❮   alle STORIES
Camper4all Magazin
No items found.

Freicampen in Europa

Das Freicampen ist etwas ganz besonderes, ganz egal ob im Gebirge, am Meer oder im Dschungel. Mitten in der Wildnis warten unendlich viele unvergessliche Erfahrungen und unwirkliche Orte auf euch, an die ihr euch noch lange zurückerinnern werdet. Das Freicampen gestaltet sich jedoch ein wenig schwierig, denn es ist in den meisten Ländern Europas verboten und es drohen hohe Geldstrafen. Deshalb solltet ihr ganz genau wissen, wo das Freicampen erlaubt ist und was ihr beachten müsst.

Ihr solltet ein paar Dinge beachten, die beim Freicampen wichtig sind. Zum einen solltet ihr auf offenes Feuer in der Natur verzichten, denn vor allem in trockenen Gegenden ist die Brandgefahr sehr hoch. Zum anderen solltet ihr den Ort so hinterlassen, wie ihr ihn vorgefunden habt. Auch wenn kein Mülleimer in unmittelbarer Nähe ist, sollte der Müll mitgenommen werden und bei der nächsten Gelegenheit entsorgt werden. Des Weiteren solltet ihr euch unbedingt vorher informieren, wo ihr Freicampen wollt, denn es gibt Gebiete, in denen es zu gefährlich ist um dort zu übernachten. Bei Verstoß der Regeln warten hohe Strafen auf euch, deshalb lieber auf Nummer sicher gehen.

Freicampen in Skandinavien und Nordeuropa

In den meisten nordischen Ländern gilt das Jedermannsrecht, welches einem erlaubt fast überall in der Natur ein bis drei Nächte das Lager aufzuschlagen. Voraussetzung dafür ist jedoch, dass ihr kein motorisiertes Fahrzeug bei euch habt. Es gibt jedoch auch Ausnahmen wie zum Beispiel Landwirtschaftsflächen und
Nationalparks, die da ausgenommen sind.

In den Ländern wie Island, Großbritannien und Irland gestaltet sich das Freicampen schwieriger, denn dort ist es nicht gern gesehen und generell verboten. Jedoch bieten diese Länder Zeltplätze an, an denen in der freien Natur genächtigt werden kann.

Freicampen in Mittel-und Westeuropa

Auch die Schweiz gestaltet sich das Freicampen aufgrund des Jedermannsrechts ebenfalls recht einfach. Anders sieht es in allen anderen Mittel-und Westeuropäischen Ländern aus, denn dort ist es verboten.

In Deutschland gilt, dass das Zelten auf privaten Grundstücken und Ackerflächen ohne Erlaubnis verboten ist. Das Zelten in freier Natur ist zwar verboten, stellt jedoch keine Straftat dar. Im Klartext heißt das: Stellt eure Zelte wirklich nur mitten in der Wildnis auf. Werdet ihr erwischt, so gibt es entweder einen Platzverweis oder eine kleine Geldstrafe. Eine Alternative stellen Naturzeltplätze dar.

Generell gilt, solange man sich nicht erwischen lässt und sich ordnungsgemäß verhält, so kann man fast überall seine Zelte aufschlagen.

About the Author

Abenteuer

Empfohlene Beiträge