zuletzt aktualisiert:
17/6/2023
9 min
Heidi

Die Toskana im Herbst erleben

Die Toskana ist ein wundervolles Reiseziel, auch außerhalb der Hauptsaison. Wir helfen euch, früh für eure Reise in die Toskana im Herbst zu planen und empfehlen euch unsere liebsten Ziele.

Grün und knackig wehen die Wedel der Palmen im Wind und ein erfrischender Lufthauch zieht um unsere Nasen, wenn wir aus der offenen Wohnmobiltür schauen. Nein, wir reden nicht von der Karibik! Das geht alles auf diesem Kontinent, in der berühmten Toskana in Italien. Und das gilt nicht nur in der Hauptsaison des Hochsommers!

Im Herbst ist die Toskana ein echter Geheimtipp, denn dann gibt es hier keine überfüllten Strände oder Massentourismus mehr. Das Wasser des Mittelmeeres ist noch schön warm und die Luft ist nicht mehr so heiß, wie in den Sommermonaten, sodass ihr ausgedehnte Wanderungen und Rundreisen auf den Plan setzen könnt. Schaut euch nach geeigneten Campingplätzen um und genießt das warme Wetter, wenn in Deutschland im Oktober und November schon Regenschauer das Land durchnässen.

Eine Rundreise durch die Toskana

Macht euch auf den Weg mit eurem Wohnmobil quer durch die Alpen und in den Süden. Ein Hauch von Sommerfrische weht euch um die Nase und ihr könnt euren ersten Stopp planen. Die Toskana hat weit mehr zu bieten als nur heiße Landschaft und Wein. Sie ist ein einzigartiger Landstrich mit zahlreichen Stränden, urigen kleinen Fischerdörfern und warmen Quellen. Im Norden schlängeln sich die Badeorte Marina di Pietrasanta, Forte di Marmi und Marina di Massa an der wilden Küste des Ligurischen Meeres entlang. Sie sind mit Hotels und Campingplätzen ausgestattet und bieten eine einzigartige Strandpromenade.

Wenn ihr nicht unbedingt direkt am Meer eure Zelte und Wohnmobile aufbauen möchtet, dann fahrt doch einfach mal von hier aus in die Apuanischen Alpen und ins Hinterland. Hier lohnt sich auch ein Abstecher nach Carrara, das für seinen Marmor bekannt ist. Vor Ort findet ihr die Steinbrüche, in denen das hochwertige Material abgebaut wird. Ein typisches Bergdorf, weitab vom Tourismus, ist hier Santa Lucia, mit seinen alten Steinhäusern und engen, verwinkelten Gassen.

Camping Versilia Mare liegt zwischen Marina di Pietrasanta und Lido di Camaiore, zwei Badeorte im Norden der Toskana. Mit seinem großen Pool lädt der Platz mit Spiel und Spaß die ganze Familie zu einer kleinen Auszeit ein. Das Personal ist sehr freundlich und das Meer liegt ebenfalls in unmittelbarer Umgebung. Ihr könnt also wahlweise den Pool oder das Meer nutzen.

Fischerdörfer im Lichterglanz

Bei der Toskana denken viele an weite, trockene Landschaft und Weinberge. Drei kleine Fischerdörfer entlang der Küste verändern das Bild der Toskana für dich vielleicht. Hier scheint die Zeit stehengeblieben zu sein. In der Bucht von La Spezia befinden sich Lerici, Portovenere und etwas weiter südlich Portofino. Bunte und schmale Häuser säumen den Dorfkern, ein weiter Blick über die massiven Berge hinüber zum Meer macht das Landschaftsbild zu etwas ganz Besonderem.

In Lerici thront eine gewaltige Burg über dem Meer, die seit Jahrhunderten in der Höhe tront und viel Geschichte zu erzählen hat. Schaut auf das Kopfsteinpflaster, wo früher schon die Pferdekarren gefahren sind. Portovenere, an seinen Klippen über dem Meer, ist ebenfalls einen Besuch wert. Vor allem im Herbst weht hier ein rauer Wind. Montags findet der Wochenmarkt statt und ihr könnt den feinsten Fisch aus dem Mittelmeer kaufen und auf eurem Campinggrill zubereiten. Portofino ist noch einmal komplett anders. Es liegt hinter zahlreichen Treppen, die vom Meer nach oben führen und ist mit bunten Häusern bestückt. Traumhaft breitet sich die Kulisse vor dem Meer aus, wenn ein weißes Segelschiff durch die Bucht schippert.

Camping Rapallo ist ein guter Platz für Ausflüge zu den drei Dörfern beim Camping in der Toskana. Der Platz befindet sich im Hinterland und bietet viel Ruhe und Abgeschiedenheit. Neben einfachen Wohnmobilstellplätzen gibt es hier auch Mobilheime und andere Unterkünfte. Von hier aus erreicht ihr sehr schnell die Cinque Terre, fünf einzigartige Dörfer, die durch Wanderwege miteinander verbunden sind und sich an der Küste entlang schmiegen. Monterosso, Vernazza, Corniglia, Manarola und Riomaggiore liegen alle malerisch an der Küste und riechen nach Salz und frischem Fisch. Sie sind entweder mit einem Schiff erreichbar oder den Expresszügen, die vor Ort fahren und alle fünf Orte mit La Spezia verbinden.

Kultur vom Feinsten

Wenn sich die Augen an die bunten Farben Italiens gewöhnt haben, dann schaut euch die kulturellen Orte an. Bunte Häuser, aus Marmor erbaute Kirchen und wunderschön gesäumte Plätze findet ihr ohne Ende in Pisa und Lucca, zwei Städten mit viel Kultur und Kunstgeschichte. Besonders berühmt ist Pisa natürlich für eines der Wunder der Neuzeit, den Schiefen Turm, der auf Fotos um die gesamte Welt geht. Vielleicht findet ihr ein neues Fotomotiv an einem Ort, an dem schon so viele gemacht wurden!

Besteigt die Treppenstufen und lasst euch von einem Blick auf die Bergwelt Italiens verzaubern, genießt das muntere Treiben auf dem Markt, der vor dem Turm stattfindet und erkundet die Kirchen, die sich ebenfalls auf dem Platz der Wunder befinden. Lucca, die Kirchenstadt ist ebenfalls einen Besuch wert und ein Juwel der Nordtoskana. Hier befindet sich in einer Seitenstraße die St. Martins-Kathedrale, sowie die Kirche St. Michele und die Basilica di San Frediano, die alle der Stadt ein ganz besonderes Flair geben.

Kultur und Filmdreh in der Toskana

Weiter südlich prägen die Städte Siena und San Gimignano das Landschaftsbild. Letzteres ist durch seine Geschlechtertürme weltbekannt. Gerade im Herbst, wenn die Touristenströme hier etwas nachlassen, ist ein Stadtrundgang durch diese beiden Orte ein absolutes Muss für eure Wohnmobilreise. Ihr könnt wunderbar durch die alten Gassen wandern, die Geschlechtertürme bestaunen, die früher hier von verschiedenen Herrscherfamilien erbaut worden sind, oder euch einfach in eines der angenehmen Cafés am Straßenrand setzen.

Siena ist eine größere Stadt mit zahlreichen Sehenswürdigkeiten, wie dem Piazza del Campo, der Basilika di San Domenico und der Kathedrale. Vom legendären Torre del Mangia aus könnt ihr die überschaubare Stadt aus der Vogelperspektive beobachten. Trinkt einen beliebten italienischen Espresso in einem der zahlreichen Straßencafés und genießt die Sonne im Herbst. Einen geeigneten Campingplatz gibt es nördlich der Stadt, der Camping Siena Colleverde. Ein Idyll nahe der Stadt, der doch ländlich gelegen ist und euch nach der Stadttour etwas Ruhe bietet.   

Toskana als beliebtestes Badeziel Italiens

Doch nun genug von den kulturellen Orten der Toskana und hinein in die Natur. Einige beliebte Badeorte erstrecken sich entlang der Küste des Ligurischen Meeres bis in den Süden der Toskana. Dazu zählen unter anderem Spiaggia Marina di Vecchiano, Calignaia, der Strand von Marina di Bibona und Piombino. Südlich davon liegt die vorgelagerte Insel Elba. Auch sie ist einen Besuch mit dem Wohnmobil wert. Auf der Insel selbst, die ihr mit einer Fähre erreicht, liegen zahlreiche Campingplätze.

Camping da Mario in Porto Azzuro ist ein beliebter Platz für Paare und Familien. Hier könnt ihr tauchen und schnorcheln, so viel ihr wollt. In Portoferraio sorgt der etwas abseits gelegene Platz Camping Casa dei Prati für Entspannung und Erholung, vor allem im großen Pool, der zum Grundstück gehört. Die Insel Elba mit ihren einzigartigen und unberührten Sandstränden ist im Herbst auf alle Fälle eine Reise wert. Die drei schönsten Strände hier heißen Chiessi, Patresi und Capo Sant'Andrea und liegen an der Westküste. Weißer Sand, der weich unter den Füßen nachgibt und azurblaues Meer prägen die kleinen Buchten, die sich entlang der Küste schlängeln.

Älteste Thermalquellen Italiens

Wenn ihr einmal ausspannen wollt und einen Wellness-Tag genießen möchtet, dann schaut euch den Thermalbadeort Saturnia an, der im Süden der Toskana liegt und die wohl ältesten Thermalquellen Italiens beherbergt. Hier könnt ihr die unberührte Natur genießen und ein heißes Bad nehmen, welches die Sinne schärft, genau wie die Römer es damals getan haben. Die Badebecken auf verschiedenen Stufen verstecken sich zwischen den Hügeln des Spitzenweinanbaugebietes Maremma. Das Wasser hat hier 37 Grad, also könnt ihr auch im September bis November noch hier eintauchen. Das alte Mühlengebäude oberhalb der Becken ist nostalgisch und integriert sich zu 100 Prozent in die naturbelassene Landschaft.  

Fazit

Die Toskana ist atemberaubend schön. Nicht nur im Sommer, wenn viele Familien mit Kindern dort ihren Urlaub verbringen, sondern auch im Herbst, wenn in Deutschland schon dicke Regenwolken vom Himmel hängen und hier das Meer noch um die 22 Grad warm ist. Dann könnt ihr entspannen und euch mit den letzten Sonnenstrahlen bräunen. Es gibt wunderschöne antike Städte, wie Siena, San Gimignano oder Pisa mit dem Schiefen Turm, einem Wunder der Natur, aber auch die Strände entlang der Küste und die zahlreichen Campingplätze sind empfehlenswert. Lasst euch nichts von der Schönheit der Toskana entgehen, wenn ihr euch auf die Reise macht!

Heidi
Heidi hat langjährige Erfahrung in der Reise- und Tourismusindustrie und ist schon so ziemlich überall gewesen. Mit Wissen und Erfahrungen über die beliebtesten Camper-Ziele und die, die grade erst im Kommen sind, sind ihre Tipps für die nächste große Reise unverzichtbar.
Alle Artikel vom Autor
Partner & Werbung

Meistgelesene Artikel auf Camper4all

Thank you! Your submission has been received!
Oops! Something went wrong while submitting the form.