Storage - So gewinnst du Stauraum!

Grenzen fördern Kreativität! Wir zeigen euch, wie ihr den begrenzten Raum eines Wohnmobils optimal nutzt.

Die richtige Ausrüstung macht den Unterschied zwischen einem Van und einem Zuhause auf Rädern aus. Hat man die richtige Ausstattung da, vergisst man schnell, dass man auf der Straße in einem kleinen Fahrzeug sitzt. Bei schlechter Ausrüstung wollen wir oft nur so schnell wie möglich nach Hause zurück.

Von zusammenklappbaren Messbechern und Abtropfgestellen bis hin zu Körben, Haken und Hockern, wir zeigen euch, was ihr braucht, damit euer Wohnwagen jede Aufgabe erfüllen kann, die eine mehr als zehnmal so große Wohnung erfüllt! Es müssen auch nicht nur Gadgets sein! Auch ohne euch etwas extra anzuschaffen, könnt ihr viel Platz sparen. Hier ein paar Ideen, die in jeder Situation helfen können:

Tipp 1: Nicht Überpacken

Ich weiß, das ist leichter gesagt als getan. Ganz egal, ob man in den Urlaub fährt oder sein Wohnmobil in ein richtiges mobiles Zuhause verwandeln will, wir alle nehmen lieber zu viel mit, als nachher zu wenig dabei zu haben. Daher lohnt es sich, im Voraus zu rechnen, wie viel man denn nun realistisch braucht. Werde ich auf meinem Wochenendtrip tatsächlich drei verschiedene Paar Hosen tragen? Oder mich durch drei Bücher lesen?

Tipp 2: Auf Multifunktionalität setzen.

Ein Tisch ist toll, ein Tisch, der sich zu einer Bettunterlage zusammenfalten oder als Schrank in der Ecke anbringen lässt, ist besser. Mit diesem Gedanken sollten wir an all unsere Möbel und Utensilien herangehen, wenn wir unsere Wohnmobile einrichten. Ein Eimer kann beispielsweise als Lager für Küchenutensilien dienen, oder eben als Eimer, wenn es auf einem Campingplatz mal keine Wasseranschlüsse hat.

Tipp 3: Die Wände nutzen

Wenn der Raum so begrenzt ist, wie in einem Wohnmobil, ist es wichtig, allen verfügbaren Platz zu nutzen. Das gilt auch für Wände! Hier können Haken, Küchenutensilien und Körbe Platz finden. Auch Klebestreifen und Magneten können hier helfen, Wände in wertvollen Lagerraum zu verwandeln, besonders weil Schrauben bei den oft dünnen Wänden das Fahrzeug nur in Schweizer Käse verwandeln.

Tipp 4: Zweimal am Tag aufräumen

Ja, aufräumen nervt, aber auf so kleinem Raum ist das zum einen nichts, was ewig dauert, und zu anderen unglaublich wichtig. Bei so begrenztem Raum sollte man nichts rumliegen lassen. Daher kann morgens und abends kurz aufräumen und wegpacken sehr helfen.

Allgemeine Tipps sind gut, doch werden wir spezifischer! Ein Wohnmobil soll alles bieten, was ihr Zuhause habt... aber wie verwirklicht man die wichtigsten Räume in jedem Haus auf kleinem Raum?

Das mobile Badezimmer

Wie zum Geier verstaut man ein Badezimmer oder sogar eine Toilette in einem Wohnmobil? Bei so winzigem Raum kann einen diese Frage allein schon in den Wahnsinn treiben. Doch nicht verzweifeln! Es gibt Lösungen! Um unsere vorigen Tipps aufzugreifen ist auch hier die Wand euer Freund! Ein wandmontierter Zahnbürstenhalter ist zum Beispiel sehr nützlich. Am besten sind hier Halterungen, die sich oben verschließen lassen, damit auch bei einer härteren Bremsung die Zahnbürsten nicht durch die Gegend fliegen.

Um zu dem Multifunktionstipp zurückzukommen: Eine Badewanne mag wirken, als würde sie viel zu viel Platz in einem Wohnmobil einnehmen. Das muss sie aber nicht, wenn man sie auch noch für andere Zwecke verwendet! So kann sie beispielsweise auch als Wäschekorb dienen! Das hält die schmutzige Kleidung aus dem Hauptwohnraum fern und gibt dazu noch einen guten Anlass, die Wäsche zu waschen, wenn man mal wieder ein Bad nehmen möchte! Auch andere Sanitärartikel wie Seifen, Deos und ähnliches lassen sich in Kulturbeuteln an der Wand aufhängen. So ist alles voneinander getrennt, bleibt sauber und ist immer erreichbar, ohne Platz zu rauben. Auch kann man sie so einfach in einen gemeinsamen Waschraum mitnehmen, wenn der Campingplatz über sowas verfügt!

Der mobile Küchenschrank

Ähnlich wie ein Badezimmer ist auch die Küche ein Wohnbereich, der zu groß wirkt, um in ein Reisemobil zu passen. Doch zusätzlich zu Gasherd und co., ist es auch wichtig, Nahrungsmittel so zu lagern, dass sie nicht verderben. Durch den Bau von schmalen, ausziehbaren Regalen im Küchenbereich des Wohnmobils, kann man auch hier ungenutzten Raum verwenden und Nahrungsmittel fern von Feuchtigkeit und Hitze verstauen.

Alternativ kann man besonders Gewürze auch ganz im Gegenteil demonstrativ aushängen. Einmachgläser mit Paprika, die per Magnetstreifen an der Wand hängen, oder die am Deckel an die Decke oder unter einen Hochschrank geklebt werden, sind sicher verstaut und immer erreichbar. Das ist nicht nur praktisch, sondern auch ein richtig nettes Dekoelement!

Wir haben hier natürlich nur die Oberfläche angekratzt. Bett, Wäsche, Spiele, Bücher, all das muss in einem Wohnmobil unterkommen und kann schnell große Mengen an Platz rauben. Doch wenn ihr unseren Tipps folgt und euch online Ideen sucht, besonders bei kreativen Campern auf Instagram, findet ihr für jeden Bereich eures Reisemobils die richtige Lösung!