15/12/2021
Julian

Holzofen im Wohnmobil - klingt verrückt, aber ...

Wer überlegt, wie ein Wohnmobil sich am besten heizen lässt, denkt dabei wohl eher selten an die älteste Methode: Holz.

Die Installation eines Holzofens im Wohnmobil ist nicht wirklich, woran die meisten bei einer Wohnmobilheizung denken würden. Bei einem Holzofen stellen wir uns etwas Statisches und altmodisches vor, etwas, das regelmäßig gereinigt werden muss und mit großer, oft backsteinerner Feuerstelle in die Wand eingelassen ist. Das geht aber auch unterwegs! Es hat sogar etwas sehr Romantisches, ein echtes, prasselndes Feuer im Wohnmobil zu haben.

Immer mehr Kaminhersteller (und Bastler) produzieren jetzt Öfen für kleine und enge Räume. Das gilt auch für Wohnwägen! Wenn man beim Campen ohnehin nicht aufs Holzfeuer verzichten will, warum dann nicht direkt im Fahrzeug?

Holzofen - für gemütliche wärme im Wohnmobil


Warum sollte ich in meinem Wohnmobil einen Holzofen installieren?

Einer der Hauptvorteile eines Holzofens ist seine schlichte Einfachheit. Trockenes Holz finden, anzünden, die Hitze genießen.

Sie sind auch kostengünstig zu betreiben, und die Beschaffung von Ersatzkraftstoff während der Reise ist selbst, wenn keine Läden in der Nähe sind, einfach.


Welche Art von Brennstoff verwende ich in meinem Kaminofen?

Als Brennstoff für den Kamin im Wohnwagen solltest du abgelagertes und trockenes Holz verwenden. Alternativen wie Grillholzkohle sind dagegen weniger zu empfehlen, da diese im kleinen Raum eines Wohnmobils giftige Gase freisetzen können. Bei der Verwendung von feuchtem Holz können hohe Mengen an Ruß sowie Teer entstehen, der sich am Kamin festsetzen und Verstopfungen verursachen kann. Dies könnte auch die Gefahr erhöhen, dass Verbrennungsgase zurück in den Innenraum gelangen, was bedeuten würde, dass man Kohlenmonoxid einatmet. Auch kann der Teer potenziell Feuer fangen, was zu einem Brand führen kann.


Kohlenmonoxid und Holzöfen

Im aktiven Zustand produziert ein Holzofen eine hohe Menge an Kohlenmonoxid. Der Kohlenmonoxidgehalt kann hundertmal höher sein, als bei einem typischen Gaskochfeld. Zum Glück verlassen die bei der Verbrennung entstehenden Gase den Brenner durch den Schornstein, der beim Einbau auch fachgerecht installiert werden muss. Wenn ein Schornstein jedoch nicht richtig gewartet ist, kann er in seltenen Fällen ausfallen, was dazu führen kann, dass die Gase in den Hauptwohnbereich des Wagens gelangen und Kohlenmonoxidvergiftungen hervorrufen können, welche schnell tödlich endet.

Daher den Kamin regelmäßig reinigen und immer im Kopf behalten. Wenn Symptome einer Kohlenmonoxidvergiftung auftreten, heißt es so schnell wie möglich aus dem Wagen raus und die Notrufnummer kontaktieren.


Fazit:

Holzöfen für den Wohnwagen… klingt verrückt, ist es aber nicht! Wir empfehlen, mal einen Wohnwagen auszuprobieren, der auf diese Art heizt. Wenn es gefällt, ist es vielleicht genau das richtige!


Vorteile des Holzofens:

  • Außergewöhnlich gemütlich
  • Günstig in Anschaffung und Betrieb
  • Leise (und die Töne, die es von sich gibt, sind sehr angenehm)
  • Einfach zu warten – nichts kann elektrisch schiefgehen!
  • Trockene Wärme, hervorragend zum Trocknen nasser Kleidung und Schuhe


Nachteile des Holzofens:

  • Kann für unerfahrene Feuermacher etwas stinken!
  • Treibstoff ist sperrig
  • Einige Versicherungen decken keinen Brand, der durch eine Festbrennstoffheizung verursacht wird
  • Einige Campingplätze erlauben nicht, Holzöfen vor Ort anzuzünden
  • Den verbrannten Brennstoff (Asche/Glut) muss man manuell entsorgen
  • Sicherheitsvorschriften sind zu beachten

Julian
Seit Kindertagen als Pfadfinder ist Julian schon seit Leben lang Camper und bis zum heutigen Tage begeisterter Experte in allem rund ums Thema Camping und Zubehör.

Meistgelesene Artikel auf Camper4all