1/12/2022
9 min
Michael

Die beliebtesten Reiseziele in Jordanien

Jordanien ist ein Land, das Europäer oft vergessen. Wir teilen heute mit dir, was du im Jordanien erleben kannst. Die Reisziele im Land sind wirklich einen Besuch wert!

Wir haben diese Woche bereits einen Beitrag über unsere Tipps zur Reise nach Jordanien veröffentlicht. Aber welche Orte sind auf jeden Fall einen Besuch wert, wenn ihr die Reise tatsächlich antretet?

Darum wollen wir uns heute kümmern! Welche Ziele sind die schönsten in Jordanien? Wo könnt ihr euren Urlaub verbringen? Und wie viel lässt sich auf einer Reise tatsächlich erleben?

Beliebte Sehenswürdigkeiten und Reiseziele in Jordanien

            Booking.com

Auf einem Urlaub in Jordanien kann man ganz wunderbar entspannte Tage am Meer oder im Pool mit Sightseeing verbringen, sei es in einem Hotel oder beim Glamping. Überall im Land verteilt findet man beeindruckende historische Stätten wie die römischen Ruinen von Jerash und die Kreuzfahrerzitadelle Kerak. Schwimmen und Sonnenbaden könnt ihr in Aqaba am Roten Meer und natürlich im Toten Meer, das nur eine kurze Fahrt von Amman, der Hauptstadt des Landes, entfernt ist.

Petra - Felsenstadt in der jordanischen Wüste

Die aus Felsen gehauene Stadt Petra der Nabatäer ist wohl die bekannteste Sehenswürdigkeit von Jordanien, die zum Weltkulturerbe der UNESCO gehört und als eines der neuen Sieben Weltwunder gilt. Ihre größte Blüte hatte sie von 500 v. Chr. bis zur Unterwerfung durch die Römer um das Jahr null. Ihr könnt Petra als Tagesausflug von Amman oder Aqaba aus per Bus besuchen, die Fahrt dauert etwa drei Stunden, aber ist das auf jeden Fall Wert!

Zu den Highlights gehören der Zugang durch die enge Felsenschlucht Siq und das berühmte Schatzhaus. Beachtet, dass sich auf dem weitläufigen Gelände Hunderte weitere Bauten befinden. Es gibt also mehr als nur einen Ort zu sehen! Nehmt am besten Sonnenschutz und reichlich zu trinken mit!

Das Tote Meer

Egal, ob Israel oder Jordanien, das Tote Meer ist durch seine natürlichen Heilkräfte ein beliebtes Ziel für Kurreisen aller Art. Die Sonne, die pollenfreie Luft sowie das salzhaltige Wasser mit zahlreichen Mineralien bieten eine einzigartige Erfahrung und Atmosphäre, die kein anderer Ort auf der Welt aufweist.

Leider ist es gar nicht so einfach, im Toten Meer in Jordanien zu baden. Das liegt daran, dass es keine öffentliche Strände gibt. Die vielen Resorts am Meer haben ihren eigenen Strandzugang, welchen du nur als Gast natürlich nutzen kannst. Der Badeort En Bokek am Toten Meer besitzt einen künstlich aufgeschütteten Sandstrand und er ist als einziger frei zugänglich.

Für Kinder sind das Tote Meer und die Edelresorts eher ungeeignet. Möchtet ihr eurem Nachwuchs im Familienurlaub eine Freude machen, fahrt mit ihnen zum Amman Waves Aqua Park and Resort mit Wasserrutschen und großen Pools. Jordaniens größter Wasserpark befindet sich südlich von Amman an der Straße zum Flughafen. Da haben sie mehr von, als von dem Wasser, das zu verschlucken bei den heißen Temperaturen tatsächlich schädlich sein kann.

Unser Badetipp: Ihr solltet jedoch nicht länger als 30 Minuten am Tag im Toten Meer baden, denn das Salz entzieht dem Körper bekannterweise reichlich Flüssigkeit. Vergesst bei einem Besuch deshalb nicht, genug zu trinken.

Das Wadi Rum

Das Wadi Rum (Wadi bedeutet „Wüstental“ auf Arabisch) wurde als Drehort für den Filmklassiker „Lawrence von Arabien“ weltberühmt. Tatsächlich hatte der echte Thomas Edward Lawrence hier sein Hauptquartier, als er im Ersten Weltkrieg auf Seiten der Araber kämpfte. Aufgrund der rötlichen Felsformationen mit ihren tiefen Schluchten muss das Wadi Rum auch immer wieder als Double für den Mars herhalten, zuletzt beispielsweise im Film „Der Marsianer“ mit Matt Damon.

Die einzigen Bewohner des unwirtlichen Wüstentals sind Beduinen, die mit ihren Ziegen umherziehen und in mobilen Zelten leben. Ihr könnt einen Tagesausflug ins Wadi Rum buchen oder mit dem Mietwagen einfach zum Visitor's Center fahren: Dort warten Fahrer mit offenen Geländewagen, die mit euch Rundfahrten zu den schönsten Felsformationen im Wadi Rum unternehmen. Daneben ist es möglich, Ausritte zu Pferd oder Kamel zu buchen oder die Wüste bei einem Flug mit dem Heißluftballon aus der Vogelperspektive zu erleben.

Seebad Aqaba am Roten Meer

Das Seebad Aqaba an einem Seitenarm des Roten Meers ist das beliebteste Ziel für einen Urlaub in Jordanien, wenn vor allem Entspannung angesagt ist. Hier könnt ihr einfach am Strand in der Sonne liegen und im Meer baden oder verschiedenen Wassersportarten wie Windsurfen nachgehen. Wer Kitesurfen nur aus Deutschland kennt, kann hier eine ganz neue Umgebung erfahren, ohne die Kälte, mit der man sich sonst rumschlagen muss.

Der Aqaba Marine Park besitzt wunderschöne, geschützte Korallenriffe und bietet herrliche Möglichkeiten zum Tauchen und Schnorcheln. Möchtet ihr die Unterwasserwelt des Roten Meeres trockenen Fußes erleben, könnt ihr eine Fahrt mit dem Glasbodenboot buchen.

Wichtig zu wissen: In den Resorts entlang der Tala Bay dürft ihr auf westliche Art bekleidet (Bikini, Shorts) am Pool und am Strand liegen. An den öffentlichen Stränden von Aqaba solltet ihr auf die einheimischen Gepflogenheiten Rücksicht nehmen: Herren ziehen meist ein T-Shirt über die Shorts und Damen steigen voll bekleidet ins Wasser.

7 historische Infos für den Urlaub in Jordanien

  • Das antike Jerash oder Gerasch gehörte zur Dekapolis: den zehn Städten, die Alexander der Große östlich des Jordans erbauen ließ. Ihre Ruinen aus griechischer und römischer Zeit sind besonders gut erhalten.
  • Im heutigen Umm Qais Archeological Park findet ihr mit Gadara eine weitere römische Stadt der Dekapolis mit nicht ganz so beeindruckenden Ruinen.
  • Die Zitadelle von Kerak ist eine der mächtigsten noch erhaltenen Kreuzritterburgen aus dem Mittelalter, die damals Crac des Moabites genannt wurde.
  • Der Ort Madaba am Toten Meer ist bekannt für seine wunderschönen byzantinischen Mosaike, insbesondere der „Landkarte von Jerusalem“, die um das Jahr 550 n. Chr. aus zwei Millionen Mosaiksteinchen zusammengefügt wurde.
  • Ganz in der Nähe von Madaba könnt ihr einen Abstecher zum Berg Nebo machen: Auf dieser 802 Meter hohen Erhebung soll Moses gestanden haben, als ihm Gott das Gelobte Land zeigte. Heute findet sich hier eine kleine Kapelle.
  • Al-Maghtas heißt der Ort am Jordan, an dem Johannes der Täufer wirkte und vermutlich auch Jesus taufte. Noch heute lassen sich hier jedes Jahr zahlreiche Menschen taufen, entweder im Jordan selbst oder in einem Taufbecken mit Wasser aus dem Jordan.
  • Die Hauptstadt Amman – das Philadelphia der Antike – ist nicht gerade mit beeindruckenden Sehenswürdigkeiten gesegnet. Ganz solltet ihr sie beim Urlaub in Jordanien jedoch nicht ignorieren. Besucht die antike Zitadelle mit dem Tempel des Hercules und dem Jordan Archeological Museum, das Jordanische Nationalmuseum und die wunderschöne Abu Darwish Moschee. In den Souks von Amman könnt ihr toll shoppen – feilschen nicht vergessen!

Was kostet ein Campingurlaub in Jordanien

In Jordanien sind die Kosten für Unterkunft und Essen sehr niedrig, doch kulturelle Besichtigungen und Ausflüge in die Wüste können teuer sein. Auch wenn das Land den allgemeinen Europäer nicht finanziell ruinieren wird und die Kosten im Alltag überschaubar sind, ist es gut zu wissen, dass Jordanien nicht die günstigste Reisedestination ist. Das gilt auch für Campen, wo man sich zumindest nicht mit den teuren Hotels und Resorts herumschlagen muss.

Die Regeln für den Aufenthalt in Jordanien

In Jordanien legen die Menschen großen Wert auf gepflegte Kleidung und das Tragen von kurzen Hosen ist in den Augen jordanischer Männer lächerlich. Frauen sollten sich wie überall in der arabischen Welt nicht allzu freizügig kleiden. Obwohl vergleichsweise liberal und tolerant handelt es sich hier immer noch um ein sehr konservatives Land.

Kleidung sollte daher bei Männern zumindest Schultern, Oberarme und Knie bedecken. Kurze Hosen generell sind unüblich. Auch bei Frauen sollten Schultern und Arme bedeckt sein sowie auch die gesamten Beine. Die Kleidung sollte außerdem nicht eng anliegen.

Als Reiseimpfungen werden Impfungen gegen Hepatitis A, bei Langzeitaufenthalt oder besonderer Anfälligkeit auch gegen Hepatitis B, Tollwut und Typhus.

Unser Tipp: Jordanien ist zweifelsohne ein faszinierendes und sehr vielfältiges Land, das sich zu entdecken lohnt. Als Gast sollten Touristen, wie überall, die ortsüblichen Sitten und Gebräuche respektieren, zumindest soweit das als Tourist möglich ist. Schließlich möchten sich auch zukünftige Urlauber willkommen fühlen. Wenn man sich an ein paar Verhaltensregeln hält, ist das auch gar nicht so schwierig!

Michael
Michael schreibt bei Camper4all zu den Themen wie Familienurlaub, Reisefahrzeuge, als Experte ist er für unser Magazin auch auf den Messen und Events unterwegs, immer auf der Suche nach den neusten Trends.

Meistgelesene Artikel auf Camper4all