die bestehenden auch mit einem Laminat überzogen. Die Schränke lassen sich ebenfalls kostengünstig lackieren, vorher solltest du diese jedoch abschleifen und grundieren, damit der neue Lack hält.

Unser Tipp:

Die Griffe von Schränken und Schubladen können auch einfach ausgetauscht werden und so einen großen Beitrag zur Modernisierung eines veralteten Designs leisten.

10) Installiere ein neues Soundsystem

Musik gehört zum Leben dazu, egal ob Hörbücher für die Kinder, entspannter Sound am Abend zur Entspannung oder beim Kochen, nichts ist nerviger als die Ausgabe in schlechter Qualität.

11) Ersetze die Essecke durch eine Lounge oder einen Arbeitsbereich

Die Essecken in den meisten Wohnmobilen sind ungeschickt, sperrig und ungemütlich, mit wenigen Handgriffen und ein wenig Kreativität kannst du diese prima umgestalten.

12) Vorhänge an Fenstern und Türen

Mit Vorhängen und Jalousien an Fenstern und Türen kannst du auch prima eine gemütliche Wohlfühlatmosphäre schaffen, gleichzeitig hast du auch mehr Privatsphäre und kannst je nach Wunsch Fenster und Türen entsprechend abdunkeln.

13) Gönn dir eine Dachterrasse

Immer häufiger sehen wir bei umgebauten Fahrzeugen auch Dachterrassen, diese lassen sich unkompliziert anbringen und schön gestalten, mit Holzelementen zum Beispiel für zwei Liegestühle.

14)  Installiere eine Solaranlage

Das Einbauen von Sonnenkollektoren reduziert deine Abhängigkeit von Wohnmobilstellplätzen erheblich und gibt dir die Möglichkeit auch mehrere Tage autark unterwegs sein zu können. Von den Tipps, die ich hier beschrieben habe, ist die Installation einer Solaranlage sicherlich am kompliziertesten.

Unser Tipp:

Immer beliebter werden jedoch auch klapp bzw. faltbare Solarmodule, die die gewonnene Energie direkt in eine sogenannte Powerstation einspeisen und dort speichern.

Meistgelesene Artikel auf Camper4all