zuletzt aktualisiert:
27/6/2023
9 min
Julian

Es werde Licht! - Beleuchtung im Camper

In einem Camper kann, besonders bei Nacht, das Licht knapp werden. Besonders in einem Campervan ist die Situation manchmal noch schlimmer. Wer einen kleinen Lieferwagen in einen Camper umbauen will, hat vielleicht nur in der Fahrerkabine Licht, bei weitem nicht genug für den Alltag. Auch in einem größeren Camper, mit Fenstern an den Seiten, ist bei Nacht das Licht weg. Und noch mehr als daheim ist hier der Einbau von Lampen eine komplizierte Sache.

Während man zu Hause Kabel in den Wänden verlegen kann, ist das im Camper weit schwieriger. Doch wer sich auf Instagram das eine oder andere Bild von einem hübschen Sonnenuntergang im Camper angesehen hat, der weiß, dass Camper alternative Lösungen finden, sei es für die Leselampe, das Stimmungslicht, oder einfach nur um nicht über die eigenen Füße zu stolpern.

Mach die Beleuchtung deines Wohnmobils nicht zu einem nachträglichen Gedanken. Mach sie stattdessen zu einem integralen Bestandteil des Designs, ganz von Anfang an. So kannst du am Ende nicht nur in deinem Traumcamper wohnen, sondern ihn auch tatsächlich sehen!

Das richtige Licht für die richtige Situation

Die richtige Lichtkombination im Wohnmobil sorgt für ein praktisches, gemütliches und komfortables Zuhause auf Rädern. Doch nicht jedes Licht ist das richtige für deinen Camper… oder für spezielle Teile deines Campers.

Überleg dir, wie du jeden Bereich des Wohnraums im Wohnmobil nutzen willst. Ein Wohnraum oder Schlafbereich hat lieber warmes Licht, das sich dämmen lässt, während du in deinem Badezimmer-/Küchenbereich lieber weißes und kräftiges Licht willst.

Du hast nicht so viel Platz? In einem Campervan fließen alle Lebensbereiche etwas ineinander. Aber du nutzt ja nicht immer alle gleichzeitig! Eine Allzweckleuchte ist hier perfekt, da sie verschiedene Helligkeit, Intensität und Lichtfarbe bieten kann, alles einstellbar.

Auch außerhalb des Campers kann Beleuchtung einen Gedanken wert sein, für schöne Abende auf dem Campingplatz. Du hast nicht immer ein offenes Feuer. Lichterketten, die am Übergang zum Dach angebracht werden oder die sich leicht um ein Vorzelt binden lassen, können an angenehmen Sommerabenden wirklich Stimmung schaffen.

Ideen für die Stromversorgung

Egal, wie du deinen Camper beleuchtest (zumindest, solange du keine Gaslampen nutzt), um Stromversorgung kommst du nicht herum. Das kann eine interne Batterie sein, die in der Lampe verbaut ist, oder, was häufiger ist, eine zentrale Stromversorgung für den Camper, an die du deine Lampen anschließt.

Eine Powerstation ist hier eine einfache Lösung. Viele Solar-Powerstationen erlauben dir sogar, dein Nachtlicht mit Tageslicht aufzuladen, was natürlich noch viel einfacher ist. Doch viele nutzen hierfür auch einfach die Batterie des Campers, die dadurch natürlich stärker als normal in Anspruch genommen wird. Wenn der Camper auf einem Campingplatz steht, kann die Beleuchtung auch direkt an die Elektronik vor Ort angeschlossen werden.

Schon allein zum Nachladen ist ein Anschluss auf einem Campingplatz ab und an nötig, nur die wenigsten Camper funktionieren völlig autark mit Solarstrom. Selbst wenn das Dach eines Wohnmobils mit Solarpaneelen ausgestattet ist, liefert der Batteriespeicher nur eine begrenzte Energiemenge. Daher ist es wichtig, sich für die effizienteste Beleuchtungslösung zu entscheiden.

Die effizientesten Beleuchtungsoptionen

LED-Lampen bieten die energieeffizienteste Beleuchtungslösung. Sie verbrauchen nicht viel Strom und halten sehr lange. Im Vergleich zu Glühbirnen, auch energiesparenden Glühbirnen, ist eine LED-Lampe deutlich effizienter und dazu auch noch viel einfacher in einem Camper zu montieren, wo der Platz oft knapp wird.

Dimmschalter können auch dazu beitragen, den Stromverbrauch zu reduzieren. Wenn Lampen mit einer Option kommen, ihre Helligkeit anzupassen, läuft der weniger helle Modus üblicherweise auch mit geringerem Stromverbrauch.

Die Stärke der Beleuchtung misst sich in Lumen und der Lumenwert kann bei den meisten Lampen nachgesehen werden. Für eine komfortable, funktionale Wohnmobilbeleuchtung lohnt es sich, folgendes anzustreben:

  • 700–800 Lumen für Arbeitsbereiche wie über dem Schreibtisch oder in der Küche
  • 500-600 Lumen für das Badezimmer
  • 400 Lumen für ein Leselicht und
  • 400-500 für den Wohnbereich.

Vorteile von LED-Leuchten für Wohnmobile

Wie bereits erwähnt, ziehen wir LED-Beleuchtung für Wohnmobile vor. LEDs sind natürlich nicht die einzige Option, aber sie haben einige Vorteile gegenüber anderen Arten der Beleuchtung, besonders in einem mobilen Zuhause.

  • LEDs sind für die Lichtmenge, die sie erzeugen, winzig und eignen sich daher ideal für eine kleinere und unauffällige Oberfläche
  • Mit einer extrem langen Lebensdauer von 50.000 bis 60.000 Stunden werden sie wahrscheinlich den Camper überleben und sind, wenn nicht, leicht ausgetauscht
  • Der Stromverbrauch einer LED-Lampe beträgt nur einen Bruchteil des Verbrauchs von Halogen- und Glühlampen
  • LED-Leuchten laufen viel kühler als ihre Alternativen, das heißt sie laufen nicht Gefahr, im heißen Camper überzuerhitzen oder die Temperatur noch weiter zu erhöhen
  • Der Einbau von LED-Beleuchtung in Wohnmobilen ist super einfach, meistens müssen sie nur mit Klebefolie verlegt und dann eingestöpselt werden
  • Die große Auswahl an verfügbaren LED-Lampen bietet fantastische Ideen für die Beleuchtung von Wohnmobilen

Unsere Beleuchtungsideen für Wohnmobile

Für den Selbstausbau von Wohnmobilen stehen vielfältige Beleuchtungsmöglichkeiten zur Verfügung. Die meisten machen sich beim Vanausbau zumindest einige Gedanken über die Innenbeleuchtung des Wohnmobils, doch die Außenbeleuchtung ist oft ein nachträglicher Gedanke.

Bis nach dem Ausbau zu warten, heißt allerdings auch, dass der Einbau deutlich schwieriger wird. Wer den Camper selbst ausbaut, sollte von Anfang an um die Beleuchtung herum planen.

Kabelgebundene Wohnmobilbeleuchtung

Die kabelgebundene Beleuchtung für Wohnmobile bietet eine dauerhafte Lösung mit Langlebigkeit und einer stabilen Installation. Der Aufbau ist schwerer zu ersetzen, doch wird oft schon beim Bau in Wände und Boden integriert, sodass Kabel üblicherweise nicht im Weg sind.

Einbauleuchte

Einbauleuchten sind das Äquivalent zur traditionellen Deckenlampe. Ihr niedriges Profil sorgt allerdings für ein edles Aussehen und beeinträchtigt den ohnehin schon kleinen Raum nicht sehr. Die meisten Einbauleuchten sind in verschiedenen Farbtemperaturen und Ausführungen erhältlich.

LED-Bänder

Die klassischen LED-Bänder aus flexiblem Kunststoff lassen sich leicht in eine Kante verlegen und nehmen so keinen Platz weg, während sie viel Licht spenden. Sie haben etwas Spaßiges und geben dem Reisemobil eine coole Atmosphäre. Viele von ihnen können auch auf Knopfdruck durch verschiedene Farben wechseln.

LED-Lichtleisten

Die etwas professionellere Alternative sind die Lichtleisten, die besonders in Küchenbereichen Sinn machen, wo klares, konsistentes Licht erwünscht ist. Hier will man lieber Klarheit als Stimmungsbeleuchtung.

Lichterketten

Jeder, der sich schon Vanlife-Bilder aus Instagram oder Pinterest angesehen hat, ist mit den Lichterketten vertraut. In allen möglichen Ausführungen, sei es in Sternform, einfach als heranhängende Bänder oder als kleine Herzchen, bieten sie die Hintergrundbeleuchtung für hunderte Camper-Selfies. Wir finden sie besonders im Schlafbereich passend, für abendliches Lesen, da sie nicht viel Licht spenden, aber gerade genug, um nicht in den Augen weh zu tun.

Tragbare Leuchten für Wohnmobile

Natürlich muss auch nicht alles eingebaut sein. Eine tragbare Leuchte, mit Kabel oder Batterie, darf unserer Meinung nach in keinem Camper fehlen. Sei es nur, um draußen etwas mehr Licht beim abendlichen Lesen oder Essen zu haben, oder um Licht zu spenden, wo man sonst nicht viel braucht, eine tragbare Leuchte kann sehr nützlich sein.

Fazit

Mit einem gut durchdachten Plan lässt sich jede Art der Beleuchtung in einem Reisemobil umsetzen. Egal ob man die märchenhafte Lichterkettenbeleuchtung, professionelle Küchenlampen oder ein Ringlicht für den Schminkspiegel will, mit der richtigen Lampe muss man auch auf Reisen auf nichts verzichten. Es ist nur wichtig, dass ihr euch früh überlegt, worauf ihr hinauswollt! Je weiter ihr mit dem Camper seid, desto schwieriger wird es, Lichtoptionen einzubauen.

Julian
Julian ist ein langjähriger Camper, Outdoor-Enthusiast und Autor auf Camper4All, für den die Heimat draußen in der Natur liegt. Hier teilt er seine Leidenschaft für das Campen mit Zelten und gibt wertvolle Tipps für Abenteurer, die die Wildnis erkunden möchten. Seine Expertise erstreckt sich über eine Vielzahl von Themen, darunter Wildnis-Tipps, Campingausrüstung und die Nutzung von Technologie als Teil der Campingerfahrung.
Alle Artikel vom Autor
Partner & Werbung
Yonc

Meistgelesene Artikel auf Camper4all