4/12/2022
6 min
Sandra

Mülltrennung auf dem Campingplatz

Auch auf dem Campingplatz gibt es grundlegende Anstandsregeln, an die wir uns alle halten sollten. Manchmal machen wir Fehler, ohne es zu merken! Wir beraten euch heute bei der Entscheidung, was in welchen Müll gehört!

Wie zu Hause ist es auch auf dem Campingplatz wichtig, die Regeln der Mülltrennung zu beachten. Wir alle kennen die Grundregel fürs Camping und für den Urlaub allgemein: Lass jeden Ort besser zurück, als du ihn vorgefunden hast! Auch wenn uns niemand aufhalten sollte, Müll liegenzulassen, ist unhöflich und unprofessionell und kann zu Problemen mit Ratten und ähnlichem Getier führen. Wenn wir es vermeiden können, sollten wir das auch tun!

Dazu haben die meisten Campingplätze auch klare Regeln für die Müllentsorgung. Diese hängen normalerweise aus, aber manchem Campingfreund ist doch ab und zu nicht klar, wohin so mancher Müll gehört und wie er damit umgehen soll. Das passiert natürlich zu Hause genauso häufig wie beim Camping. Aber gerade da ist es besonders wichtig, als Naturfreund auf eine perfekte Mülltrennung zu achten.

Wir wollen euch heute bei diesen Unsicherheiten helfen, bei denen man oftmals versehentlich einen Fehler macht. Hoffentlich können diese Tipps euch nicht nur auf Reisen, sondern auch daheim behilflich sein, wenn ihr euren Müll trennt! Ordnung zu Hause ist genauso wichtig wie Ordnung im Wohnmobil oder auf dem Campingplatz! Und wenn du während der Fahrt eine gute Methode brauchst, deinen Müll zu verstauen, haben wir einige Affiliate Links, die dir helfen können! Wenn du über diese Links einkaufst, unterstützt du uns, ohne selbst Extrakosten tragen zu müssen!

10 häufige Unsicherheiten bei der Mülltrennung auf dem Campingplatz

  1. Joghurtbecher sind oft ein Problem, weil sie beim Recyclingprozess nicht richtig erkannt werden. Warum ist das so? Sie bestehen meistens aus mehreren Bestandteilen und diese sollten auch entsprechend unterschiedlich entsorgt werden. Da gehört die Papierummantelung natürlich zum Papiermüll, der Deckel und der Becher dagegen in die gelbe Tonne oder den gelben Sack. Und dabei sollte man sie auch nicht ineinander stecken, um Platz zu sparen. Warum? Die Antwort ist ganz einfach: Die unterschiedlichen Arten von Plastik werden mit Sensorsystemen geprüft, was schwerer geht, wenn die Becher ineinander gestapelt sind. Auswaschen muss man übrigens nichts, da die Verpackungen beim Recyceln geschreddert und dabei automatisch ausgespült werden. Wen der Geruch aber stört, bevor der Müll herausgetragen wird, dem steht das Putzen natürlich frei.
  2. Pizza geholt, weil du doch mal keine Lust auf die Campingküche hattest? Nun geht es um den Pizzakarton, in dem noch Reste kleben. Klebt nämlich noch ein Rest am Karton, gehört er in den Restmüll. Das gilt auch für beschichtete Papiere wie Fotos, Kassenzettel oder Wachspapier. Also den Kassenzettel vom Pizzakauf und den Karton mit der restlichen Pizza nicht in den Papiermüll geben. 
  3. Husten oder Schnupfen eingefangen und einen Corona-Selbsttest gemacht? Das waren in den Hochzeiten ja ganze Müllberge, die da angefallen sind. Der Test, egal ob positiv oder negativ, muss inklusive aller Bestandteile in der beigelegten, luftdichten Plastiktüte in den Restmüll. Sollte keine beigelegt sein, wie bei manchen Schnelltests vorkommt, solltet ihr eine eigene versiegelte Tüte verwenden. Auf keinen Fall gehören die Teile in die Gelbe Tonne oder den Gelben Sack. Der Restmüll wird verbrannt und damit wird der Test hygienisch entsorgt. 
  4. Nun hat dich der Schnupfen im Urlaub doch erwischt, vielleicht war es etwas frisch im Schlafsack oder Camper und du brauchst Unmengen von Papiertaschentüchern. Sie gehören logischerweise in den Restmüll, mit dem sie hygienisch entsorgt werden. Unbenutzt könnten sie sogar in die Biotonne, da sie sich ganz von allein zersetzen oder auch ins Altpapier. Wurden sie aber benutzt, sollten die Viren und andere Krankheitserreger ordnungsgemäß verbrannt werden. 
  5. Die alte Zahnbürste gehört tatsächlich auch nicht in die Gelbe Tonne oder den Gelben Sack. Die Verpackung hingegen schon, sobald man die Plastikteile von den Pappteilen getrennt hat. Zahnbürsten sind ebenso voller Keime wie Taschentücher und gehören in den Rundmüll. Elektrische Zahnbürsten müssen dagegen zum Elektromüll. Die im Trend liegenden Bambus-Zahnbürsten dürfen sogar in den Biomüll oder auf den Kompost. Zumindest teilweise! Der Kopf muss ab, der in den Restmüll gehört. 
  6. Einen netten Abend gehabt und Kronkorken übrig? Kronkorken gehören in den Gelben Sack oder die Gelbe Tonne, wie auch andere Müll aus Kunststoff und Weißblech. Wenn man es stattdessen mit einem traditionellen Korken auf Kork zu tun hat, gehört dieser üblicherweise in den Rundmüll!
  7. Geschlemmt und Nudeln gekocht? Pastagerichte sind etwas Tolles, aber wo gehört nun die Verpackung der Nudeln hin?  Wie Briefumschläge mit Sichtfenster kommen Nudelverpackungen in den Papiermüll. Idealerweise wird der Plastikteil abgetrennt und in den Gelben Sack oder die Gelbe Tonne gesteckt. Der Rest wird beim Recyclingverfahren getrennt.
  8. Unsicher, ob etwas in den Papiermüll darf? Dann hilft der Reißtest bei der Entscheidung weiter! Lässt sich das Papier nämlich zerreißen, darf es ins Altpapier. Lässt es das nicht, ist es wahrscheinlich laminiert oder beschichtet und sollte in den Restmüll.
  9. Alufolie, die sehr verbreitet ist als Verpackungsmaterial und auch im Haushalt oft genutzt wird, ist ein großes Problem. Man sollte sie eigentlich, wenn möglich, komplett vermeiden. Sie ist als Verpackung sehr gefragt, da sie gas- und luftdicht schließt. Deckel, Senftuben etc. können recycelt werden und sie kommen deshalb in die  Gelbe Tonne oder den Gelben Sack. Alufolie, die nach dem Grillen dreckig ist oder Alu-Grillschalen, die sich nicht mehr verwenden lassen, sind keine Verkaufsverpackungen und kommen daher in den Restmüll. Zumindest meistens, denn da gibt es regionale Unterschiede, die man auch auf dem Campingplatz beachten sollte. Das sind Regionen, in denen Verpackungsabfälle aus Kunst- oder Verbundstoff und Metall sowie stoffgleiche Materialien , die keine Verpackung sind, in Wertstofftonnen gesammelt werden. 
  10. Wer wusste, dass kaputte Kugelschreiber in den Restmüll gehören, selbst wenn sie aus Plastik sind? Der wusste dann auch, dass in die Gelbe Tonne und den Gelben Sack tatsächlich nur Verpackungen sollten. Aber man sollte trotzdem den Kugelschreiber in seine Bestandteile zerlegen, damit sie beim Recyclingprozess besser sortiert werden können. 
Sandra
Sandra ist viel unterwegs, und bei Camper4all die Expertin für Reisen mit Hund sowie aktiv Reisen.

Meistgelesene Artikel auf Camper4all