Aktiv-Urlaub: Kitesurfen in Deutschland und Dänemark

Von Dänemark nach Süddeutschland gibt es zahlreiche Traumziele für angehende Kitesurfer.

Kitesurfen ist auch in Deutschland immer beliebter und die Community der Kitesurfer wächst stetig. Unter Aktivurlaubern ist der Wassersport beliebt, da er sowohl traditionelle Wassersportfans als auch adrenalingesteuerte Extremsportler anspricht. Vielleicht hat auch dich die Idee gepackt, dir einen Sportdrachen zu schnappen und dich von ihm über das Wasser ziehen zu lassen?

Bevor du dir jetzt aber direkt einen Satz Kiteboard-Ausrüstung zulegst, gibt es an vielen Campingplätzen und Ferienregionen in Deutschland auch Kitesurf Schulen, an denen du das Material erst einmal ausleihen kannst. Denn eine professionelle Kitesurf Ausrüstung kann bis zu 5.000 Euro kosten. 

Solche Kitesurf-Spots gibt es auch nicht nur bei St. Peter Ording oder auf Fehmarn, sondern auch im Süden gibt es tolle Campingplätze, an denen man auf Surfschulen gehen und mit dem Sport vertraut werden kann. Besonders für Camper sind viele dieser Ziele leicht in einen Urlaub einzuplanen, besonders wenn man eh schon für den Wassersport campen geht!

Was ist Kitesurfen?

Da das Kiten durch verbessertes Material in den letzten Jahren immer sicherer geworden ist, ist es für jedermann zugänglich und erlernbar. Immer mehr Sportbegeisterte entfachen ihre Leidenschaft für das Gefühl von Freiheit, das Fliegen näher kommt als jeder andere Wassersport, wenn sie von dem Kite über das Wasser getragen werden.

Kitesurfen zählt aber trotz allem sowohl zu den Trend-, aber auch zu den Risikosportarten, denn es lauern zahlreiche Gefahren auf dich, die du besser erkennen solltest, wenn du schwere und leichte Unfälle sowie die Beschädigung deiner Ausrüstung vermeiden möchtest, auch wenn es heute sicherer denn je ist.

Wie schwer ist es, Kiten zu lernen?

Hast du das einmal im Kopf verankert, ist das Kiten lernen nicht mehr wirklich schwer. Alles Weitere ist dann wie bei so vielen Dingen: Üben, Üben und Üben. Durch gezielte Übungen am Land bekommst du ein Gefühl für das Flugverhalten des Drachens, lernst dabei seine Druckpunkte und sein Handling kennen.

Was kostet ein Kitesurf Kurs?

Die Preise für Kurse variieren je nach Ferienregion, der Anfängerkurs auf Fehmarn kostet in der Saison 2022 aktuell 125 Euro, was aber auch die komplette Ausrüstung beinhaltet, die man dafür braucht.

Die beliebtesten Spots zum Kitesurfen von Nord nach Süd

Kitesurfen, wie jede andere Art des Surfens, kann nicht überall durchgeführt werden. Es braucht, Wellen, es braucht Wind. Doch im Vergleich zu anderen Wassersportarten ist dieser Anspruch recht gering, da er unter idealen Bedingungen auf fast jedes Gewässer zutrifft. Besonders für Anfänger ist es aber von Vorteil, sich einen idealen Ort zu suchen. Zum Glück gibt es in Europa viele!

Kitesurfen in Dänemark

Dänemark ist für Kitesurfer aus Deutschland ein wahres Paradies. Es ist einfach und schnell erreichbar, es gibt eine unendlich große Auswahl an Spots für wahrscheinlich jede Windrichtung und die Windausbeute ist rund ums Jahr richtig gut. Nicht umsonst zählt der Däne Nick Jacobsen zu den besten Kitesurfern der Welt!

Die Boardshorts kannst du bei deinem Kitesurf Urlaub im kalten Wasser von Dänemark wahrscheinlich zu Hause lassen, aber die hohe Windausbeute und die unzähligen verschiedenen Spots trösten über das Tragen eines Neoprenanzugs hinweg! Dänemark wird gerne als das Hawaii Europas bezeichnet – nur mit etwas kühleren Temperaturen, aber einer besonders reizvollen Landschaft.

Eine Besonderheit an Dänemark ist, dass Kitesurfer, Windsurfer, Wellenreiter und ähnliche Wassersportler in Dänemark von einer großen Spotauswahl profitieren und sich oftmals ein Spot für alle Wassersportler eignet, wie beispielsweise „Cold Hawaii“ in der Region Nordjütland.

Dänemark ist aufgrund seiner Flachwasserspots auch für Kitesurf-Anfänger geeignet – es gibt eine Vielzahl an Kiteschulen, bei denen du deinen ersten Kurs absolvieren oder deine Kenntnisse vertiefen kannst. Als Fortgeschrittener kannst du dich ebenfalls entweder mit dem Twintip im Flachwasser oder dem Waveboard in den Wellen austoben.

Im Frühsommer und Hochsommer profitierst du aufgrund der nördlichen Lage Dänemarks von langen Abenden, denn die Sonne geht rund um die Sommersonnwende erst nach 23 Uhr unter! Perfekt um auch am Abend noch eine Kitesession einzulegen, wenn der Wind so richtig aufdreht!

Einige der schönsten Ziele in Dänemark

Henne Strand

In der Region Henne Strand findet der Urlauber einen kilometerlangen Sandstrand und eine natürliche Dünenlandschaft. Kombiniert mit Hundewäldern ist diese Landschaft auch für einen aktiven Urlaub mit dem geliebten Vierbeiner geeignet. Wer gerne neben dem Surfen und Kiten in die Natur Dänemarks eintauchen möchte, ist in dieser Region an der richtigen Stelle.

Blavand

Für einen Urlaub mit der Familie mit dem einen oder anderen Ausflug in gemütliche Städtchen eignet sich Blavand. Wassersportler finden hier einen ruhigen Strand, der auch Anfänger zum Ausprobieren einlädt. Ein Zoo in der Nähe und nahe gelegene Ortschaften sorgen für Abwechslung

Hvidberg Strand

Camping für besondere Ansprüche ist in Dänemark ohne Probleme möglich. Hvidberg Strand ist bekannt für seinen 6-Camping-Platz. Top gepflegte Plätze, Nähe zum Strand, ein Erlebnisbad für die ganze Familie oder ein Spielland für die Kinder: Dieser Campingplatz sorgt für Entspannung in allen Lebenslagen.

Bork Havn

Dieser Ort bietet Natur aus unterschiedlichen Perspektiven. Bork Havn liegt zwischen dem größten Vogelreservat des Landes und dem Ringkøbing Fjord. Besondere Vogelarten lassen sich im Reservat ganzjährig beobachten. Das seichte Wasser im Fjord lädt gerade Schwimmanfänger zum Planschen und Wohlfühlen ein. Die nahe Nordsee wiederum lässt sich für jeden gewünschten Wassersport ideal nutzen. Zusätzliche Radtouren, Wanderungen oder auch Ausritte machen Bork Havn zu einem vielseitigen Urlaubsort.

Houstrup

Drachen steigen lassen, entspanntes Planschen, erste Schritte auf ruhigen Gewässern, kleine Lädchen, Restaurants und gemütliche Cafés machen einen Urlaub in Houstrup für alle Personen attraktiv. Die idyllische Landschaft Dänemarks lädt zusätzlich zu Wanderungen oder ausgedehnten Spaziergängen ein. In Houstrup erwartet die Besucher die reine Entspannung.

Kitesurfen in Deutschland

Deutschland hat proportional weniger Strandfläche als Dänemark, doch das heißt nicht, dass es hier weniger Spots für das Kitesurfen gibt. Besonders die deutschen Inseln bieten sich hier an, allen voran das Camperparadies Fehmarn, das sich im hohen Norden mitten in der Ostsee befindet und super zu erreichen ist.

Unser Hauptspot befindet sich in Lemkenhafen, im Südwesten der Sonneninsel. Hier erstreckt sich ein riesiger Flachwasser-Spot, der am besten bei West- und Südwind kitebar ist und ideale Schulungsbedingungen bietet. Perfekt für alle, die das Kitesurfen auf Fehmarn lernen möchten.

Das Schönste an einer Insel: Man kann bei jeder Windrichtung kiten! Egal ob Nord, Ost, Süd oder West, überall auf Fehmarn ist der Wind stark und das Erlebnis stärker. Auch für alle, die lieber ein paar Wellen den Flachwasserspots vorziehen, bei ordentlich Wind kann überall um die Insel die See geritten werden.

Einige der schönsten Ziele in Deutschland

Sankt Peter-Ording

Am Ordinger-Strand befinden sich zwei Kite und Surfspots, die getrennt sind durch eine ca. 1000 m breite Badezone. Die Spots befinden sich nördlich und südlich davon. Die Badezone ist gut durch große Pfähle und Bojen erkennbar, sodass keine Verwirrung aufkommt, wo welche Zone anfängt. Bei gutem Wind ab 5 Bft. baut sich bei westlichen Winden eine starke Welle auf und Ording Nord kann dann zu einem anspruchsvollen Revier werden. Bei Nord- und Südwind ergeben sich schöne Wavebedingungen. Anfänger sollten dann Ihre Kites aber am Boden lassen.

Böhl

Eine der südlicheren Kitemöglichkeit bietet der familienfreundliche Böhler Strand. Der Spot bringt je nach aktuellem Wasserstand einen Laufweg von 10-25 Minuten mit sich, bietet aber auch ein großartiges Einsteigerrevier, mit schwachen Wellen, sandigem Untergrund und einem weitläufigen Stehrevier. Bei auflaufendem Wasser und Wind aus Nordwesten besteht aber die Gefahr des Abtreibens, da die Strömung nach Südost in Richtung Eidersperrwerk zieht. Also vorsichtig sein!

Kitesurfen am Chiemsee

Ja, nicht nur die deutschen Meerstrände bieten die Option zum Kitesurfen! Auch unsere größeren Seen bieten Surfern eine Chance, ihre Drachen steigen zu lassen. Am Chiemsee werden zwar keine Kitekurse angeboten, da die unbeständigen Wetterbedingungen eine verlässliche Kursplanung so gut wie unmöglich machen, das heißt aber nicht, dass man nie die Bedingungen zum Kitesurfen erreichen kann. Man muss nur das Auge offen halten.

Und Vorsicht: Während des Badebetriebs ist Kitesurfen hier nicht erlaubt. Es soll ja nicht zu Unfällen kommen.

Fazit

Ihr sehr also, von Nord nach Süd gibt es von Dänemark nach Deutschland viele coole Spots, egal ob ihr Anfänger oder Profis seid. Auch wenn wir definitiv eine Insel oder zumindest einen Meeresstrand empfehlen würden, ist das auch keine Notwendigkeit. Selbst einige unserer größten Seen erlauben das Reiten der Wellen, mit oder ohne Kite.

Meistgelesene Artikel auf Camper4all