Campingurlaub in Holland, Tipps, Sehenswürdigkeiten und co.

Wir zeigen dir in unserem Artikel, was Camping in Holland zu bieten hat und worauf du achten solltest!

Die Niederlande ist nur einer von vielen Nachbarn, die Deutschland hat, aber einer der schönsten, wenn man Urlaub am kühleren nördlichen Ozean machen möchte. Holland ist auch ein beliebtes Reiseziel für Campingurlauber. Das milde Klima, die schönen Strände und die zahlreichen Sehenswürdigkeiten machen das Land zu einem idealen Ziel für einen Campingurlaub.

Es gibt viele Gründe, die dich nach Holland ziehen könnten. Wenn du nach Holland reisen willst, egal aus welchem Grund, solltest du auf jeden Fall einige der beliebtesten Ziele besuchen, wenn du willst, dass deine Zeit im Land sich lohnt! Wir haben hier einige der besten Ziele für euch gesammelt, gepaart mit Tipps für euren nächsten Urlaub, damit ihr nicht mit Stress zu kämpfen habt! Wer vorbereitet ist, hat eine viel entspanntere Zeit beim Camping in Holland.

Die beliebtesten Ziele fürs Camping in Holland

Amsterdam ist eine der beliebtesten Städte in Holland. Die Stadt bietet zahlreiche Sehenswürdigkeiten, wie das Rijksmuseum, das Anne-Frank-Haus und den Dam-Platz. Auch die zahlreichen Kanäle sind ein beliebtes Fotomotiv. Als Hauptstadt ist sie wahrscheinlich ohnehin eine der ersten Optionen, an die Touristen denken würden. Aber auch unter Städten hat Holland noch viel zu bieten!

Rotterdam ist die zweitgrößte Stadt in Holland. Die Stadt ist bekannt für ihren Hafen, der zu den größten Häfen Europas gehört. Auch die Markthalle von Rotterdam ist ein beliebtes Ziel für Touristen. Durchzogen von Kanälen ist die Stadt, ähnlich wie Venedig, ein ganz eigenes Ziel, mit einem einzigartigen industriellen Look.

Texel ist eine der nördlichsten Inseln Hollands und bietet wunderschöne Natur, die mit dem Festland nicht zu vergleichen ist. Die Insel ist auch ein beliebtes Ziel für Ornithologen, da hier viele seltene Vögel zu finden sind.

Wenn du deinen Urlaub in Holland verbringen möchtest, aber nicht in einer der großen Städte, dann ist Friesland genau das Richtige für dich. In Friesland findest du viele kleine Dörfer und Städte, die alle ihren eigenen Charme haben.

Egal, ob du dich für einen Campingurlaub in Holland entscheidest oder einen Wohnmobil-Road-Trip planst, du wirst bestimmt viel Spaß haben. Mit etwas Glück kannst du auch die berühmten Tulpenfelder besuchen.

Viele Campingplätze in Holland haben eine hervorragende Ausstattung und bieten alles, was du für einen schönen Urlaub benötigst. Auf den meisten Plätzen gibt es auch einen Supermarkt, in dem du alles finden kannst, was du für deinen Aufenthalt benötigst.

Wie schnell darf man mit dem Wohnmobil in Holland fahren?

Seit dem 16. März 2020 gilt in den Niederlanden tagsüber zwischen 6 Uhr und 19 Uhr eine generelle Geschwindigkeitsbegrenzung von 100 km/h. Dies betrifft all jene Autobahnabschnitte, auf denen zuvor 130 km/h erlaubt waren. Das ist besonders wichtig für jeden, der schon in der Vergangenheit Camping in Holland war. Es ist nicht mehr alles, wie es war, also vorsichtig sein!

Kann man in Holland frei campen?

Wildcampen ist übrigens in den Niederlanden verboten. Dies gilt auch für das Schlafen im Camper auf normalen Parkplätzen. Nur auf speziellen Camper-Stellplätzen, die es in manchen Städten oder auch außerhalb gibt, darf man einige wenige Nächte mit dem Wohnmobil stehen und auch übernachten. Zusätzlich dazu kommt noch, dass dir, im Gegensatz zu anderen europäischen Ländern, auch das frei stehen auf Privatgrundstücken und biwakieren untersagt ist.

Maut oder Vignette, was brauche ich zum Camping in Holland? 

Maut musst du auf Hollands Straßen nicht bezahlen, außer wenn du durch den Kiltunnel oder den Westerscheldetunnel fährst. Die Kosten für ein Fahrzeug unter 6 m Länge und 3 m Höhe betragen 5 Euro. Also musst du dir zumindest in Holland um Maut und Vignetten nicht viele Sorgen machen.

Besonderheiten beim Camping in Holland mit Hund

Holland ist nicht nur bei Familien mit Kind sehr beliebt, sondern auch bei Hundebesitzerun und ihren treuen Vierbeinern: Dein Hund ist bei vielen der Campingplätze im Land bestimmt ein gern gesehener Gast.  Die Herbst- und Wintermonate sind geradezu perfekt für einen Abstecher an die holländische Küste. An vielen Stränden dürfen Hunde in den Herbst und Wintermonaten sogar den ganzen Tag frei laufen.

Was kostet ein Wohnmobilstellplatz /Campingplatz in den Niederlanden?

Camping in den Niederlanden ist im Europavergleich mit durchschnittlich 23 Euro für Stellplätze für Wohnmobile recht günstig. Wildcampen ist zwar verboten, aber in manchen niederländischen Gemeinden gibt es spezielle Parkplätze, auf denen man mit Camper übernachten darf! Auf Stellplätzen gilt ebenfalls häufig die Regelung, dass du nach 48/72 Stunden wieder unterwegs sein musst.

Ausgaben für Essen und Freizeitaktivitäten in den Niederlanden

Die Niederlande ist definitiv kein Billigreiseland. Ein Restaurantbesuch, der Eintritt im Freizeitpark oder schon das Parken in der Innenstadt kann die Reisekasse ganz schön in Mitleidenschaft ziehen. Ein Ausflug mit der ganzen Familie in einen Freizeitpark kann schon ein kleines Vermögen kosten. Eine Möglichkeit, um etwas Geld zu sparen hat man, wenn man die Eintrittskarten vorher online kauft und selbst ausdruckt. Man muss sich normalerweise nicht auf einen speziellen Tag festlegen, die Eintrittskarten haben meist eine Gültigkeit von mehreren Wochen oder Monaten. Auch andere Attraktionen, wie Zoos, Museen oder auch Wellnessbäder bieten oftmals diese Möglichkeit.  

Dazu kommt, dass bei Freizeitparks, Zoos und anderen Attraktionen Parkplätze sehr oft kostenpflichtig sind, wenn Parken mit dem Reisemobil überhaupt erlaubt ist. Da kann es sich lohnen, wenn möglich, in einiger Entfernung zu parken und einen kurzen Fußmarsch in Kauf zu nehmen.

Auf alle Fälle solltet ihr nicht ohne Parkticket parken oder eure Parkzeit überziehen. Die Strafen in den Niederlanden für Falschparken sind sehr hoch.

FKK-Camping in Holland

Es gibt zahlreiche Gemeinden in den Niederlanden, an denen eigene FKK-Strände ausgewiesen sind, oft mit dazugehörigen FKK-Campingplätzen. Die meisten davon sind offiziell ausgewiesen und beschildert. Außerdem gibt es viele informelle Nacktbadestrände, die spontan entstehen, indem sie für FKK-Erholung genutzt werden. Es ist nicht unbedingt Vorschrift an einem Nacktbadestrand nackt zu sein, aber es wird doch erwartet. Natürlich hat man Verständnis für Jugendliche (Teenager), die zusammen mit ihren Eltern kommen und sich unbekleidet nicht wohlfühlen. Andere nachdrücklich beobachten gilt als zu intim und wird nicht gern gesehen, aber abgesehen davon sind die Holländer nicht besonders prüde, sondern eher ziemlich tolerant!

Meistgelesene Artikel auf Camper4all