12/11/2022
8 min
Julian

Geruch im Wohnmobil - Was tun?

Wir reisen mit allen vier Sinnen. Das heißt, dass unsere Camper nicht nur gut aussehen sollten, sondern auch gut riechen müssen! Wie wir unseren Campern einen angenehmen Geruch verleihen können, zeigen wir euch hier!

Unsere erste Fahrt mit einem gemieteten Wohnmobil war ein Fiasko. 

Man kann es nicht anders nennen. Um zu testen, ob die ganze Van-Life-Sache, das Camping und der Urlaub mit dem Wohnmobil etwas für uns sind, hatten wir uns ein tolles Wohnmobil gemietet. Schon bei der Abholung fingen allerdings die Probleme an: Es roch sehr seltsam.

Nach einigen Kilometern fanden wir heraus, was der Grund dafür war, als wir es einfach nicht mehr aushalten konnten: Der Gestank kam aus dem Kühlschrank. Irgendwann war uns klar, dass es altes Fleisch war, dessen Reste nicht richtig aus dem Kühlschrank entfernt worden waren. Wir putzten und kaufen alles Mögliche für gute Gerüche in Supermärkten und Drogerien. Leider hatte nichts davon irgendeinen Effekt und so gaben wir nach 3 Tagen unser Camping-Experiment auf und gaben das Wohnmobil zurück.

Wir hatten Glück, dass unser Enthusiasmus dem Camping gegenüber groß genug war, dass diese Erfahrung uns nicht für immer vom Van Life abgeturnt hat. Andere wären wohl nicht so beständig gewesen und hätten hier die Flinte ins Korn geworfen.

Gestank im Wohnmobil: Was tun?

Schlechte Gerüche im Wohnmobil stammen meistens nicht von gammelndem Fleisch. Alles Mögliche produziert negative Gerüche, das ist einfach eine Nebenerscheinung des Lebens. Menschen schwitzen! Wir werfen Müll weg! Wir nutzen Campingklos! Wir müssen damit rechnen, dass es zu weniger angenehmen Gerüchen im Camper kommt.

Natürlich gibt es tausende Tipps von Essig bis Kaffee, mit denen man alle unangenehmen Gerüche vertreiben können soll. Uns half davon leider nur wenig, weswegen wir, als geruchsempfindliche Menschen, am Anfang echt Probleme damit hatten, das Campen zu genießen!

Heute allerdings sind wir begeistert dabei und haben deutlich mehr Erfahrung im Mieten eines Wohnmobils oder Vans. Trotzdem legen wir Wert auf eine angenehm duftende Umgebung. Es ist wichtig zu wissen, dass nicht alles immer hilft. Aber hier sind einige Tipps, die für euch nützlich sein könnten!

Die 5 besten Tipps gegen Gerüche im Wohnmobil

1. Backpulver für den Kühlschrank

Ihr wollt unser großes Problem mit dem Kühlschrank vermeiden? Wir hatten uns an Essig versucht, das damals nicht viel gemacht hat… außer dass es danach auch nach Essig stank. Backpulver soll dagegen Wunder wirken!

Nimm einfach eine Schüssel und gieß etwas Wasser hinein. Ein paar Esslöffel reichen aus. Füge dann etwas Backpulver hinzu, mindestens eine halbe Tasse. Rühre die Mischung mit einem Holzlöffel oder einem ähnlichen Utensil um. Es sollte dann zu einer Paste aushärten. Verwend diese Paste, um dem Kühlschrank die gründliche Reinigung zu geben, die er so dringend benötigt. Und verbrauch am besten deine stinkenden Lebensmittel so schnell du kannst, wenn du schon dabei bist!

2. Lüfte nicht danach, sondern währenddessen

Ein Wohnmobil, selbst das größte, ist immer noch ein eng umschlossener Raum. Luft muss nicht so weit reisen wie beispielsweise in einem Haus oder sogar in einer kleinen Wohnung, um sich auch in der letzten Ecke abzusetzen. Das bedeutet, dass es nicht annähernd so lange dauert, bis sich ein Geruch aufbaut und sich in den Wänden des Wohnmobils festsetzt.

Das ist überhaupt nicht deine Schuld; es ist einfach die Natur eines Wohnmobils. Diese Geruchsbildung lässt sich aber auch bekämpfen! Öffne einfach direkt die Fenster und Lüftungsschlitze im gesamten Fahrzeug, bevor du mit einer geruchsintensiven Arbeit anfängst. Am besten auch nicht nur kippen, die Luft soll sich frei durch den Wagen bewegen!

3. Reinige dein Wassersystem regelmäßig

Das Wassersystem in deinem Wohnmobil ist nicht unempfindlich gegen Verschmutzung. Wenn man es nicht sauber hält, wird es schnell zur Brutstätte für unangenehme Gerüche… und untrinkbares Trinkwasser.

Wenn das Wasser also anfängt, seltsam zu schmecken, ist es definitiv zu spät. Daher sollten Reinigungen des Wassersystems regelmäßig durchgeführt werden, am besten monatlich. Wie genau man eine solche Reinigung des Frischwassertanks durchführt, haben wir bereits in einem anderen Artikel erklärt!

4. Leere deinen Müll regelmäßig

Wir sollten eigentlich immer darauf achten, unseren Müll regelmäßig zu leeren, doch nirgendwo ist das wichtiger, als im stark beengten Raum eines Wohnmobils.

Lebensmittel wie Brot oder Fleisch sind hier besonders wichtig. Diese haben eine viel kürzere Haltbarkeit als viele der anderen Produkte, die man im Camper mit sich führt, oft nur wenige Tage bis zu einer Woche. Wenn diese Lebensmittel nicht gekühlt werden, können sie besonders im Sommer schnell schlecht werden. Und besonders in der Camperküche will niemand permanenten Gestank.

Und zu dem Gestank kommen weitere Probleme, wenn man Müll nicht schnell genug entfernt. Probleme mit vier Beinen und Schnurrhaaren. Wer im Wohnmobil und Wohnwagen Ratten vermeiden will, hat also noch andere Gründe, den Müll sauber zu halten.

5. Entleeren Sie die Fäkalientanks Ihres Badezimmers

Wenn dieser Artikel bisher nicht sehr appetitlich war, ist der Zug jetzt wirklich abgefahren! Das Badezimmer im eigenen Zuhause kann schmutzig werden. In einem Wohnmobil? Wo alles über ein System aus Rohren und Tanks läuft? Das ist eine ganz andere Geschichte.

Wer sich bereits Campingtoiletten im Vergleich angesehen hat, weiß, dass diese oft mit ihrer Geruchsneutralität werben. Das ist offensichtlich ein wichtiger Punkt! Niemand will, dass es im Camper nach Kloake riecht. Doch das heißt nicht, dass man um die dreckige Arbeit herumkommt, den Tank ab und an zu leeren.

Überprüfe also regelmäßig deinen Fäkalientank. Wie voll ist er? Es sollte fast bis zum Rand reichen, aber nicht so voll sein, dass es überzulaufen droht. Dann ist es Zeit, deine Handschuhe anzuziehen und einen Abwasserschlauch anzuschließen. Dann ab in den Schwarzwassertank mit der Plörre, bis man sie fachgerecht entsorgen kann!

Was, wenn gar nichts hilft?

Die Lektion, die wir lernen mussten, ist, dass manchmal alles Lüften der Welt nicht genug ist. Manche Gerüche sind hartnäckig und wollen einfach nicht raus, oder brauchen eine Weile, um sich zu lösen. Manchmal ist das einzige, was man tun kann, Gerüche zu überdecken! Wir räuchern auch und stellen Duftkerzen oder Aromaöle auf.

Klar, wir sind noch lange nicht an dem Punkt der Parfumkreation, die man beispielsweise in Fünf- und Vier-Sterne-Hotels erleben würde. Es gibt viele Hotels, die ihre Gäste schon in der Lobby mit Zedernholz, Patschuli oder Myrrhe empfangen. Sie lassen sogar Düfte entwickeln, die direkt zu ihren Gästen passen und locken sie mit einem angenehmen Kaffeearoma durch ihre Türen.

Bekannt ist mittlerweile, dass visuelle Eindrücke des Urlaubs über die Jahre hinweg recht schnell verblassen, dass Düfte jedoch eine Ewigkeit im Gedächtnis hängen bleiben. Das wird für Marketing genutzt, doch wir können es auch selbst benutzen, um unsere eigenen Ferien lebendiger und erinnerungswürdiger zu machen!

Julian
Seit Kindertagen als Pfadfinder ist Julian schon seit Leben lang Camper und bis zum heutigen Tage begeisterter Experte in allem rund ums Thema Camping und Zubehör.

Meistgelesene Artikel auf Camper4all