31/1/2023
6 min
Julian

Der beste Kaffee im Camper - Tipps zur Kaffeezubereitung für Unterwegs

Fünf Möglichkeiten um auch beim Camping nicht auf frischen und leckeren Kaffee verzichten zu müssen

Es gibt nichts Schöneres, als auf dem Campingplatz eine heiße Tasse Kaffee zu genießen und dabei die Aussicht durch das Wohnmobilfenster zu genießen. Viele Kaffeeliebhaber haben hier so viel mehr als ihre liebste Marke. Es gibt zahlreiche Tipps und Tricks, mit denen man seinen Kaffee zu etwas ganz besonderem macht. Leider gehört es zum Basiswissen der Campingküche, dass man mit begrenztem Platz für Geräte und variabler Leistung schon allein bei der Zubereitung einer Tasse Kaffee für den Start in den Tag in einem Wohnmobil Probleme haben kann.

Doch kaum eine Kraft im Universum ist so stark wie der Drang, irgendwie den morgendlichen Kaffee ins System zu bekommen. Daher haben Vanlifer auf der ganzen Welt Methoden gefunden, wie sie auch auf Reisen nicht auf den Koffeinschub verzichten müssen. Hier sind fünf erprobte Möglichkeiten, beim Camping Kaffee zuzubereiten, sowie die Produkte, die man in der Wohnmobilküche zum Aufbrühen braucht.

Der beste Kaffee im Camper - Tipps zur Kaffeezubereitung für Unterwegs

Wie macht man Kaffee im Wohnmobil?

Zunächst die wichtigste Frage: Welchen Kaffee will man eigentlich? Jeder hat hier seine Präferenzen, sei es der italienische Stil mit Espresso oder Crema, oder der gute alte schwarze Kaffee, der aus dem Filter kommen kann, aber Instant aus der Tüte oft einfacher ist. Hier sind unsere Ratschläge für die verschiedenen Unterarten des Kaffees!

Espresso

Wer, wie dieser Autor, ab und an Verträglichkeitsprobleme mit Kaffee hat und keine Stunden auf dem Campingklo verbringen möchte, der sollte sich mal an Espresso versuchen. Der besonders starke Kaffee in der kleinen Portion ist nämlich überraschenderweise deutlich verträglicher! Und wer ihn nicht für einen Latte Macchiato oder ein ähnliches Mischgetränk weiterverarbeiten will, kann den Espresso auch unterwegs sehr leicht produzieren!

Mit einer Herdplatten-Espressomaschine muss man den Kaffee nur fein mahlen oder direkt fein gemahlen kaufen, und kann egal wo Espresso haben. Doch natürlich wollen wir, genau wie mit dem üblichen Filterkaffee, den Espresso nicht nur schwarz trinken. Espresso ist die Basis für die meisten Kaffee-Mischgetränke.

Mit einer Espressomaschine kann man also viele der ausgefallenen Kaffeehausgetränke zubereiten, die man auch auf den Speisekarten von Cafés findet. Getränke wie Milchkaffee, Cappuccino und Latte Macchiato werden mit Espresso zubereitet, erfordern aber auch einen Milchaufschäumer oder ähnliche Gerätschaften, um Milch zu erhitzen. Vielleicht ist das also ein Luxus, auf den man im begrenzten Raum eines Reisemobils verzichten kann.

French Press-Kaffee

Eine der beliebtesten Arten, Kaffee zuzubereiten, ist die French Press oder AeroPress, die beide für Wohnmobile geeignet sind.

Für französisch gepressten Kaffee (manchmal auch Kolbenkaffee genannt) benötigt man grob gemahlenen Kaffee und heißes Wasser. Wir empfehlen hier den Kauf einer isolierten Presse, die den Kaffee auch eine Weile warm hält. Füge hier einfach für jede gewünschte Tasse Kaffee 2 Esslöffel Kaffeepulver hinzu und lass ihn vor dem Pressen 4 Minuten ziehen.

Eine AeroPress, eine dreiteilige Kaffeepresse aus Kunststoff, presst in der Hälfte der Zeit eine Tasse heißen Kaffee, macht aber nur eine Tasse auf einmal. Wer allein im Camper unterwegs ist, wird hiermit aber vielleicht sogar glücklicher!

Kaffee zum Aufgießen

Etwas, mit dem viele vielleicht nicht vertraut sind, ist der Kaffee als Aufguss. Hierfür gibt es spezielle Übergießkegel aus Silikon oder Metall, der auf der Kaffeetasse ruhen. Hier kann man einfach Kaffeesatz hinzufügen und dann langsam heißes Wasser eingießen. Es ist die einfachste Art, eine Tasse Kaffee zuzubereiten, da man den Kaffee direkt in der Tasse brüht. Außerdem lässt sich ein Silikon-Übergießkegel zum Aufbewahren leicht flach drücken, wodurch er nicht viel Platz wegnimmt!

Gebrühter Kaffee

Zuletzt kommen wir zur guten alten Option, die wir alle am besten kennen: Dem Filterkaffee. Als die regional beliebteste Variante, gibt es hier natürlich auch viel Auswahl. Man kann gebrühten Kaffee mit einer Standard-Kaffeekanne oder einer Einzeltassen-Kaffeemaschine zubereiten. Hier gilt dasselbe wie bei der French-Press: Wer allein reist, ist mit der Einzeltasse definitiv besser bedient.

Hier kann man auch zwischen dem klassischen Kaffeepulver oder Kaffeepads/Kaffeepods unterscheiden, die alle ihre eigenen Maschinen nutzen. Während Maschinen von Marken wie Keurig, Nespresso und Verismo im Haushalt üblich sind, empfehlen wir sie eher nicht für den Einsatz in einem Wohnmobil. Sie sind oft groß und schwer zu verstauen – je nach Größe des Wohnmobils können sie leicht die ganze Arbeitsplatte beanspruchen. Dazu kommt, dass sie oft sehr viel Strom fressen, der auch mit Powerstation unterwegs beschränkt ist.

Wir empfehlen hier eher Kaffeemaschinen zu kaufen, die explizit für Camper empfohlen werden! Der größte Vorteil der beliebtesten Kaffeemethode ist, dass man sich nicht bei der Auswahl einschränken muss.

Welchen Kaffee soll ich kaufen?

Natürlich kommt es nicht nur auf die Kaffeemaschine an, auch Kaffeevorräte nehmen Platz weg. Während viele intuitiv auf Reisen an Pods oder Pads denken würden, empfehlen wir eher Pulver, das man sicher und sauber in einer Ausbewahrungsdose verstaut. So kann nichts auslaufen und man vermeidet den unnötigen Müll, der mit den Einzelportionen einhergeht. Auch schmeckt der Pulverkaffee uns einfach besser!

Julian
Seit Kindertagen als Pfadfinder ist Julian schon seit Leben lang Camper und bis zum heutigen Tage begeisterter Experte in allem rund ums Thema Camping und Zubehör.

Meistgelesene Artikel auf Camper4all