Zuhause & im Campervan - Imke & Dominik sind seit Juli auf Elternzeitreise

Camper4all - CamperStory Imke und Dominik teilen Ihre Erfahrung zum VanLife mit Kindern und Hunden

Bereits zum fünften Mal haben Imke und ihr Mann Dominik ihre Irna umgebaut – ein Ford Camper Van. Gemeinsam mit ihren zwei kleinen Kindern und den beiden Hunden sind sie viel auf Achse. Mehr erfahrt ihr in ihrer Camper Story.

Zuhause & im Campervan - begleitet Imke & Dominik von wir.überall auf Ihrer Reise

Erzähl uns etwas über dich

Hej, wir sind Imke und Dominik. Wir haben zwei Border Collies Max und Mubera und nun auch zwei kleine Kinder. Und durch unsere Vierbeiner kamen wir so richtig zum Campen - ist eben die beste Art des Reisens mit Hunden. Außerdem wollte Dominik schon immer mit dem Bus verreisen.

Seit wann habt Ihr den Van? 

Wir haben uns 2017 einen VW T5 geholt und hatten den dann nur ganz kurz. Denn mit einem Hund war das okay, mit zwei aber schnell zu eng. War so nicht geplant, aber das führte uns schnell zu unserem Ford Transit. Stehhöhe war außerdem ein großer Wunsch. Seit Anfang 2018 haben wir sie also - unsere Irna. Und schon vor dem Kauf hatten wir einen Plan....

Habt Ihr den Campervan selbst ausgebaut? Wenn ja, erzählt uns davon!

Ja, wir haben unseren Ford komplett selbst ausgebaut. Du wirst es nicht glauben, wir haben ihn sogar jetzt das 5. Mal umgebaut! Tja, immer auf der Suche nach dem perfekten Zuhause auf Rädern, zu viel hat sich geändert bei uns. Erst kein Kind, dann ein Kind, dann zwei und immer die Hunde.

Nutzt du deinen Camper Van hauptsächlich für Camping Trips oder wohnst du auch mal eine längere Zeit darin?

Wir haben 2018 auch ein halbes Jahr in unserem Van gelebt und in der Zeit einen Teil Europas und Marokko bereist. Ansonsten nutzen wir unseren Bus auch als Alltagsfahrzeug und für Tagesausflüge - macht sich natürlich auch für Pausen, den Mittagsschlaf und fürs Essen zubereiten als Familie super. Auch unsere Doggies haben es immer schön.

Was war bisher das absolute Highlight und worauf könntest du niemals verzichten?

Puh, schwierig. Wir brauchen nicht viel. Aber da wir nur durch Solar Strom beziehen, würde ich unsere Panels mal als sehr wichtig bezeichnen. Das ermöglicht uns die Möglichkeit immer autark stehen zu können. Und die Trockentrenntoilette, die wir tatsächlich erst seit letztem Jahr haben.

Habt ihr einen Camping-Wohlfühlort? 

Schweden! Weil man so viel wirklich alleine ist. 

Ansonsten gibt es aber viele andere aufregende Gegenden.

Haben die Reisen und der Camper das zusammen Leben verändert oder die Prioritäten verschoben?

Definitiv, man merkt, was man alles NICHT braucht. Das einfache Leben macht dich leicht und unbeschwert. Ich nehme mir dieses Gefühl immer mit nach Hause und versuche mich in Minimalismus und Bescheidenheit. Es tut so gut.

Welche Tipps gebt ihr Camping-Anfängern mit auf den Weg geben und warum? Was hättet Ihr selbst gerne vor der allerersten Reise gewusst?

Weniger ist mehr. 

Bei allem, auch bei der Ausrüstung genügt oft nur die Hälfte dessen, was man einpacken möchte.

Da wir nicht nur Schönwetter-Camper sind und auch schon bei -25 Grad im Bus geschlafen haben mit den Kids - Wetter ist alles! Man muss sich immer einen Plan machen, was man unternimmt, wie man auch das Leben "drinnen" so angenehm wie möglich macht. Vor allem mit Kindern und Hunden.

Hast du einen Ort und/der ein Land, das du unbedingt einmal mit deinem Camper Van bereisen möchtest?

Die Mongolei wäre ein weit entfernter Traum. 

Ansonsten sind wir dabei uns schon die nächsten Träume zu erfüllen in den nächsten Monaten.

Wie schaffst du es mit der Work-Life-Balance. 

Wann immer es geht weg! Dominik ist angestellt als Industriemechaniker, ich bin seit 2 Jahren Hausfrau in Elternzeit wegen der Kids. Wir verzichten aber auf Vieles um immer weg  zu können. Und für uns lohnt es sich so viel mehr, als alles andere....

Hast du deine nächste Reise bereits geplant? Wenn ja, wohin geht die Reise?

Oh ja!! Anfang Juli gehts los. Ein halbes Jahr Elternzeit. Richtung Griechenland/ Türkei ist mal so das Ziel. Ein richtiges Abenteuer für uns als Familie. Wir können es kaum erwarten, haben bereits nochmal den Van umgebaut und sind in den letzten Zügen der Vorbereitungen.

Welche Tipps habt ihr für Camping Anfänger oder was war eure größte Herausforderung?

Schlechtes Wetter ist definitiv die größte Herausforderung. 

Aber nicht unbedingt auch die schlechteste Erfahrung. Tipps? Hmmm, einfach los! Alles anderes wird man lernen und vieles, was andere als wichtig empfinden, wird für euch eventuell völlig unnötig erscheinen. Findet euren eigenen Reiserhythmus.

 

Wer noch mehr über Imke, Dominik und ihre kleine Familie erfahren möchte, der schaut am besten auf ihrem Instagram Profil @wir.ueberall vorbei. Hier gibt es viele weitere tolle Eindrücke aus dem Camper und dem entspannten Van- und Family-Life der beiden Camper.



Interesse geweckt? Hast auch du Lust uns deine Camper Story zu erzählen? Dann mach gerne mit – einfach dem Link hier folgen, Formular ausfüllen, Bilder hochladen und fertig! Wir freuen uns auf dich und deine Camper Geschichte! 

Meistgelesene Artikel auf Camper4all