7/11/2022
6 min
Julian

9 Tipps, um Ratten von Wohnmobil und Wohnwagen fernzuhalten

Kleine Ratten im Reisemobil können schnell zu einem großen Problem werden. Wir helfen euch mit 9 Tipps dabei, den Ratten erst gar nicht die Chance zu geben, sich in euren Wohnmobilen und Wohnwagen einzusiedeln.

Man denkt vielleicht nicht daran, dass man in einem Camper Probleme mit Ratten haben könnte, bis es schon zu spät ist. Ungeziefer macht keinen Unterschied, ob ein Zuhause auf Rädern oder im Asphalt steht, solange es Nahrungsmittel zu stehlen und kleine Hohlräume zu bewohnen gibt, ist ein ideales Heim für Ratten gegeben.

Dazu kommt auch, dass Ratten besonders in Reisemobilen eine größere Bedrohung als normal darstellen! Der begrenzte Raum und die oft für längere Reisen gelagerten Lebensmittel bieten einen besonders guten Lebensraum und erhöhte Hygienerisikos. Es ist wichtig, sich um Ungeziefer-Risiken zu kümmern, am besten, bevor aus dem Risiko ein Problem wird!

Immer wieder werden trotzdem größere Ratten aufkommen, sei es nun in der Stadt, auf dem Land, auf dem Campingplatz, auf dem Stellplatz oder womöglich auch noch im Wohnwagen oder im Wohnmobil.

In vielen Gebieten vermehren sich die Biester zurzeit enorm und vereinzelt kann man die Tiere auch tagsüber in Gewerbegebieten, Kläranlagen, hinter Restaurants oder auch in Parks oder auch im Wohngebiet sehen. Die Gründe sind vielseitig. Das gilt für das Wohngebiet genauso wie für den Campingplatz oder den Abstellplatz für das Campingfahrzeug.

Wir wollen dich heute darüber informieren, was du in der Nähe deines Wohnmobils unterlassen solltest, um keine Ratten anzuziehen oder an welchen Plätzen du es am besten gar nicht abstellst. Die beste Lösung gegen ein Rattenproblem ist, es gar nicht erst zu einem Problem werden zu lassen. Sonst wird es so oder so schnell teuer…

Unsere 9 stärksten Tipps gegen Ratten im Wohnmobil

1. Essensreste nicht zu lange lagern

Die Ratten freuen sich sehr über jedes weggeworfene Essen oder auch über öffentliche Futterstellen wie für wilde Katzen oder Vögel. Achte darauf keine Essensreste im Camper wegzuwerfen, wo du sie dann lange lagerst, und deine Haustiere nicht offen zu füttern, also vor dem Wohnmobil.

2. Melde Ratten beim Grundstücksbesitzer

Sind Ratten auf einem privaten Grundstück, ist der Eigentümer verpflichtet, für Abhilfe zu sorgen. Auf einem Stellplatz oder dem Campingplatz ist der Eigentümer zuständig. Wenn du also auf einem Campingplatz Ratten siehst, auch außerhalb des Campers, informiere am besten den Besitzer! Dann ist das ganze sein Job!

3. Meide die besten Lebensräume für Ratten

Beim Anlegen eines Gartens oder auf einem Wohnwagenstellplatz für dein Wohnmobil solltest du keine niedrig wachsenden Büsche, also Bodendecker verwenden und wenn möglich nicht in deren Nähe dein Reisemobil abstellen. Denn da leben gerne Ratten darunter. Wenn du dann noch deine Essensreste liegen lässt, musst du dich nicht wundern, wenn du bald unter dem Wohnwagen oder auch in einem unbeaufsichtigten Moment im Wohnmobil, eine Ratte triffst oder gleich eine ganze Familie.

4. Essensreste fachgerecht entsorgen

Sollte dein Carport oder Abstellplatz neben den Müllbehältern sein, solltest du unbedingt darauf achten, dass du deine Essensreste fachgerecht entsorgst und dass kein Müll neben den Tonnen liegt. Das zieht Ratten an wie ein Magnet.

5. Kein Essen in die Campingtoilette stopfen

Auf keinen Fall Speisereste oder Küchenabfälle über die Campingtoilette entsorgen. Aber auch nicht in der Toilette zu Hause. Dann kommen die Tiere über die Kanalisation und gelangen über diese in Häuser und Wohnungen oder Garagen, in denen Wohnmobile abgestellt sind.

6. Mülltonnen mit Draht absichern

Biotonne und Kompost sind auch ein Anziehungspunkt für Ratten. Die graben sich von unten nach oben und sollten daher eine Absicherung am Boden aus feinmaschigem Draht haben. Gekochte Speisen und Essensreste gehören deshalb auf keinen Fall hin. 

7. Hundenahrung nicht offen lagern

Lager Hundefutter nicht offen im Wohnmobil oder füttere deine Vierbeiner davor. Oft geht mal was daneben oder der Napf ist nicht leer geschleckt. Also, Tierfutter immer dicht verschlossen aufbewahren. Das gilt natürlich auch nicht nur für Hunde, Camping mit Hund ist nur beliebter als bei vielen anderen Tieren! Ratten fressen leider jede Tiernahrung gerne.

8. Snacks für wilde Tiere sauber verstauen

Auch Futter für Vögel, Katzen, Igel und andere wilde Tiere sicher aufbewahren, auch wenn es Spaß macht, sie vor dem Wohnmobil zu füttern. Brotkrümel, Keks- oder Kuchenreste etc. sind ein "Fressen" für Ratten.

9. Darauf achten, wo Tierfütterung legal ist

In den meisten Städten ist das Füttern von Tauben, Enten und Schwänen auf öffentlichen Straßen, Parks, Gehwegen etc. verboten! Die Reste bieten Ratten ebenfalls eine gute Nahrungsquelle und sind deshalb eine Einladung. Hier geht es etwas weniger um die Ratten in deinem Reisemobil, sondern mehr um die Allgemeinheit. Wir wollen ja auch sonst nirgendwo eine Rattenplage hervorrufen! Man soll den Stellplatz ja immer besser zurücklassen, als man ihn vorgefunden hat.

Fazit

Es ist immer am besten, wenn es gar nicht erst den Kammerjäger braucht, doch das ist nunmal nicht immer möglich. Wir hoffen, dass wir dir zumindest helfen konnten, einige der bekannteren Risiken zu umgehen. Ratten mögen ganz niedlich sein, doch in der Natur sind sie leider alles andere als reinlich. Und in einem Wohnmobil oder Wohnwagen haben sie nun wirklich nichts verloren. Schütze also deine Camperküche und lass sie gar nicht erst rein! Und wenn sie dann doch da sind, gibt es immernoch Mausefallen!

Julian
Seit Kindertagen als Pfadfinder ist Julian schon seit Leben lang Camper und bis zum heutigen Tage begeisterter Experte in allem rund ums Thema Camping und Zubehör.

Meistgelesene Artikel auf Camper4all