zuletzt aktualisiert:
30/3/2023
5 min
Juli

Braucht man eine Powerstation/Powerbank im Wohnmobil?

Während auf einer üblichen Autofahrt eine Batterie meistens ausreicht, braucht mal im Camper deutlich mehr Strom. Wir haben die Optionen verglichen und zeigen euch, warum die Powerstation oder Powerbank die beste Option für Wohnmobile und Wohnwagen ist.

Wenn du Camping-Anfänger bist, und du dich fragst, was für eine Art von Stromversorgung in deinem Wohnwagen oder Wohnmobil die sinnvollste ist, bist du nicht allein! Mit unserer Unterhaltungselektronik allein sind wir es eben heutzutage gewöhnt, dass und alles immer zur Verfügung steht. Und wenn wir das auch auf Reisen aufrechterhalten wollen, brauchen wir eben Wege, unsere Geräte aufzuladen.

Hier gibt es natürlich mehrere Wege. Wenn Ihr auch im Van Life arbeiten wollt, oder einfach eure Smartphones aufladen möchtet, ganz zu schweigen von internen Geräten im Camper, dann könnte es sein, dass ihr eine Powerstation braucht. Das ist allerdings nicht eure einzige Option!

Wir haben uns für euch schlau gemacht und die wichtigsten Informationen für euch rausgesucht.

Was tun, wenn es keinen Landstrom gibt?

Damit das Wohnmobil auch ohne eine Stromversorgung von Außen (Landstrom genannt) funktioniert, benötigt es eine Batterie oder eine Powerstation. Um zu entscheiden, welcher dieser Wege der beste ist, muss man allerdings zuerst mal genau überlegen, was genau man denn mit Strom versorgen muss, und wie viel Leistung die Lösung aufbringen soll.

Die offensichtlichste Lösung ist wahrscheinlich die, die eh schon in den Camper eingebaut ist. Die Wohnmobilbatterie ist ein zweiter Akku, der alle Verbraucher im Wohnraum mit Strom versorgt. Damit diese Wohnmobilbatterie auch wieder aufgeladen wird, werden Ladegeräte eingesetzt. Hier gibt es für jede Energiequelle ein separates Ladegerät.

Netzladegeräte werden für 230V Landstrom benötigt, Solarladeregler für die Solaranlage und Ladewandler / Ladebooster benutzt man meistens, wenn die Batterie auch während der Fahrt geladen werden soll.

Im Gegensatz dazu handelt es sich bei einer Powerstation prinzipiell um nichts anderes als eine tragbare Lithium-Batterie in einem stabilen Gehäuse, mit einem Wechselrichter und Stromausgängen für Geräte. Bei manchen Stationen ist zusätzlich ein Solarladeregler integriert. Mit diesem kann die Station ganz bequem zu Hause, in einem Hotel oder auch im Auto geladen und unterwegs, beispielsweise am Strand, beim Camping oder auf einer abgelegenen Almhütte, für die Stromversorgung von Endgeräten verwendet werden.

Während die Batterie direkt mit dem Wagen verkabelt ist und somit zu hoher Verbrauch zum Stillstand führen kann, bietet Powerstation beim Camping Komfort, den man sich vor einem Jahrzehnt abseits des Wohnmobils noch nicht vorstellen konnte. Denn erst dank aktueller Lithium-Technologie lassen sich Power Stationen mit genügend Kapazität und dem benötigten geringen Gewicht konstruieren.

Naheliegenderweise ist eine tragbare Powerstation für all jene besonders interessant, die in ihrem Fahrzeug keine oder keine ausreichend autarke Elektroinstallation haben.

Ist eine Powerstation/Powerbank im Wohnmobil/Wohnwagen die beste Lösung?

So gut wie alle modernen Wohnmobile haben ihre Versorgungs-Batterie üblicherweise im Camper verbaut, hier braucht es also keine spezielle Anschaffung. Auch Kleinwagenbesitzer sind schon lange mit dem Konzept der Steckdose im Zigarettenanzünder vertraut. Die Batterie mag also naheliegender sein, besonders am Anfang.

Dennoch finden wir, dass eine Powerstation zusätzlich zur fest verbauten Elektroinstallation im Camper den Aktionsradius und die Möglichkeiten etwas erweitert. Eine Powerbank im Wohnmobil erlaubt eben auch außerhalb des Wohnmobils elektronische Geräte zu nutzen, ob beim Ausflug mit dem Boot oder beim Sitzen im Schatten unterm Baum.

Hier einige Beispiele, die uns von der Notwendigkeit einer Powerstation überzeugt haben:

  • Eine Power Station beim Camping bietet sich ganz besonders für jene an, die mit dem Zelt reisen und dennoch Kameras, Smartphones und Computer laden wollen. Denn im Auto ist das Laden und Betreiben von Geräten nur eingeschränkt möglich. Eine Batterie ist hier meistens gar keine Option.
  • Für Gelegenheits-Camper, die zum Beispiel mit einem spartanisch ausgerüsteten VW-Bus oder sonstigem Fahrzeug mit Campingbox unterwegs sind, stellt eine tragbare Lithium-Batterie eine bequeme Lösung dar, die keinen Einbau erforderlich macht. Minicamper werden oft flexibel genutzt, eine Campingbox wird nur vor dem nächsten Trip eingebaut. Dieses Nutzungsszenario ergänzt eine Powerstation aber auch ideal, da man, sollte sie alle sein, immer noch die Batterie zur Verfügung hat.
  • Wer E-Bikes mit auf Tour nimmt, kann mit einer Power Station sein E-Bike unterwegs laden. Besonders Aktiv-Camper können also viel Wert aus der Powerstation ziehen!
  • Fischer, die Kaffee oder Tee zubereiten wollen, haben mit einer Power Station ein nahezu geräuschloses Kraftwerk dabei. Nicht mal die Fische stört das, auch bei Nacht!
  • Wohnwagen-Camper, die gar keine 12V-Installation haben und dennoch gelegentlich autark sein wollen, ohne die Elektroinstallation umbauen zu müssen, können mit einer Powerstation ohne jegliche Montage ein Stück autarker reisen. Besonders Besitzer von älteren VW-Bussen, die keine Lust haben, die Technik darin großartig zu modernisieren, und dennoch moderne Elektroausstattung mitführen wollen, bekommen mit einer Power Bank ebenfalls eine bequeme Upgrade-Möglichkeit.

Fazit

Wir finden, dass eine tragbare Powerstation für das Wohnmobil ideal ist. Sie ist quasi wie eine Powerbank für das Handy, nur ist sie viel größer und effektiver, mit mehreren Slots für alle möglichen Camper-Gadgets. Mittlerweile gibt es auch sehr gute, bezahlbare Powerstationen, für die es sich lohnt, Geld auszugeben! Und gerade in Zeiten wie diesen, wo das Handy der treuste Begleiter ist, hat man es mit einer Powerstation immer geladen dabei und braucht sich über die Stromversorgung keine Sorgen mehr zu machen.

Juli
Juli campt lieber in Theorie als in Praxis, doch in der Theorie hat sie viel Erfahrung! Mit technischem Wissen und Social Media-Erfahrung teilt Juli die besten Camping-Influencer mit euch, berichtet über Urlaubsziele, die sie besucht hat und untersucht die neusten Produkte auf dem Markt auf ihre technischen Fähigkeiten!
Alle Artikel vom Autor
Partner & Werbung
Yonc

Meistgelesene Artikel auf Camper4all