13/9/2022
7 min
Yannik

Die besten Kite-Surfing-Spots im Sommer 2022

Wir zeigen euch die besten Kite-Surfing-Spots in Deutschland in 2022 und danach!

Wassersportarten sind für viele Menschen der Grund, im Camper aufzubrechen und sich auf die Suche nach den besten Wellen, schönsten Spots und verlassensten Stränden zu machen. Während es das Surfen schon seit mehreren Jahreszeiten gibt, ist der kleine Bruder, das Kitesurfen, noch ein etwas jüngerer Sport. Seit den 90er Jahren gewinnt das Kiten an Beliebtheit. Diese nimmt vor allem in den letzten Jahren nochmal stark zu und ich muss sagen: absolut verdient! Wer selbst schonmal Kitesurfen war, versteht den Hype und kann die nächste Kite-Session vermutlich nicht abwarten.

Kitesurfen verspricht nicht nur eine Menge Adrenalin und Action, sondern ist im Vergleich zum Surfen auch in kurzer Zeit zu erlernen. So muss man nicht unzählige niederschlagende Sessions im Wasser aushalten, um die erste Welle zu stehen, sondern kann schon beim ersten Versuch aussehen wie ein Profi. Und ein weiterer großer Vorteil: Kitesurfen ist eine tolle Wassersportart, wenn man gerne in Deutschland am Meer ist. Egal ob Ost- oder Nordsee oder auch auf Fehrmann, unsere Küste im Norden hat für Kitesurf-Fans einiges zu bieten. Daher wollen wir Dir heute die coolsten Spots zeigen, egal ob Du gerade mit dem Kitesurfen begonnen hast, oder schon fortgeschritten bist. Und auch Süddeutschland muss sich nicht verstecken, wenn es um geniale Orte zum Kitesurfen geht: der Chiemsee hat alles, was man für einen erfolgreichen Tag auf dem Brett braucht.

Denn beim Kiten ist der Wind entscheidend. Man braucht keine Wellen, sondern eine ordentliche Brise. Der Kite in Form einer sogenannten Lenkmatte ist das „Segel“, welches das Board über die Wasseroberfläche gleiten lässt. Der Kite wird am Hüft- oder auch Sitzgurt des Surfers befestigt. Für Beginner sind flaches Wasser mit mäßigem Wind optimal und ermöglichen es, schnell Fortschritte in dieser Trendsportart zu sehen. Denn anders als oftmals erwartet, hat Kitesurfen sehr viel mit Geschick und weniger mit Sportlichkeit zu tun. Das macht das Kitesurfen für eine coole Sportart für Jedermann, welcher durch seine verschiedenen Techniken nie langweilig wird. Um auch für eine schöne Abwechslung bei den Locations zu sorgen, gebe ich dir in diesem Blogpost ein paar tolle Orte mit auf den Weg, welche dir bei der Planung deines Kite-Urlaubs helfen könnten.

Die schönsten Kite-Spots in Deutschland

Kite-Spot Nr. 1: Usedom

Usedom ist bekannt für seine langen Dünen, seeartige Ufer und die erstklassigen Kitesurf-Bedingungen im Hochsommer. Die Insel ist mit 450 Quadratkilometer die zweitgrößte Insel Deutschlands.

Am besten eignet sich der Ostseestrand in Usedom, welcher sich über lange 50 Kilometer erstreckt. Er bietet etwas für jede Windrichtung. Über die Landesgrenzen hinaus bekannt ist der Kitesurf-Spot in Karlshagen, welcher im Norden der Insel liegt. Hier kann man den spektakuläre Sport auch super vom Strand aus beobachten – ein tolles Freiluftkino für Wassersportbegeisterte. Weitere tolle Spots findest du in Ahlbeck, Gahlkow, Kamminke und Loissin.

Kite-Spot Nr. 2: Sankt Peter Ording

Diese deutsche Halbinsel hat allein wegen dem witzigen Namen einen Orden verdient. Doch auch für seine Kitesurf. Bedingungen landet Sankt Peter Ording auf dem Treppchen – und zwar auf Platz 2. Da SPO eine Halbinsel ist, hat man das beste von Beidem – das Inselflair und die Vorteile des Festlands. Kitesurfen ist hier ganzjährig möglich, wobei die beste Zeit zwischen April und Oktober liegt. Im Winter wird das Wasser sehr kalt, eignet sich aber trotzdem für eine schöne Session unter Wassersportlern, die es gerne etwas extremer haben. Kiten kann man vor allem in Böhl und Dorf.

Kite-Spot Nr. 3: Schleswig-Holstein

Hier riecht man das Salzwasser schon mehrere hundert Meter vom Strand entfernt und die Möwen lassen es auch vermuten: tolle Bedingungen für Kitesurf-Fans. Gelegen an der Ostsee ist Schleswig-Holstein ein Paradies für Kitesurfer.

Zwischen Lübeck und Flensburg kommst du auf deine Kite-Kosten: Spaß ohne Ende ist hier garantiert! Durchgehend weißer Sand, flaches Wasser und regelmäßiger Wind. Richtig, die Rede ist von Eckernförde. Und ein weiterer Vorteil dieses beschaulichen Städtchens: richtig guter Fisch.

Kite-Spot Nr. 4: Rügen

Du merkst schon, diese Spots lassen sich auch wunderbar mit deinem Camper innerhalb von zwei bis drei Wochen auf einem Roadtrip erkunden. Rügen ist noch vor Usedom die größte Insel Deutschlands und kann auch mit vielversprechenden Kitesurf-Stränden glänzen. Auf Rügen ist Kitesurfen sehr beliebt, weshalb auf der ganzen Insel Schulen für die ersten Versuche beim Kiten entstanden sind. Vielleicht beginnst du also deinen Trip hier, wenn du mit dem Kiten anfangen willst. Entlang der riesigen Kreidefelsen, welche sich über dem Meer erstrecken, lassen sich gut die ersten Kite-Erfahrungen machen.

Einer der beliebtesten Spots ist am Rosengarten im Südosten, welcher mittlerweile vor allem leider im Sommer leider oftmals ziemlich voll ist. Wer Gesellschaft beim Kiten mag, jedoch das Meer auch mal allein für sich haben will, wird wohlmöglich im Norden der Insel fündig. Die beliebtesten Spots auf Rügen sind unter anderem in Baabe, Aötefähr, Dranske, Glowe oder Grabow.

Kannst du die Möwen schon hören, das Meer schon riechen? Dann nichts wie los, in den schönen Norden Deutschlands. Perfekt eignet sich ein Urlaub hier spontan, für Menschen, die gerne etwas Neues ausprobieren. Wer weiß, vielleicht ist Kitesurfen Deine versteckte Passion?

Ich würde mich freuen, euer Interesse für diese großartige, nachhaltige und trendige Sportart geweckt zu haben. Eins ist sicher: auf mich müssen diese Spots nicht mehr lange warten!

Yannik
Yannik ist seit vielen Jahren schon mit dem Van unterwegs. Auf Camper4all schreibt er zu seinen eigenen Erfahrungen die er bei seinen Reisen gesammelt hat. Aktuell befindet er sich mit dem Camper in Portugal

Meistgelesene Artikel auf Camper4all