❮   alle STORIES
Camper4all Magazin
No items found.

Campen ist umweltfreundlich

Campen ist nicht nur spannend und abenteuerlich, sondern auch umweltfreundlich. Wir sagen euch warum.

Wenn ihr mit eurem Reisemobil Urlaub macht, dann produziert ihr bei gleicher Personenzahl, Reisedauer und -strecke weniger schädliches Kohlsteoffdioxid als wenn ihr mit eurem Auto gefahren wärt und im Hotel übernachtet. Das ist das Ergebnis einer Studie. Das liegt vor allem an den Standzeiten, weil da die Emissionen für Heizung, Kühlung oder Elektrizität beim Wohnmobil deutlich geringer sind. Der Kohlendioxid-Ausstoß beim Fahren liegt beim Wohnmobil natürlich über dem von Pkw.

Das stützt eine ältere Untersuchung. Bereits im Jahr 2007 hatte das Öko-Institut im Auftrag des Industrieverbandes CIVD eine erste Studie zu diesem Thema und 2012 ein Update vorgelegt. Neben den Emissionen von Reisemobil, Pkw, Flugzeug, Reisebus, Schiff, also der An- und Abreise sowie der Vor-Ort-Mobilität wurden die Treibhausgasemissionen für Übernachtung und Verpflegung je nach Unterkunft untersucht. Auch diese Ergebnisse zeigen, dass der Energieverbrauch bei einer Übernachtung im Hotel weit über dem eines Reisemobils auf einem Campingplatz oder einem Stellplatz liegt.

Umweltfreundlicher ist nur die Fahrt mit dem Reisebus

Im Fazit der Studie heißt es: "Urlaubsreisen mit dem Motorcaravan weisen eine verhältnismäßig günstige Klimabilanz auf. Zwar gibt es Reiseformen wie die Urlaubsreise mit dem Reisebus, die zu geringeren Emissionen führen, die Reise mit dem Motorcaravan kennzeichnen allerdings geringe Emissionen pro Übernachtung und der Umstand, dass vor allem kurze und naheliegende Ziele angesteuert werden. Vor allem im Hinblick auf die zunehmende Anzahl von Fernreisen und den Boom von Kreuzfahrtreisen haben Urlaubsreisen mit dem Motorcaravan eine sehr günstige Klimabilanz."

Mit dem Reisemobil geht ihr also nicht nur günstig, sondern auch umweltfreundlich in den Urlaub. Eine Win-Win-Situation!

About the Author

Abenteuer

Empfohlene Beiträge