Feuerlöscher im Wohnmobil: Pflicht oder Nicht? 

Was du im Brandfall in deinem Wohnmobil tun solltest und ob du einen Feuerlöscher mitführen musst, zeigen wir dir hier!

Rund 15.000 Fahrzeuge gehen pro Jahr auf Deutschlands Straßen in Flammen auf. Zusätzlich kommen noch rund 25.000 Schmorschäden hinzu. Ungefähr jede halbe Stunde brennt auf deutschen Straßen ein Auto ab. Alleine schon aus diesem Grund macht es Sinn, einen Feuerlöscher dabei zu haben. Die meisten Fahrzeuge haben schon beim Kauf einen eingebaut! Doch wer sich sein eigenes Reisemobil baut, kann solche Sicherheitsvorkehrungen ab und an vergessen.

Es ist also von großer Bedeutung, einen funktionstüchtigen, nicht abgelaufenen Feuerlöscher im Reisemobil mitzuführen. Doch gibt es viele verschiedene Optionen, die man auf dem Markt finden kann. Was ist im Wohnmobil Pflicht? In welchen Ländern sind die Regeln vielleicht anders?

Wozu ein Feuerlöscher im Wohnmobil?

Zunächst einmal: In Deutschland ist ein Feuerlöscher im Wohnmobil tatsächlich nicht Pflicht, aus rechtlicher Sicht muss man also keinen auf Vorrat haben. Auch wenn Warndreiecke, Warnwesten und Verbandskasten nicht fehlen dürfen, gilt das nicht für Feuerlöscher.

Das ist besonders seltsam, da Wohnwagen und Wohnmobile, wenn es um das Thema Feuer geht, besonders riskant sind. Sie haben wenig Raum, was bedeutet, dass alles eng auf eng steht und haben viele Brandrisiken in ihrem Inneren. Ein Herd, eine Heizung fürs Duschwasser, der Grill vor der Eingangstür und all die vielen kleinen und großen Alltagsgegenstände, die man so mit sich führt, können alle in Flammen aufgehen.

Und dann ist da natürlich auch das Fahrzeug an sich: Kabelbrände oder Motorbrände sind zwar heute seltener als Früher, aber immer noch eine ernstzunehmende Gefahr. Und es muss noch nicht mal die Ausstattung des Fahrzeugs sein, die ein Brandrisiko hervorruft. Manchmal sind es nur unerfahrene Camper, die beispielsweise unter ihrer Stoffmarkise grillen, die leicht Feuer fangen kann.

Wer ins Ausland fährt, hat hier eine andere Situation vor sich. In vielen Ländern ist Brandsicherheit für Fahrzeuge schärfer. Wir haben hier die Länder in Europa für euch gesammelt

Feuerlöscher mitfuhr Pflicht:

  • Belgien
  • Griechenland
  • Moldawien
  • Montenegro
  • Rumänien
  • Russland
  • Türkei
  • Bulgarien
  • Estland
  • Griechenland
  • Island
  • Lettland
  • Litauen
  • Rumänien
  • Russland
  • Türkei
  • Montenegro
  • Finnland (Åland Inseln)

Keine Feuerlöscher Pflicht, aber empfohlen:

In diesen Ländern dagegen ist ein Feuerlöscher zwar keine Pflicht, wird aber vom Gesetzgeber empfohlen

  • Norwegen
  • Mazedonien
  • Polen (Pflicht für Busse und LKWs)
  • Schweden
  • Ungarn
  • Dänemark

Übrigens interessiert nicht, ob das Land euer Zielland ist oder nicht, wer durch eines der Länder fährt, braucht den Feuerlöscher :-)

Die häufigsten Brandursachen

Die größten Risiken für einen Fahrzeugbrand stellen austretende Flüssigkeiten wie Öl oder Kraftstoff dar. Sie können sich an heißen Motorteilen entzünden. Wie Statistiken und Beispiele zeigen, steigt die Gefahr eines Brandes auch mit dem Alter des Fahrzeuges.

Des Weiteren können überhitzte Bremsen einen Brand auslösen. Aus diesem Grund solltest Du bei längeren Fahrten bergab immer in einen entsprechend geringeren Gang schalten. Somit musst Du nicht ständig auf der Bremse stehen und sie kann zwischendurch abzukühlen. Auch wenn keine Brandgefahr besteht, ist das deutlich besser für deine Bremsen auf lange Sicht!

Reifen können auch ohne Defekt an den Bremsen Feuer fangen. Vor allem zu niedriger Luftdruck kann die Ursache sein. Genauso können beschädigte oder schlecht verlegte Kabel ein Feuer auslösen. Im Innenraum von Wohnmobilen, sind schlecht angeschlossene oder zu klein ausgelegte Inverter und andere, nicht optimal aufeinander abgestimmte Komponenten potenzielle Gefahren.

Und dann ist da direktes Feuer. Beim Campen will man grillen und auch wenn das außerhalb des Campers geschieht, braucht es nur einzelne Funken, die an durch ein offenes Fenster in den Wagen fliegen und an der falschen Stelle landen, um einen Brand auszulösen.

Auch ein Kurzschluss kann zum Brand führen! Egal ob wegen Blitzeinschlägen, Überlastung, Beschädigung elektrischer Leitungen oder Kontakt mit Strom und Wasser, aus einem Kurzschluss wird schnell ein Feuer. Auch das Herzstück der Elektrik im Fahrzeug, die Batterie, kann einen Kurzschluss auslösen, wenn Kontaktstellen stark verschmutzt sind.

Wir sehen also: Ein Reisemobil ist geradezu ein fahrendes Brandrisiko. Das heißt aber nicht, dass wir aus Angst gar nicht erst losfahren sollen! Im Notfall kann ein Feuerlöscher mit all diesen Problemen in den meisten Fällen umgehen. Wir wollten nur einen dabei haben!

So verhältst du dich im Brandfall im Wohnmobil

Hoffentlich wird es diese Situation nie geben, aber wenn es doch mal dazu kommen sollte, dass ein Wohnmobil in Brand gerät, ist es natürlich schwer, rational zu handeln. Daher ist es gut, im Voraus für den Schlimmstfall zu planen. Diese Schritte werden allgemein empfohlen:

  • Raus aus dem Fahrzeug
  • Fenster als Fluchtweg nutzen
  • Mindestabstand von 50 m zum brennenden Wohnmobil halten
  • 112 anrufen
  • Abwarten, bis die Feuerwehr da ist

Die Notrufnummer ist in ganz Europa gültig, also musst du dir nur die eine merken. Zwar wird dein Tank höchstwahrscheinlich nicht explodieren, aber sei trotzdem vorsichtig. Rauch und Hitze können dir schnell deine Kräfte rauben…

Wenn sich ein Feuer im Motorraum entfacht, dauert es mindestens fünf Minuten, bis das Feuer den Innenraum erreicht. Also: Ruhig aber zügig an den Rand fahren, Wagen ab und den Warnblinker einschalten.

Der Feuerlöscher ist für die kleinen Brände gedacht. Ein Feuer auf dem Herd oder am Boden bricht aus, das noch nicht übergesprungen ist. Hier kannst du schnell und selbst handeln, wobei die Art der Löschung stark von der Art des Feuers abhängt. Wie und womit du welches Feuer am effektivsten löschen kannst, kannst du in unserem Feuerlöscher-Vergleich lesen!

Meistgelesene Artikel auf Camper4all