❮   alle STORIES
Camper4all Magazin
No items found.

8 Camping-Grundlagen

Auf die richtige Ausrüstung kommt es an. So wird der Camping-Ausflug ein großes Highlight, auch wenn das Wetter mal nicht mitspielt. Was zu einer guten Camping-Ausrüstung gehört, erklärt dieser Artikel.

Eine Woche in der freien Natur zu verbringen, kann ein unglaubliches Abenteuer sein - oder ein lebender Albtraum. Normalerweise hängt ein gutes oder schlechtes Campingerlebnis nur von einem Faktor ab: dem, was Sie für die Reise gepackt haben (oder nicht gepackt haben). Wenn Sie die wichtigsten Campingartikel in Ihrem Rucksack haben, kann dies den Unterschied zwischen einem erholsamen Urlaub zwischen den Bäumen und einer Fahrt zur nächsten Notaufnahme bedeuten. Egal, ob Sie zum ersten Mal ein Camper oder ein erfahrener Überlebenskünstler sind, verlassen Sie Ihr Zuhause nicht ohne die Dinge, die unsere Leser für ein Muss für einen Naturausflug halten.

1. Zelt

Auch wenn Sie lieber unter dem Sternenhimmel schlafen, sollten Sie für alle Fälle immer ein Zelt oder eine andere Notunterkunft zur Hand haben. Andernfalls werden Sie bei einer Mitternachtsflut, einem ausgeflippten Schneesturm oder schwerem Tau durchnässt, elend und von Unterkühlung bedroht sein. Ein Zelt kann Sie und Ihre Ausrüstung auch vor starkem Wind schützen. Egal, ob Sie sich für das beste Zwei-Personen-Zelt oder ein größeres Zelt im Kabinenstil entscheiden, bringen Sie alle notwendigen Zubehörteile mit: Seil, Zeltstangen, Pfähle und eine Regenfliege.

2. Schlaftasche

Sich auf einem Bett aus Moos und Blättern auszuruhen mag nach Spaß klingen, hält dich aber nicht warm, wenn die Sonne untergeht. Bei Einbruch der Dunkelheit können die Temperaturen erheblich sinken, manchmal um 20 Grad oder mehr. Denken Sie auch daran, dass viele Insekten nachts am aktivsten sind und möglicherweise auf Ihrem Körper treffen. Wenn Sie auf einen Schlafsack verzichten, riskieren Sie bestenfalls einen unangenehmen Schlaf, im schlimmsten Fall eine Exposition. Und wenn Sie jemals versucht haben, mit Ihren Kindern zelten zu gehen, wissen Sie, dass sie ohne Kinderschlafsack die ganze Nacht werfen und sich umdrehen werden.

3. Wasserflasche

Wasser ist für das Überleben in der freien Natur unerlässlich. Je weiter Sie sich von den ausgetretenen Pfaden entfernen, desto schneller scheint es zu laufen. Das Letzte, was sich ein Camper wünscht, ist, ohne neuen H2O-Vorrat festzuhalten, zumal das Trinken aus einem Teich oder See aufgrund von Bakterien schwere Krankheiten verursachen kann. Selbst wenn die Wildnis, in die Sie fahren, nur wenige Meter von Ihrem Auto entfernt ist, sollten Sie einen Tag lang das nasse Zeug in einem Kamelbäckchen oder einem anderen großen Behälter aufbewahren. Halten Sie dann einen Filter oder Wasserreinigungstabletten bereit, falls Sie aus einem nahe gelegenen Bach nachfüllen müssen.

4. Feuerzeug

Camping ist kein Camping ohne ein warmes, knisterndes Lagerfeuer, daher sollten Sie mit den Werkzeugen schnell loslegen können. Camper können mit einem Feuerstein und Stahl, Streichhölzern, einem Zigarettenanzünder oder einem Magnesium-Feuerstarter Feuer machen. Wenn Sie sich für Streichhölzer entscheiden, stellen Sie sicher, dass diese wasserdicht sind. Es ist keine schlechte Idee, zwei Feuerstarter einzupacken, falls einer ausfällt. Nehmen Sie auch ein wenig Anzünder wie trockene Rinde oder Zeitungsstreifen in einem wasserdichten Behälter mit. Wenn Sie es brauchen, kann es im Freien eine Herausforderung sein, trockenes Anzünden zu finden.

5. Erste Hilfe

Es ist unwahrscheinlich, dass Sie beim Camping eine lebensbedrohliche Verletzung erleiden, aber selbst ein langer Wandertag kann zu Blasen führen, die verbunden werden müssen. Auch kleine Schnitte und Kratzer können schnell infiziert werden, wenn sie nicht behandelt werden. Halten Sie daher Bandagen und Antiseptika bereit. Ihr Erste-Hilfe-Kasten sollte auch andere Notwendigkeiten enthalten: Schere, Kleber, Gaze, Seife, eine CPR-Mundbarriere und eine Notfallpfeife. Stellen Sie sicher, dass Sie auch Flaschen mit Sonnenschutzmitteln und Insektenschutzmitteln einwerfen. Sonnenbrand und Insektenstiche können Ihre Reise so schnell beenden wie jede Verletzung.

6. Taschenmesser

Das Taschenmesser ist das ultimative Mehrzweckwerkzeug für den Außenbereich. Mit einem Messer können Sie ein Seil abschneiden, Angelschnüre schneiden, Köder würfeln, Käse oder Wurst in Scheiben schneiden, eine dicht verschlossene Packung öffnen, einen Stock schärfen, mit verwickelten Ranken umgehen, eine Schraube festziehen oder ein kleines Tier häuten. Ohne Messer werden solche Aufgaben fast unmöglich. Wenn Sie Ihr Messer zu Hause lassen, müssen Sie sich oft frustriert fühlen.

7. Karte und Kompass

Wenn Ihre Campingroute das Wandern in abgelegenen Gebieten erfordert, verzichten Sie nicht auf Karte, Kompass oder GPS. Ständige Änderungen des Sonnenstandes können dazu führen, dass Waldmarkierungen ungewohnt erscheinen und Wanderer desorientiert werden. Unvorbereitete Camper sind gelegentlich tagelang durch den Wald gewandert, bevor sie gerettet wurden oder den Weg zurück ins Camp fanden. Sich in einem Waldgebiet zu verirren oder zu stranden, insbesondere mit einer begrenzten Wasserversorgung, ist kein Scherz. Auch wenn Ihre Kinder nur von Ihrem Campingplatz zum nächsten Bach hinuntergehen möchten, stellen Sie sicher, dass sie sicher zurückkehren können.

8. Geschirr, Gasherd und Besteck

Für den besten Campingtrip brauchen Sie auch die richtige Ausrüstung um ihr Dinner unter den Sternen zuzubereiten. Ein kleiner Gasherd darf da nicht fehlen, oder wie wärmen Sie ihre Dosensuppen auf? Verschiedene Geschirrsets finden Sie auch bei  Emile Henry.

About the Author

Abenteuer

Empfohlene Beiträge