Die besten Reiseziele mit dem Wohnmobil im Oktober

Wo und wie ihr im Oktober am schönsten Campen könnt, zeigen wir euch hier!

Der Oktober hat etwas märchenhaftes. Wenn sich die Blätter von grün auf gelb bis hin zu tiefrot färben, der Himmel besonders blau erscheint, wenn graue Wolken ihn mal nicht verbergen, und dabei die Sonne strahlt, ohne dabei zu heiß zu werden, dann sprechen wir hier in Deutschland von einem goldenen Oktober. Wer den Oktober so sehr liebt wie wir, und diesen besonderen Monat nochmals für einen Campingtrip nutzen möchte, dem haben wir hier ein paar besondere Reiseziele herausgesucht. Nur weil der Sommer vorüber ist, heißt das nicht, dass man nicht in den Urlaub fahren kann!

Diese Länder sind am schönsten mit dem Wohnmobil im Oktober

Deutschland im Herbst erleben

Vom Norden bis in den Süden – auch wenn sich hier das Wetter etwas unterscheidet – ein Campingtrip innerhalb Deutschlands ist auch im Oktober absolut empfehlenswert.
Wer es gerne etwas windiger und frischer mag, der packt die Gummistiefel ein und düst in Richtung Nord- oder Ostsee. Hier kann man sich bei langen Spaziergängen am Strand und im Watt die Haare durchpusten lassen und anschließend bei einer gemütlichen Tasse Friesentee aufwärmen. 

Waldliebhaber empfehlen wir das Harz oder den Schwarzwald. Denn dort kommt das goldene Oktoberwetter durch die in Gold getünchten Laubbäume besonders zur Geltung. Feste gibt es im Oktober übrigens auch so einige! Wie zum Beispiel die Apfelwochen am Bodensee, wo verschiedenste Veranstaltungen stattfinden, um die Erntezeit des goldbäckigen Obstes zu feiern. 

Norwegen immer eine Reise wert

Wusstet ihr, dass bereits ab September die Zeit der Nordlichter beginnt? Eine Reise mit dem Wohnmobil in Norwegen ist zwar das ganze Jahr empfehlenswert, wer aber auf der Suche nach dem farbigen Himmelsspektakel ist, sollte Camping im September oder Oktober ins Auge fassen! Die Lofoten sind aber nicht nur wegen der Aurora Borealis eine Reise wert – denn auch ihre wilden Strände und rauen Felsen sind unserer Meinung nach unvergesslich schön.

Das Schöne ist, dass obwohl Campingplätze zu großen Teilen im Oktober ohnehin noch geöffnet haben, in Norwegen das ganze Jahr lang das Jedermannsrecht gilt, das besagt, dass wildes Campen mit dem Zelt grundsätzlich erlaubt ist. Man muss nur genügend Abstand zu privaten und öffentlichen Grundstücken halten, dann kann man legal so gut wie überall wildcampen. 

Portugal mit mildem Klima

Im Oktober noch Strandurlaub machen? Geht das überhaupt noch? Na klar, und zwar an der Algarve in Portugal. Das Meer ist auch im Oktober noch angenehm warm, und die Gegend ist auch weniger touristisch, was heißt, dass man sich nicht viel mit großen Menschenmengen herumschlagen muss. Und wer gerne surfen geht, ist dort sowieso bestens aufgehoben.

Wer Lust auf Wanderungen hat, der fährt zur Costa Vicentina. Die atemberaubenden Steilklippen sind ein hervorragender Ort für Wanderer, die sich auch zum Klettern auf kurzen Strecken begeistern lassen. Und zum Glück sind, wegen des warmen Wetters, auch die meisten Campingplätze im Süden Portugals selbst im Herbst noch geöffnet.

Irland die grüne Insel

Die grüne Insel ist im Oktober ein absolutes Camping-Muss. Schon die Anreise, die ihr entweder mit eurem Wohnmobil durch England und Schottland oder mit der Fähre außen herum machen könnt, ist eine Reise wert. Wer will nicht mal mit dem Camper die See überqueren! Landschaftlich vielfältiger geht es gar nicht mehr. Die mystische Insel zeigt sich vor allem im Oktober von ihrer schönsten Seite, wenn die Sonne die grünen Klippen zum Leuchten bringt. Über Jahrhunderte hinweg haben sich die rauen Klippen an der Küste Irlands durch stürmische See und kräftiges Wetter in spitze und einzigartige Felsstrukturen geformt. Wer hier steht, wird das Gefühl am Rande der Welt zu stehen nicht mehr los – ein scheinbar endloser Blick über das weite Meer. Besonders bekannt sind die Cliffs of Moher, die an der höchsten Stelle 214 Meter hoch sind. 

Aber nicht nur die Küste lädt zum Campen in Irland ein – auf der Insel lassen sich mit dem Wohnmobil auch wunderbar die Städte und Dörfer erkunden. Einige der hübschesten Orte hier sind Londonderry, Galway, Dublin, Kilkenny, Cobh oder Kinsale. Und wer mit Kindern unterwegs ist, der profitiert von den Festivitäten rund um Halloween, das seinen Ursprung in Irland hat. In Londonderry wird das in Irland bunt zelebrierte Fest vier Tage am Stück gefeiert. Irland ist einfach so viel mehr als nur das Land des Guinness und der Leprechauns. 

Die irische Campingsaison geht bis Ende Oktober – Campingplätze sind daher noch geöffnet, um den Spätsommer/Herbstanfang auf der Insel zu genießen.

Südtirol wandern mit der Oktobersonne

Für alle Abenteurer, Wanderer und Aktiv-Camper: Südtirol ist euer Reiseziel für den Oktober. Ja, man kann in Südtirol nicht nur im Winter campen! Auch hier taucht die Oktobersonne das Land in Gold und lässt die Berge besonders strahlen. Das gute vorweg: Alle Campingplätze haben das ganze Jahr über geöffnet. Somit gibt es auch keinen Stress, einen Stellplatz zu finden. Und dann kann es auch schon losgehen. Ab in die Dolomiten für Wanderungen und Klettersteige. Oder wie wäre es mit einer Umrundung der Drei Zinnen? Oder, wenn das nicht genug ist, könnt ihr euren Rucksack schnappen und den Meraner Höhenweg entlang marschieren. Der 94 Kilometer lange Höhenweg im Alpenbereich lädt zu einer Wanderung mit einer Dauer zwischen 4 und 6 Tagen ein und kann bis Oktober gemacht werden. 

Für das urbane Flair sorgen die Südtiroler Städte Meran und Bozen. In Meran kann man gemütlich durch die Gassen der im Jugendstil erbauten Gebäude schlendern oder die Heilbäder besuchen. Bozen gilt als Tor zu den Dolomiten – in einem malerischen Tal, umgeben von Weinbergen, kann hier unter anderem der mittelalterliche Stadtkern erkundet werden, der den einzigartigen architektonischen Stil von Südtirol ideal repräsentiert!

Camping in Albanien

Das Land am Mittelmeer zwischen Kroatien und Griechenland entwickelt sich immer weiter vom Geheimtipp zur festen Größe. Mit fast 300 Sonnentagen gehört Albanien zu den sonnigsten Ländern in Europa. Das Land verspricht viel Natur, Wildcamping wird geduldet und vom Strand bis hin zum Gebirge gibt es viel zu erleben und zu sehen. Auch die Campingplätze in Albanien wurden in den letzten Jahren schon deutlich modernisiert und der Trend geht sicherlich noch weiter.

Meistgelesene Artikel auf Camper4all