Die schönsten deutschen Ostseeinseln

Wir zeigen dir wo du auf Rügen, Fehmarn und co. deinen Camper parken und Urlaub machen kannst.

Die deutschen Ostseeinseln sind wundervolle, sehenswerte und freundliche Urlaubsorte. Dabei haben sie es sich zur Aufgabe gemacht, es den Urlaubern so abwechslungsreich und schön wie nur möglich zu machen. Zahlreiche Erlebnisse, Aktivitäten und Naturwunder erwarten dich bei deiner Reise auf die Inseln.

Dabei hat jede Insel ihren individuellen Charme und Vorzüge. Im Folgenden stellen wir dir die 8 Ostseeinseln und ihre Campingwelten näher vor und geben Tipps, was du in deinem Urlaub dort unternehmen kannst!

Unsere Tipps für die deutschen Ostseeinseln

Rügen

Die größte der deutschen Inseln in der Ostsee ist Rügen mit einer Fläche von über 900 Quadratkilometern. Die große Fläche bedeutet viel Raum für unvergessliche Ferienerlebnisse, was die Insel zu einem der beliebtesten Ferienziele Deutschlands macht.

Die Insel empfängt zu jeder Jahreszeit Besucher und bietet stets tolle Erlebnisse. Mit einer Einwohnerzahl von 6000 Menschen ist Binz der größte und bekannteste Ort der Insel. Hier findest du einige der wichtigsten Sehenswürdigkeiten, sowie die größte Auswahl an Restaurants und Unterkünften.

Zu den schönsten Sehenswürdigkeiten zählen das traditionsreiche Kurhaus, das Jagdschloss Granitz und die 370 Meter lange Seebrücke. Mittig auf der Insel gelegen, kannst du in Bergen verhältnismäßig günstig und ruhig urlauben.

Einen wunderschönen alten Fischereihafen mit köstlichen Fischbrötchen und entspannter Atmosphäre kannst du in Sassnitz genießen. Hier starten auch die Fähren nach Schweden und Litauen. Auch die weiße Stadt Putbus, die als staatlich anerkannter Kurort zählt und unter Denkmalschutz steht, wird dich verzaubern.

Wie die meisten deutschen Ostseeinseln bietet dir Rügen wunderschöne Naturdenkmäler und einzigartige Landschaften. Bist du auf Rügen unterwegs, solltest du unbedingt den Nationalpark Jasmund und seine sagenumwobenen Kreidefelsen besuchen. Auch der auf dem 100 Meter hohen Felsen liegende Königsstuhl ist Pflichtprogramm. Von hier aus hast du einen wunderschönen Blick über die Insel und das Meer. Hinter den Felsen kannst du herrliche Spaziergänge im naturbelassenen Buchenwald machen.

Die Insel lädt zu langen Wanderungen, erlebnisreichen Radtouren, Städtebummeln, Badespaß und Kulturerlebnissen ein. Bist du auf der Suche nach einem erholsamen Urlaub, vielen Sehenswürdigkeiten und Naturerlebnissen und gleichzeitig der Möglichkeit etwas Stadtluft mit guten Restaurants und Shopping, dann ist Rügen genau richtig für dich. Hier liegen Luxus und Urtümlichkeit ganz nah beieinander.

Als Camper kannst du auf 24 Campingplätzen auf Rügen deinen Urlaub verbringen. Alle Plätze haben direkten Zugang zum Wasser und locken Urlauber mit einer Vielzahl an Freizeitprogrammen und anderen Annehmlichkeiten.

Unsere Top 5 Campingplätze sind folgende:

Naturcampingplatz Alt Reddevitz

Auf der Halbinsel Mönchgut, inmitten des Biosphärenreservats, befindet sich dieser Campingplatz für Naturliebhaber, Familien, Hundeliebhaber und Sportler. Mit 130 Rasenplätzen kannst du hier zur Ruhe kommen und dich vom umliegenden Boddengewässer verzaubern lassen.

Campingplatz Drewoldke

Naturnahe Erholung mit grünen Kiefernwäldern und einem schönen Badestrand, sowie Stellplätzen direkt am Meer erwarten dich auf dem Campingplatz Drewoldke. Von hier aus kannst du tolle Radtouren und Wanderungen, zum Beispiel zu den Kreidefelsen, unternehmen. Auch Wassersportler kommen hier beim Kiten, Surfen und Tauchen auf ihre Kosten.

Naturcampingplatz Rügen Pritzwald

An der Südspitze der Insel findest du den sehr familienfreundlichen Naturcampingplatz Pritzwald. Jenseits des touristischen Trubels, dafür umgeben vom herrlichen Wald der Schoritzer Wiek, kannst du hier die Natur und Ruhe in vollen Zügen genießen.

Ostseecamp Suhrendorf

Eins mit der Natur – das ist das Motto des Ostseecamps Suhrendorf. Dieser Campingplatz liegt auf der kleinen Rügeninsel Ummanz, inmitten des Nationalparks. Hier findest du einen kleinen Naturbadestrand und spektakulären Aussicht auf die Nachbarinsel Hiddensee.

Vor allem Kinder und Familien haben hier ihren Spaß, da die Lage zum Spielen und für gemeinsame Erlebnisse wie Radtouren einlädt.

KNAUS Camping- und Ferienhauspark Rügen

Der auf dem Hochplateau gelegene Platz bietet dir einen wunderschönen Blick auf die Ostsee. Über eine Treppe erreichst du den 12 Kilometer langen Sandstrand „Schaabe“, der zum Baden, Wassersport und zur Erholung einlädt. Auch ein Strandkorb und Radverleih, Gastronomiebetrieb und eine Sauna bieten dir ein großes Angebot an Freizeitaktivitäten.

Fehmarn

Fehmarn ist die drittgrößte der deutschen Ostseeinseln. Da sie früher zum Gebiet der DDR gehörte, war sie schon damals für die westdeutsche Bevölkerung zugänglich und wurde als Urlaubsziel sehr geschätzt. Abgelegene, ruhige Flecken, Strand und zahlreiche Sehenswürdigkeiten locken Urlauber an.

Bereits die Anreise auf die Insel gestaltet sich als kulturelles Highlight, da hier die 1000 Meter lange Fehmarnsundbrücke von 1963 passiert werden muss. Der Hauptort Burg bietet eine Vielzahl an Restaurants, Attraktionen sowie das atemberaubende Meereszentrum, wo man im umfassenden Schauaquarium zahlreiche Meerestiere beobachten kann.

Fehmarn hat viele schöne Strände aufzuweisen und das bei maximaler Sonnenstunden-Quote. Neben zahlreichen Naturstränden mit Kies, Sand und Wiesen, findest du am Südstrand Burgtiefe und an der Wulfener Steilküste herrliche weiße Sandstrände. Der Westen ist eher mit ansprechenden Dünenlandschaften ausgestattet.

Anders als die anderen Ostseeinseln ist Fehmarn von Landwirtschaft, mit gelben Rapsfeldern, Bauernhöfen und Rinderwiesen, geprägt. Ein Highlight ist die Grüne Brink, ein langer Streifen Land zwischen Meer und Deich im Norden der Insel. Hier kannst du unzählige Vogelarten beobachten.

Fehmarn ist nicht nur im Sommer ein Urlaubshighlight. Auch im Winter kann man hier wunderbar über verwunschene Weihnachtsmärkte schlendern, gemütliche Cafés besuchen und bei klaren, kühlen Nächten die Sterne, eingemummelt in dicke Decken und mit einer wärmenden Tasse Tee in den Händen, bewundern.

Bist du begeisterter Wassersportler oder Sternengucker? Oder willst du eine tolle, erlebnisreiche Zeit mit deiner Familie verbringen? Dann ist Fehmarn die perfekte Ostseeinsel für dich.

Unsere liebsten Campingplätze auf Fehmarn im Überblick:

Camping Strukkamphuk

Der Stellplatz am Camping Strukkamphuk zählt zu den beliebtesten Plätzen auf Fehmarn. Er bietet vielfältige Freizeit- und Erholungsangebote inmitten wunderschöner Landschaften direkt am Strand. Auch Kinder und Hundebesitzer fühlen sich hier wohl. Gepflegte Sanitäranlagen, Stellplätze und Gemeinschaftsräume machen den Wohlfühlaspekt komplett.

Camping Miramar

Auch dieser Stellplatz am Ortsrand von Fehmarnsund überzeugt mit einem großen Freizeitprogramm und toller Grundausstattung vor Ort. Die einmalige Lage am Strand mit Nähe zu Altstadt, Hallenbädern, Golfanlagen, Reitvereinen, Wassersportschulen und vielen Rad- und Wanderwegen macht den Platz zum idealen Urlaubsort.

Wulfener Campingplatz

Der Wulfener Campingplatz steht den vorigen zwei Plätzen in nichts nach. Einzig die Lage unterscheidet ihn wesentlich. Ansonsten wird er dich auch mit tollen Aktivitäten, Stellplätzen, Restaurants, Kinderunterhaltung und vielem mehr überzeugen und deinen Campingurlaub bereichern.

Poel

Auf halber Strecke zwischen Lübeck und Rostock, südöstlich von Fehmarn, liegt das Ostseebad Poel in der Wismarer Bucht. Der anerkannte Kur-, Erholungs- und Badeort ist 34 Quadratkilometer groß, über einen befahrbaren Damm erreichbar und in 15 Ortsteile unterteilt. Mit seinen über 11 Kilometer langen Sandstränden, die flach ins Wasser abfallen, eignet sich die Insel ideal zum Baden, auch mit Kindern.

Poel hat zu 76 Prozent ein ozeanisches Klima, was bedeutet, dass die Temperaturschwankungen nur halb so groß sind, wie auf dem Festland. Zudem zählt die Insel zu den winterwärmsten und niederschlagärmsten Inseln Deutschlands.

Poel ist ein echter Geheimtipp für Naturliebhaber. Noch relativ unbekannt im Vergleich zu den typischen Reisezielen findest du hier deine Ruhe und kannst einen entspannten Urlaub mit deiner Familie genießen. Mehrere Naturschutzgebiete bezaubern mit Bilderbuchlandschaften aus Sandstränden, rauen Klippen und Wäldern. Hier fühlen sich auch viele geschützte Vogelarten wohl.

Auch kulturell hat die Insel einiges zu bieten. Deshalb solltest du unbedingt die historische Dorfkirche Kirchdorf anschauen. Der markante Kirchturm im romantischen Stil stammt aus dem 12. Jahrhundert und beeindruckt mit alten Gemäuern. Besonders schön ist das historische Schwedenfest im Sommer.

In Timmendorf im Westen, sowie in Gollwitz im Norden der Insel stehen zwei Leuchttürme, die dich einladen, die Insel sowie die Weite des Meeres von oben zu betrachten. Ebenfalls in Gollwitz findest du einen wunderschönen Sandstrand, der besonders für Familien mit kleinen Kindern viel Spaß bereithält. Am Schwarzen Busch und in Timmendorf befinden sich zwei weitere, sehr beliebte Sandstrände.

Wie andere Ostseeinseln lädt Poel auch zu verschiedenen Wassersportarten ein. Kite- und Windsurfen, Katamaran Segeln und Angelkuttern werden am Timmendorfer Strand und Kirchdorf angeboten.

Im Gegensatz zu den bisherigen Inseln empfehlen wir hier vor allem einen Campingplatz:

Campingplatz Leuchtturm

Der Hunde- und Familienfreundliche Platz bietet über 400 Standplätze auf ebenem Wiesengelände mit halbhohen Hecken und Bäumen auf der Landseite der Dünen. Nach wenigen Metern erreichst du den 800 Meter langen, breiten Sandstrand. Für dein leibliches Wohl sorgen ein Brötchenservice, ein kleiner Laden, ein Restaurant und ein Imbiss.

Fischland-Darss-Zingst

Die Halbinsel, welche sich aus drei über Landbrücken miteinander verbunden Halbinseln zusammensetzt, liegt zwischen Rostock und Stralsund. Mit dem Auto erreichst du die Insel über eine Landbrücke, mit der Bahn kannst du bis Barth anreisen und danach auf den Bus umsteigen.

Der Kosename der Insel „Mekka der Fotografie“ ist durchaus angebracht, da sie mit ihrer schönen Landschaft und großen Szene in Kunst und Kultur sowohl Hobby als auch Profifotographen anzieht. Zudem findet jährlich das Fotofestival Horizonte zingst statt, wo du tolle Tipps und Inspirationen für deine Fotografie bekommen kannst.

Ein weiteres Highlight der Insel ist das Kunstmuseum Ahrenshopp. Über 800 Werke verschiedenster Künstler kannst du hier bewundern. Die meisten dieser sind auf der Insel entstanden oder von dieser inspiriert.

Gleich sechs Traumcampingplätze laden dich und deine Familie ein, auf einer der drei kleinen Inseln zu urlauben. Unsere zwei Favoriten sind folgende:

Camping am Freensenbruch

Das Camping am Freensenbruch liegt am Rand des größten deutschen Seevogelschutzgebietes und bietet auf rund 6 Hektar genug Platz für Camper jeder Art. Das idyllische, gut gepflegte Gelände ist von Feldern und Wäldern umgeben und besitzt ein eigenes Biotop. Nur 100 Meter zum Meer laden zum Baden und Wassersport ein. Während sich deine Kinder auf dem Spielplatz oder beim Animationsprogramm vergnügen, kannst du dich beim vielseitigen Sportprogramm, Radverleih oder der Sauna und Beauty-Abteilung erholen. Hier fühlen sich Badeurlauber gleich wohl wie Familien mit Kindern und Hunden.

Wellness Camp Düne 6

Dieser Platz bietet dir einen umfassenden und außergewöhnlichen Sanitär- und Wellnessbereich mit Sauna, Massage- und Beautyräumen und Fitnesscenter. Mit über 10 Hektar bietet der Platz über 500 Standplätze auf grasbewachsenem Schottergelände, welche durch Laumbaumreihen und Fahrradwege gegliedert werden. Bei idealer Lage, am östlichen Ortsrand von Zingst, kannst du hier den Strand sowie die Kleinstadt erkunden.

Für 8 Euro kannst du dich bei einem ausgewogenen Wellnessprogramm erholen, während deine Kinder ihre Freude im Animationsprogramm haben.

Usedom

Die Sonneninsel oder auch „Badewanne der Berliner“ lockt Urlauber, Touristen, Wassersportler und Familien mit zahlreichen Freizeitangeboten, wunderschönen Naturlandschaften und jeder Menge Kultur.

Die östlich von Rügen gelegene Insel, welche die zweitgrößte und zweitbeliebteste aller deutschen Ostseeinseln ist, erreichst du von Berlin aus in weniger als 3 Stunden. Zwei Klappbrücken ermöglichen die Anreise mit Auto, Bus oder Bahn.

Charakteristisch für Usedom sind steile Küstenabschnitte, flache Sandstrände und die große Achterwasser-Lagune. Insgesamt 40 Kilometer steinfreier Strand mit seichtem Wasser laden Groß und Klein zum Badevergnügen ein. Mit vergleichsweise wenig Regen, am wenigsten im Februar und am meisten im Juli, ist Usedom ein idealer Urlaubsort zu allen Jahreszeiten.

Zu den kulturellen Sehenswürdigkeiten zählen neben dem Strand von Zempin und Usedom auch die Seebrücke Ahlbeck und die sieben Ostseebäder Trassenheide, Zinnowitz, Zempin, Koserow, Loddin, Ückeritz und Karlshagen. Auf der längsten Strandpromenade, der Europapromenade, kannst du bis nach Polen laufen.

Tolle Ausflüge auf Usedom sind die Flussfahrt im Peenetal, die Insel-Safari im Naturpark und zahlreichen Radwege. Für Familien ist der Kletterwald mit sechs Parcours und der Gothensee tolle Ausflugsziele.

Auf über 11 Campingplätzen kannst du deinen Urlaub verbringen. Alle überzeugen mit hohen Hygienestandards, vielfältigen Freizeit-, Sport- und Kinderprogrammen, gepflegten Anlagen, eigenen Restaurants und Bäckereien und traumhaften Standplätzen in unvergleichlicher Lage.

Ostseeblick Trassenheide und Campingplatz Pommernland

Unsere Empfehlungen sind der Campingplatz Ostseeblick Trassenheide und Campingplatz Pommernland. Eingebettet in ruhige Küstenwälder und dennoch unmittelbar am Strand bieten sie alles, was es für den perfekten Campingurlaub braucht. Beide Plätze sind mit einem großen Kinderanimationsprogramm, zahlreichen Freizeitaktivitäten und speziellen Vorrichtungen von Hunden perfekt geeignet für einen Familienurlaub.

Hiddensee

Klein, romantisch, ruhig – die autofreie Insel, westlich von Rügen, ist gerade einmal 17 Kilometer lang und ein paar hundert Meter breit. Lediglich mit der Fähre oder Wassertaxi zu erreichen, erlebst du dort eine so ruhige Atmosphäre, wie nirgendwo sonst. Wettertechnisch erwartet dich hier viel Wind und Sonne, aber deutlich weniger Regen als auf Rügen.

Da es auf der Insel kaum Attraktionen und Unterhaltung gibt, eignet sich die Insel vor allem für Paare, die auf der Suche nach Abgeschiedenheit, Ruhe und Romantik sind. Die wildromantischen Heidelandschaften kannst du zu Fuß, per Rad oder auch auf entspannten Kutschfahrten erleben.

Schöne Sehenswürdigkeiten sind der Leuchtturm in Dornbusch, das Gerhart-Hauptmann-Haus in Kloster, die Inselkirche aus dem Jahr 1332 sowie das Heimatmuseum und Nationalparkhaus Hiddensee. Auch die Jugendstilvilla Lietzenburg in Kloster lohnt sich zu besuchen.

Bei Wanderungen auf der Insel wirst du überall Sanddorn entdecken, welches als Spezialität der Insel gilt und auch gern als Saft, Likör, Torten, Kosmetika und Speisen verarbeitet wird, die man auf der Insel erwerben kann.

Auf Hiddensee selbst gibt es keinen Campingplatz. Der nächstgelegene Platz ist Camping am Schaproder Bodden (5,5 Kilometer entfernt), der regelmäßige Fährfahrten nach Hiddensee anbietet.

Ummanz

Die 20 Quadratkilometer große, westlich von Rügen gelegene Insel gehört zum Nationalpark Vorpommersche Boddenlandschaft. Bekannt unter dem Namen «Kleine Schwester Rügens» findest du hier die ruhige Kleinversion Rügens, mit weniger Tourismus bei maximaler Urlaubsqualität.

Wettertechnisch bietet die Ummanz dieselben Verhältnisse wie Rügen, wobei sich Mai, Juni, September und Oktober am besten für Wassersport wie Surfen und Kiten eignen, Juli und August eher zum warmen Baden. Apropos Wassersport: der Campingplatz Ostseecamp Suhrendorf und der dazugehörige Strand sind ein absolutes Surferparadies.

Doch auch für Landeier bietet die Insel tolle Ausflüge, wie Radtouren entlang des Deichs, tolle Ausritte auf Ponys und Haflingern und zahlreiche Wanderungen. Besonders schön ist die 17 Kilometer lange Komplettumrundung, welche dir sämtliche Sehenswürdigkeiten bereitstellt.

Hierzu zählt der kleine Leuchtturm, der sich unmittelbar bei der Brücke befindet. Nur 7 Meter hoch, dafür das meistfotografierte Motiv der Insel, lohnt sich eine Besichtigung. Ein besonders spannender Ort und unbedingtes Ausflugsziel ist Ummaii! Hier erfährst du Hawaii-Feeling im maximalen Ausmaß.

Ummanz empfehlen wir dir, wenn du auf der Suche nach Erholung und Ruhe und trotzdem viel Freizeitabwechslung bist. Auf Ummanz leben nur rund 240 Einwohner und es gibt kaum Hotels, sodass der Tourismus sehr gering ausfällt. So kannst du ungestört die Natur und die Ostsee mit idealen Wassersportbedingungen genießen.

Regenbogencamp Suhrendorf

Auf dem Regenbogencamp Suhrendorf kannst du für 7,50 Euro wunderbar campen. Mit einem großen Wassersport- und Radverleih, sowie Minigolf, Sportprogramm, Beachvolleyball, Bogenschießen und Kinderunterhaltung ist für jeden etwas dabei. Umgeben von dichtem Eichenwald, markanten Felsen und frischer Ostseeluft kannst du hier einen unvergesslichen Urlaub verbringen.

Vilm

Die Insel Vilm hebt sich von allen anderen deutsche Ostseeinseln ab, denn Vilm darfst du nur besuchen. Und auch der Besuch ist eingeschränkt, denn die Insel lässt nur 60 Personen pro Tag zu. Geografisch gehört Vilm fast zu Rügen und ist auch von dort vom Hafen Lauterbach mit einem kleinen Schiff zu erreichen.

Grund für die Besuchergrenze ist die Müllverschmutzung durch Privatpersonen und Urlauber. Durch die geführten Touren findest du heute auf Vilm eine unglaubliche Vielfalt an Tier- und Pflanzenarten.

Die Führungsdauer umfasst mit Hin- und Rückfahrt zwischen 2,5 und 3 Stunden und beinhaltet spannende Geschichten über die kleine Insel.

Fazit

Das waren sie: unsere Tipps für die 8 deutschen Ostseeinseln. Während die eine besser zum Wassersportler, die andere zum Kulturfanatiker und die nächste zur aktiven Großfamilie passt – eines haben sie alle gemeinsam: sie bieten dir das maximale Maß an frischer Ostseeluft, atemberaubenden Naturlandschaften und einen unvergesslichen Urlaub.

Meistgelesene Artikel auf Camper4all