Mit diesen spitzenmäßigen Tipps kannst du gegen die Überladung deines Wohnmobils vorbeugen

Die Überladung des Wohnmobils solltest du nicht unterschätzen, mit diesen Tipps kannst du die Zuladung reduzieren und wertvolles Gewicht bei der Mitnahme in den Urlaub mit dem Campervan einsparen.

Der Urlaub steht an und während meine Frau schon Wochen vorher anfängt zu überlegen, starte ich mit dem packen erst kurz vor der Abfahrt. Gerade während der Sommerurlaubszeit werden Wohnmobile besonders häufig auch auf das Gewicht kontrolliert, mit richtigem Packen bist du auf der sicheren Seite. 

Diese Strafen können dir bei einer Überladung drohen:

In Deutschland kommst du bei einer Überladung relativ entspannt davon, im Vergleich zu anderen Ländern in, Europa.

 

In Deutschland gilt bei der Überladung: 

Ab 5 Prozent Überladung: 10 Euro. ab 10 Prozent Überladung: 30 Euro erst ab über 20 % Zuladung sind  95 Euro und 1 Punkt in Flensburg fällig.

Wenn du schon häufiger mit dem Wohnmobil verreist bist, hast du sicherlich schon einiges an Übung und kennst bestimmt auch das Gewicht der einzelnen Zubehöre, doch was, wenn ihr überladen seid? 

Was lässt du im Zweifelsfall Zuhause, die Fahrräder der, Kinder, das Dreirad oder auch das Bobbycar oder lieber den Grill und eine Tasche deiner Frau beim Einladen in der Garage stehen lassen. Auch E-Bikes darf man beim Gewicht nicht unterschätzen, bei der Zuladung von 2 E-Bikes kann man schnell auch auf 40-50 kg kommen. 

Egal was du jetzt auslädst oder nicht mit kann es führt zu Ärger, Diskussion und Frustration. Bevor du jedoch diese Diskussion führen musst, solltest du dein Wohnmobil erst einmal wiegen. Wiegen kannst du häufig an Schrottplätzen und Mülldeponien, an welchen eine LKW-Waage regelmäßig gebraucht wird, auch einige TÜV Standorte haben eine Waage und wiegen dein Wohnmobil. 

Die LKW-Waage solltest du mit leerem, vollgetanktem Fahrzeug befahren. Die Differenz zwischen dem zugelassenen Höchstgewicht aus den Papieren und dem ermittelten Gewicht ergibt deine zulässige Zuladung. 

Nachdem das Wiegen erledigt ist und du das Leergewicht deines Fahrzeuges kennst, habe ich für dich 7 spitzenmäßige Tipps, wie du das Gewicht deines Wohnmobils reduzieren kannst.  

Wichtig

Alles, was nicht original im Wohnmobil verbaut, war, muss man bei der Zuladung dazu rechnen.

Mit diesen spitzenmäßigen Tipps kannst du gegen die Überladung deines Wohnmobils vorbeugen

Gewicht sparen an Zubehör, Ausbau und Einrichtung am Fahrzeug

Häufig kann schon beim Kauf des Reisemobils eine spätere Überladung vermieden werden, überlege dir genau welches Zubehör du wirklich brauchst, muss es eine Anhängerkupplung mit integriertem Fahrradträger sein, brauchst du 180 PS, Maxi Fahrwerk und Winterpaket. Im Folgenden habe ich für dich unsere Tipps gesammelt und auch einzelne Produkte verlinkt, bei den Empfehlungen handelt es sich um sogenannten Affiliate-Links. Für dich als Leser entstehen beim Klick keine zusätzlichen Kosten oder Nachteile und wir erhalten eine kleine Provision, um weiterhin unabhängig Produkte testen zu können.

Anhängerkupplung

Die Anhängerkupplung gibt es als fest verbaut oder auch abnehmbar, während die abnehmbare Anhängerkupplung häufig schwerer ist, kannst du diese jedoch jederzeit entfernen, wenn du zum Beispiel ohne Hänger verreisen möchtest.

Sehr schwer ist eine Anhängerkupplung mit zusätzlichem Fahrradträger, deutlich leichter ist ein angeschraubter Fahrradträger, falls du im Innenraum genug Platz hast und es auch am Abend zum Schlafen nicht stört, kannst du die Fahrräder auch im Wohnmobil verstauen.

Lithium statt Bleibatterien

Das Gewicht eines Lithium-Ionen-Akkus beträgt etwa die Hälfte des Gewichts eines Blei-Säure-Akkus. Lithiumbatterien sind außerdem effizienter als Bleibatterien und können öfter aufgeladen werden, ohne sie zu beschädigen.

Das geringere Gewicht und die erhöhte Effizienz machen Lithium-Ionen-Batterien hervorragend für den Einsatz im Wohnmobil.

Froli statt Lattenrost

Der Froli ist in erster Linie als bequeme Erweiterung für den Lattenrost gedacht. Gewicht lässt sich jedoch einsparen, wenn du deinen schweren Lattenrost durch eine leichtere Spanplatte ersetzt und auf diese dann den Froli legst

Flexible Solarmodule

Während fest installierte Solarmodule schnell über 20 KG auf die Waage bringen, haben flexible Solarmodule den Vorteil, dass sie nicht nur leicht und einfach zu verstauen sind, sondern auch nicht aufwendig montiert werden müssen.

Sie sind perfekt, wenn du an deinem Fahrzeug Gewicht sparen musst und nicht auf die Sonne als zusätzliche Energiequelle verzichten möchtest. Tagsüber kannst du damit prima deine Powerstation aufladen.

Übrigens, wenn du nur eine Nacht unterwegs bist, kannst du deine geladene mobile Powerstation auch ohne den Solarkollektor mitnehmen.

Sonnensegel statt Markise

Wie die Markise auch besteht das Sonnensegel in der Regel aus Polyester oder anderen synthetischen Stoffen, die gute Isoliereigenschaften haben und der Sonneneinstrahlung über längere Zeit standhalten. Doch, wenn es um das reine Gewicht geht, hat das Sonnensegel klar die Pluspunkte,Pro und Contra Wohnmobilmarkise sowie Reinigungstipps für die Markise findest du in der Kategorie Produkte & Zubehör.

Verzichte auf eine Dachterrasse 

In den sozialen Medien kann man bei vielen VanLife Influencern, und VanLife YouTubern eine Dachterrasse am Van sehen, doch wie schaut es mit dem Gewicht aus? 

Ich selbst bin auch der Fan einer schicken Dachterrasse, doch wenn es um die Reduktion des Gewichts geht solltest du auf die Terrasse entsprechend verzichten. Dachelemente müssen entsprechend verschraubt sein, du benötigst eine zusätzliche Leiter, klar kannst du im Sommer auch auf dem Dach schlafen, wenn es um die Reduktion von Gewicht geht 

Türe im Badezimmer / Toilette 

Es gibt Camper, die duschen nicht in ihrem Fahrzeug. Warum dann nicht (wenn möglich), die schwere Duschtür ausbauen und durch einen Vorhang ersetzen. 

Gurtgestell Sitzbank ausbauen

Ihr seid nur zu zweit unterwegs, dann könntet ihr die hintere Sitzbank auch vorübergehend ausbauen. Dies erfordert zwar ein wenig handwerkliches Geschick, bringt aber ordentlich KG.

Gewicht sparen im Fahrzeug: Was kommt mit?

Unsere erste Empfehlung unnötiges Gepäck zu vermeiden und schon gut im Vorfeld planen. 

Werkzeug einsparen und zu Hause lassen

Hast du Werkzeug dabei und wie oft hast du dieses schon benutzt und wirklich auch alles gebraucht? Ich hab mich dazu entschieden kein Werkzeug mitzunehmen, falls ich etwas brauche, hat bisher das Leihen von Nachbarn am Stellplatz oder Campingplatz ausgereicht.

Pannenkit statt Reserverad

Pannenkit statt Reserverad ist eine sehr beliebte Diskussion, die ich gerne führe, tatsächlich hatte ich selbst noch keine Panne. Kenne aber viele Bekannte, die nach einer Panne die Kosten für das Abschleppen übernehmen mussten, oder auch ewig, warten, mussten, da es, schwierig war dann gleich den passenden Reifen zu bekommen. Die Entscheidung, ob du das Reserverad ausbaust oder, bringt auch ein Risiko, mit sich, das du am Ende selbst abwägen solltest. 

Digitale Dokumente und Bücher

Bei Bedienungs-Anleitungen und Büchern lohnt es sich, auf die digitale Ausgabe / Variante zurückzugreifen. 

 

Leichte Töpfe statt Haushaltsware

Wenn du im Wohnmobil auf das Gewicht auch bei Besteck, Geschirr und Co achten möchtest, schau nach leichten Töpfen und Schüsseln. Du kannst jederzeit alles abspülen und reinigen. Für die spontane Bewirtung der Nachbarn wird sich immer eine Möglichkeit für zusätzliches Geschirr ergeben. Beim Material lohnt es sich auf Melanin zurückzugreifen, dies ist leicht und gleichzeitig auch sehr robust.

Kleidung und Schuhe 

Unsere Erfahrung zeigt, dass wir häufig die gleiche Kleidung anhaben und viele der gepackten Sachen ungetragen wieder mit nach Hause nehmen, unterwegs gibt es überall Waschsalons oder man nutzt die Waschmaschinen und Trockner auf den Campingplätzen

 

Gewicht sparen beim Gas

Deutlich leichter sind ALU-Gasflaschen. Statt 12,5 kg für eine leere große Stahlflasche wiegt die ALU-Gasflaschen nur 5,3 kg. 7,2 kg gespart bei einer großen Gasflasche, 14,4 kg bei 2 ALU-Gasflaschen!

 

Lebensmittel vor Ort kaufen und keine Vorräte anlegen

Grundnahrungsmittel wie Reis und Nudeln gehören zur Ausstattung dazu und sind bei uns bei jeder Reise an Board. Doch wenn es um frische Lebensmittel geht, ist es viel, einfacher vor Ort einzukaufen und die Vorräte zu reduzieren. Lokales Einkaufen garantiert frische Lebensmittel und du kannst mit dem Händler über das Produkt sprechen. 

Treibstofftanks nicht komplett füllen

Das Gewicht des Wohnmobils ist ein großer Faktor für den Kraftstoffverbrauch. Beim Betanken eines Wohnmobils könntest du den Tank nicht bis zum Rand zu füllen. Es ist oft verlockend, dies zu tun, weil du eine längere Strecke zurück legen kannst, in Wirklichkeit kann es ziemlich kostspielig und ineffizient. 

Der Kraftstoffverbrauch wird nicht nur vom Gewicht des Campers bestimmt, sondern auch davon, wie viel Kraftstoff im Tank ist. Je mehr Kraftstoff im Tank ist, desto mehr Gewicht hat dein Fahrzeug. Bestimmt kennst du ähnliche Berechnungen aus dem Rennsport, je mehr Runden das Rennauto mit einem fast leeren Tank fahren kann, umso schneller kann die entsprechende Rundenzeit werden.

Wasser vor Ort nachfüllen 

Trinkwasser reduzieren, Abwasser leeren, die Toilettenkassette nicht vergessen. Campingplatznutzer benötigen keinen vollen Wassertank, 20 l statt 120 l: -100 kg

Welche Geräte benötigst du wirklich?

Je nach Zielort gibt es häufig auch Sanitärstationen mit Föhn, große Küchen mit Spülmaschine, brauchst du wirklich einen Fernseher dabei, wie wäre es alternativ mit einem Beamer, oder auch dem Laptop? Camping ohne Grillen und vor allem auch ohne Marshmallows für meine Tochter unvorstellbar, Campingplätze haben jedoch in der Regel eine Küche, und entsprechende Grillstellen, falls es doch mal zum Wildcamping kommt, fast überall gibt es Abenteuerspielplätze und Parks mit öffentlichen Grillstellen. Für die Kinder ist dies auch immer gleich noch spannender und aufregender wie unsere "langweilige Feuerschale". 

Camping-Zubehör - Tische und Stühle

Auch bei den Campingstühlen und einem Tisch kannst du an Gewicht sparen, bevorzuge Material aus Aluminium und denke daran, bequeme Campingstühle auszuwählen, der nicht gleich zusammen bricht. Unsere Empfehlung ist es auch nicht mehr Stühle mitzunehmen als nötig, wenn du Gäste bekommen solltest, lässt sich auch vor Ort häufig eine Sitzmöglichkeit finden.  

Bevorzuge mobile Faltboxen 

Wenn du einzelne Teile, wie Geschirr, Wäsche oder anderes Zubehör verstauen möchtest, bevorzuge mobile Faltboxen anstatt starrer, schwerer Plastikcontainer.

Dein eigenes Körpergewicht

Nicht zu vergessen, an deinem eigenen Gewicht kannst du vielleicht auch noch das ein oder andere Kilogramm einsparen, was sich doppelt positiv auswirkt.

Unser Camper4all Zusatz Tipp:

Falls du das Gewicht noch weiter reduzieren musst, Luftmatratzen für die Kinder, Bier und Pasta kannst du, wie es uns die Punks von Sylt am Pfingstwochenende vorgemacht haben, bequem mit Amazon Prime an den Zielort bestellen. Achte jedoch unbedingt bei der Entsorgung auf die Umwelt und hinterlasse jeden Platz am besten sauberer als du ihn angetroffen hast.

Insgesamt empfehlen wir lieber Wiegen und Verzichten. Am besten machst du dir schon im Vorfeld, Gedanken, was ihr im Urlaub, alles unternehmen möchtet, geht ihr, zum, Fahrrad, fahren oder, surfen, in die Berge, Ski fahren oder an den Strand. 

Übrigens, wenn du gewichtstechnisch nicht auflasten möchtest, vielleicht ist ja ein Anhänger eine geeignete Option. Mit einem Anhänger musst du nicht zwingend Gewicht sparen, sondern kannst mit dem Führerschein der Klasse B an ein Wohnmobil mit 3,5 Tonnen auch einen 750 kg schweren Anhänger ziehen. (ab 750 kg benötigst du die Führerschein-Erweiterung B96)

Meistgelesene Artikel auf Camper4all