15/9/2022
6 min
Michael

Die günstigsten und teuersten Länder in Europa im Vergleich

Wir haben die Zahlen für euch! Findet hier heraus, wo Urlaub in Europa am teuersten und am günstigsten ist!

Der Sommer diesen Jahres fühlt sich wie eine echte Herausforderung an. Wie soll Urlaub dieses Jahr denn möglich sein? Benzin ist teurer denn je, Preise für alles steigen. Dazu kommt, dass ins Vanlife einzusteigen von Anfang an wirklich nicht einfach oder günstig ist. Es gibt viel zu recherchieren, viel zu bestimmen und vor allem sehr viel zu zahlen. Viele lassen ihre Camper sogar komplett zu Hause und gönnen sich stattdessen einen Urlaub mit dem 9-Euro-Ticket. So kann man wenigstens die Benzinkosten streichen!

Aber das ist eben auch nicht dasselbe. Selbst wenn man lange Zugfahrten mit dickem Rucksack mag, kommt man so nicht aus Deutschland raus, wenn man keine teuren Anschlusstickets kauft. Wir wollen die Welt sehen! Und wenn man dann doch mit dem Camper verreist und sich bereit erklärt, all die Kosten, die damit einherkommen, zu zahlen, sollte man wenigstens für dieses Jahr ein günstiges Zielland heraussuchen.

Doch wo in Europa ist Urlaub unter den aktuellen Bedingungen am bezahlbarsten? Viele in der Camping-Community widmen sich aktuell dieser Frage. Wir haben selbst schon einige Artikel veröffentlicht, die versuchen, auch bei den aktuellen Kosten Tipps zu einem Urlaub auf Budget zu geben, dasselbe gilt für andere Seiten mit Camper-Thema, wie beispielsweise campingkultur.net. Auch auf sozialen Netzwerken, in Campergruppen auf Facebook und ähnlichen Seiten, kann man die Frage, wie der Urlaub dieses Jahr denn bezahlt werden soll finden.

Wo ist die Übernachtung am günstigsten oder teuersten in Europa?

Der Branchenverband Camping.info hat vielleicht die besten Ergebnisse erzielt. Sie haben die Preise von über 23.000 Campingplätzen in Europa verglichen und daraus die entsprechenden Ergebnisse veröffentlicht. Wir haben uns diese Daten mal genauer angesehen und die Ergebnisse unserer eigenen Recherche hinzugefügt, damit wir euch einen Überblick über die aktuellen Urlaubskosten auf unserem Kontinent bieten können!

Es muss nicht immer der teuerste Urlaubsort sein! Auch in den weniger besuchten Ländern Europas können wir Tolles erleben. Gebirge ist Gebirge und Strand ist Strand, und nur weil sie nicht in Kroatien oder Italien liegen, heißt das nicht, dass sie keinen Besuch wert sind! Wir wollen euch dieses Jahr dazu anregen, mal etwas Neues auszuprobieren!

Die günstigsten Campingplätze in Europa pro Nacht

Wer versucht, sich vorzustellen, was für ein Land vielleicht das Günstigste in Europa sein könnte, hat laut den Ergebnissen, die wir gesehen haben, wahrscheinlich genau die Richtigen vor Augen! Viele Länder, die im ehemaligen Ostblock liegen, sind auch heute noch wirklich bezahlbare Urlaubsziele, wenn man sie pro Nacht berechnet.

Aktuell sind Campingplätze in Albanien mit einem Durchschnittspreis von 12,85 Euro die günstigsten in Europa. Klar, die Standards sind noch nicht die, welche wir aus den Campingplätzen in Deutschland oder Spanien kennen, aber es fehlt an nichts, besonders nicht, wenn man ohnehin eher aus dem Camper lebt. Alternative Ziele wie Moldawien, Nordmazedonien und die Türkei sind ebenfalls weit oben auf der Liste. Besonders die Türkei ist trotz ihres niedrigen Preises immer wieder ein beliebtes Ziel, mit einigen der schönsten Strände auf dem Kontinent.

Während Camping an der Nordsee und der Ostsee dieses Jahr auch weiter im Trend waren, gelten auch die Campingplätze in Slowenien und der Campingurlaub in Polen zu den Gewinnern der letzten Jahre.

Die teuersten Campingplätze in Europa pro Nacht

Ähnlich wie die günstigsten Länder recht offensichtlich sind, sind es auch die teuersten. Es ist wohl kein Wunder, dass die Schweiz pro Übernachtung Besuchern am meisten abverlangt. Egal, welchen Urlaub man auch plant, ihn in der Schweiz zu verbringen ist wahrscheinlich die teuerste Option, die man zur Verfügung hat.

Auch die nächsten Paar Plätze liegen recht nahe. Urlaub in Kroatien, Italien und Spanien sind unter den beliebtesten Möglichkeiten, die Europäern zur Verfügung stehen. Und die Gründe dafür sind recht offensichtlich, da man neben begeisternder Kultur und wundervoller Natur auch moderne und gut ausgebaute Campinganlagen für jeden Zweck hat, von Glamping bis zu FKK-Camping (besonders in Kroatien).

Preise pro Nacht auf Campingplätzen in Deutschland

Die Auswertung von Camping.info bleibt jedoch nicht bei Europa, auch bei den Preisen in Deutschland gibt es einen großen Unterschied. Wer also diesen Urlaub mit den hohen Preisen lieber innlands bleiben will, kann hier auch fündig werden! Auch hier gibt es große Unterschiede, je nach Teil das Landes, was übrigens für alle hier behandelten Länder gilt! Es lohnt also, nicht nur bei den Zahlen zu bleiben, die das Land zusammenfassen, sondern genauer zu gucken, welche Teile welchen Landes teurer oder günstiger als andere sind.

Bei uns heißt das, wie vielleicht zu erwarten ist, dass besonders die Touristenhotspots natürlich am teuersten sind, also große Städte oder andere Ziele, die besonders für den Urlaub Besucher ansprechen. Während die Plätze mit 35,42 Euro in Hamburg am teuersten sind, ist Thüringen mit nur 21,45 Euro ein wirklich erträgliches Ziel. Und Thüringen ist auch alles andere als unattraktiv! Warum nicht mal dort Urlaub machen?

Michael
Michael schreibt bei Camper4all zu den Themen wie Familienurlaub, Reisefahrzeuge, als Experte ist er für unser Magazin auch auf den Messen und Events unterwegs, immer auf der Suche nach den neusten Trends.

Meistgelesene Artikel auf Camper4all