Diese Ausrüstung solltest du bei Regen dabei haben

Regen im Zelturlaub ist für viele Camper der Albtraum schlechthin.

Du hast deinen nächsten Campingausflug mit der Familie geplant und gerade erfahren, dass es voraussichtlich regnen wird. Was sollte man tun? Reise stornieren? Auf ein anderes Datum verschieben? Fahren und auf das Beste hoffen?

Wir haben bereits einen Artikel veröffentlicht, der sich damit beschäftigt, was du im Wohnmobil machen kannst, wenn der Regen ausbricht. Doch nicht jeder campt mit Wohnmobil. Und hier gilt mehr denn je das Pfadfindersprichwort: Es gibt kein schlechtes Wetter, nur schlechte Vorbereitung.


Dichte dein Zelt ab!

Egal wie der Wetterbericht aussieht, jeder Campingurlaub kann ins Wasser fallen. Darum ist es immer eine gute Idee, die Nähte deines Zeltes mit Nahtdichter zu versiegeln. 

Nahtabdichtung verhindert, dass Wasser durch die Nähte des Zeltes eindringen kann. Viele Zelte kommen vorversiegelt, aber es lohnt sich trotzdem zu testen, ob ein Zelt wirklich regensicher ist. Besonders weil auch vorversiegelte Nähte nicht immer wirklich regendicht sind.


Nimm zusätzliche Planen mit!

Zusätzliche Planen sind einige der nützlichsten Dinge, die ein Camper mitbringen kann, egal ob es regnet oder nicht. Egal, ob du es verwendest, um tagsüber einfach zusätzliche Vorräte abzudecken oder eine zusätzliche Schicht am Boden deines Zeltes hinzuzufügen. Wenn es einmal zu regnen beginnt, freust du dich über ein paar zusätzliche wasserdichte Planen, um deine Ausrüstung abzudecken und alles trocken zu halten.

Bringe zusätzlich zu den Planen am besten auch Extraseile mit, um die Plane aufzuhängen oder um zu verhindern, dass sie fortgeweht wird. Du wirst überrascht sein, wie oft ein zusätzliches Seil den Urlaub retten kann.

Nimm wasserdichte Kleidung mit!

Wenn du weißt, dass es regnen soll, ist es ratsam dir regenfeste Kleidung einzupacken. Auch, wenn kein Regen vorausgesagt wird, solltest du regensichere Kleidung dabei haben, da man nie weiß, was genau auf einen zukommt.

Auch wasserdichte Schuhe sind wichtiger als man denkt. Es ist leicht zu vergessen, wie wichtig es ist, die Füße trocken zu halten, aber nachdem du den ganzen Tag in nassen Socken und Schuhen herumgelaufen bist, wirst du es definitiv bereuen. Wer sich keine neuen Schuhe zulegen möchte, kann sich zumindest ein paar wasserdichte Socken besorgen.

Eine Alternative zur wasserdichten Kleidung wären z.B. auch billige Ponchos oder Regenjacken oder auch ein Hut mit Krempe. Egal was du mitnehmen möchtest, stelle sicher, dass du einen Plan hast, um dich im Regen trocken zu halten.


Nimm einen Biwaksack mit!

Wenn du auf dem Boden schlafen willst,  ist ein Biwaksack eine gute Idee. Du kannst deinen Schlafsack ganz einfach in den Biwaksack verstauen und hast dann ein wasserdichtes Innenfutter für deinen Schlafsack. Wenn Wasser in dein Zelt eindringt oder kondensiert, wird dein Schlafsack nicht nass. Wenn das Wetter nicht kalt ist, kannst du außerdem im Biwak schlafen.


Sei auf alles vorbereitet!

Keiner will Regen im Campingurlaub. Leider ist das eine Realität, mit der wir uns oft herumschlagen müssen, egal wie nett das Wetter auch sein soll. Bereite dich also auch geistig darauf vor, dass schlechtes Wetter dir in die Suppe spucken kann. Nimm Unterhaltung für Regentage mit, sei es nur ein Buch oder ein Spiel, das man mit der Hintergrundmusik des Regenplätscherns genießen kann. Wenn du regendichte Kleidung hast, kann auch bei schlechtem Wetter ein Spaziergang Spaß machen. Mach dir klar, dass vielleicht nicht alles immer so laufen wird, wie du es gerne hättest, und dein Urlaub wird deutlich weniger stressig für dich sein.