30/11/2022
7 min
Michael

Camping in Jordanien - Tipps für Einreise und Vorbereitung

Du hast genug von Europa und willst deine Campingreisen in den Mittleren Osten ausdehnen? Wir zeigen dir, warum Jordanien einen Besuch wert ist und geben dir wichtige Tipps für deine erste Reise!

Jordanien ist ein erstaunliches Land im Nahen Osten. Es grenzt im Norden an Israel und Syrien, im Osten an den Irak und im Südosten an Saudi-Arabien. Ein großer Teil des Landes besteht aus Wüste, was tolle Möglichkeiten zum Jeep-Fahren und Kamelreiten bietet. Und als ob das noch nicht genug wäre, hat Jordanien mit dem Toten Meer, das 425 Meter unter dem Meeresspiegel liegt, auch noch den tiefsten trockenen Punkt der Erde. Egal, ob du auf der Suche nach Abenteuern bist oder dich einfach nur entspannen willst, Jordanien ist definitiv der richtige Ort für dich.

Was bietet Jordanien interessierten Campern?

Jordanien ist ein Land mit antiken Wundern und natürlicher Schönheit. Von den hoch aufragenden Gipfeln des Berges Nebo bis zu den sonnenverwöhnten Stränden von Akaba bietet Jordanien für jeden etwas. Geschichtsinteressierte können die römischen Ruinen von Jerash oder die Kreuzritterburgen von Kerak erkunden. Abenteuerlustige können durch die atemberaubende Wüste Wadi Rum wandern oder in den Gewässern des Roten Meeres tauchen. Und kein Besuch in Jordanien wäre vollständig ohne einen Stopp in Petra, der weltberühmten archäologischen Stätte, die in einen Berghang gehauen wurde. Egal, ob du auf der Suche nach Entspannung oder Abenteuer bist, Jordanien wird deine Erwartungen mit Sicherheit übertreffen.

Dazu kommt, dass Jordanien auch weniger Begrenzungen bietet als andere Länder im Mittleren Osten. Anders als in einigen Nachbarländern wird der Alkoholkonsum in Jordanien beispielsweise akzeptiert und geduldet. Das Land hat eine lange Tradition in der Herstellung von Bier und Wein. Daher ist es nur natürlich, dass Besucher/innen an dieser Kultur teilhaben wollen. Allerdings ist das Bezahlen mit Euro in Jordanien nur in Ausnahmefällen möglich. Der Umtausch von Euro in jordanische Dinar ist ohnehin günstiger. Wenn z.B. ein Restaurant Euro akzeptiert, ist der Wechselkurs viel schlechter, als wenn du eine Karte benutzt, Geld abhebst oder in einer Wechselstube umtauschst. Mit anderen Worten: Es ist immer besser, die Landeswährung zu benutzen, wenn du nach Jordanien reist.

Welche Orte sollte ich in Jordanien besuchen?

Amman ist die Hauptstadt von Jordanien und eine der ältesten Städte der Welt. Sie liegt in einem hügeligen Gebiet zwischen der arabischen Wüste und dem Jordantal. In der Stadt leben etwa 4 Millionen Menschen. Amman ist das politische und kulturelle Zentrum von Jordanien. Die Stadt hat viele moderne Gebäude, aber es gibt auch viele alte Gebäude aus der römischen und osmanischen Zeit. Amman hat für Touristen eine Menge zu bieten. Du kannst den Zitadellenhügel, die König-Abdullah-Moschee und das römische Theater besuchen. Oder du kannst in einem der traditionellen Souks einkaufen gehen. Außerdem gibt es ein großes Museum mit einer Sammlung alter jordanischer Artefakte. 

Jordanien ist dazu auch noch ein relativ sicheres Reiseland im Unterschied zu einigen Nachbarländern. Das Auswärtige Amt spricht auch aktuell keine Reisewarnung aus, jedoch gibt es die Empfehlung, die Grenzregionen zu Syrien im Norden und zum Irak im Nordosten zu meiden und die Lage vor Ort zu beobachten, bevor man Entscheidungen trifft.

Visum und Einreisebestimmungen: Was kostet ein Visum für Jordanien?

Das Visum für einen Touristen ist zwei Monate gültig und wird bei der Einreise in das Land ausgestellt. Dieses Visum gilt für eine einmalige Einreise und kostet etwas weniger als 60 €. Jordanien bietet auch Visen für eine zweifache Einreise an. Diese haben eine Gültigkeit von drei Monaten und kosten rund 85 €. Wir sind es als Europäer zwar kaum noch gewöhnt, doch für das Visa zahlen zu müssen, ist immer noch recht häufig! In diesem Kontext ist Jordanien zum Glück allerdings wirklich preiswert.

Einreise mit Wohnmobil oder SUV 

Autofahren in und nach Jordanien ist eine Herausforderung. Am besten mietet man für Überlandstrecken einen Geländewagen. Hier ist aber Vorsicht geboten: Häufig wird gerade auf den Überlandstraßen sehr schnell gefahren. In der Stadt herrscht ein unübersichtliches Gewusel, hier wird frei nach dem Motto „wer bremst verliert“ gefahren. Da reist man noch auf dem Kamel bequemer und entspannter.

Wir ziehen also einen Defender oder einen SUV mit Dachzelt für die Reise vor. Bis auf die verwirrenden Layouts und vollen Städte sind Straßen meistens zum Glück in einem guten Zustand und auch das Autofahren ist hier nicht anders als in Deutschland. Der Verkehr ist außerhalb der größeren Städte total entspannt und bedarf keiner besonderen Fähigkeiten. Man muss nur mit einigen weniger befestigten Landstraßen rechnen.

Auf den Autobahnen darf man 110 km/h fahren und so kommt man dann doch recht zügig von A nach B. Es finden allerdings viele Polizeikontrollen statt. Als wir das letzte Mal da waren, wurden wir mehrmals rausgezogen. Die Polizei war aber immer super freundlich, hat uns eine schöne Reise gewünscht und uns weiterfahren lassen.

Unser Tipp: Aufgrund der Wüste seid ihr mit dem SUV und einem Dachzelt deutlich besser ausgestattet und für die Reise gerüstet. Neben den vielen Camps gibt es auch die Möglichkeit für alle, die wie wir regelmäßig auch Luxus wollen, Übernachtungen an Glamping-Plätzen zu buchen. Die Zelt-Lodges sind oft super ausgestattet. 

Wann ist die beste Zeit für eine Reise nach Jordanien?

Das Klima in Jordanien ist generell recht trocken und warm, ein typisches Wüstenklima eben. Es gibt natürlich regionale Unterschiede, doch grundlegend kannst du das ganze Jahr über einen Jordanien Urlaub machen. Selbst in den Wintermonaten kannst du hier am Strand liegen und die Sonne am Roten Meer genießen. Die beste Zwei für einen Urlaub ist in Jordanien auf dem Reisekalender laut Klimatabellen von März bis November. Der Sommer kann allerdings richtig heiß werden, also bereitet euch vor!

Michael
Michael schreibt bei Camper4all zu den Themen wie Familienurlaub, Reisefahrzeuge, als Experte ist er für unser Magazin auch auf den Messen und Events unterwegs, immer auf der Suche nach den neusten Trends.

Meistgelesene Artikel auf Camper4all