Mit dem Reisemobil nach Kroatien - Vorschriften und Tipps

Oft bricht man ganz aus versehen das Gesetz! Wir bereiten euch auf euren nächsten Campingurlaub in Kroatien vor.

Traumland Kroatien! Schon allein bei dem Namen des Landes malt das innere Auge ein Bild. Malerische Buchten, perfekte weiße Strände und wunderschöne Landschaften und dazu einzigartige Kulturgüter, die zu erleben und besichtigen sich wirklich lohnt. Also auch für Reisende, die sich für die Historie ihres Urlaubslandes und die Kultur interessieren, ist Kroatien ein wunderbares Ziel.

Jeder, der schon einmal in Kroatien Urlaub gemacht hat, weiß, wie schön und einzigartig das Land ist. Vor allem an der Küste und auf den vielen paradiesischen Inseln, umgeben von azurblauem Wasser, kann man die Urlaubstage genießen. 

Wir haben uns mit Camping in Kroatien beschäftigt und für euch herausgefunden, was man beachten muss, wenn man an den Stränden und auf den Inseln im Land campen will. Bereit? Dann nichts wie los!

Verkehrsregeln in Kroatien für Wohnmobile

Niemand will im Urlaub Stress. Und niemand will nach dem Urlaub einen kleine Brief mit einem Bußgeld, oder schlimmer noch, von einem Verkehrspolizisten angehalten werden, mit dem man durch eine Sprachbarriere nur schwer kommunizieren kann.

Camper, die Urlaub in Kroatien wollen, sollten sich also informieren, wie die Verkehrsregeln aussehen. Daher haben wir hier die wichtigsten dieser Regeln für euch gesammelt!

Tempolimits für Caravan und Wohnmobile in Kroatien

Eine wichtige Sonderregel zu Kroatien, die man sich von vorneherein merken sollte: Wer unter 25 ist, fährt nach anderen Regeln! So wie viele Autoversicherungen und Autoverleiher unter 25 andere Preise anlegen, so sieht auch das Gesetz in Kroatien hier anders.

Für Fahrer unter 25 Jahren gelten hier zum Beispiel von den durch uns dargestellten Regeln gesonderte Tempolimits für die meisten PKWs: 80 km/h außerorts, 100 km/h auf Schnellstraßen und 120 km/h auf Autobahnen.

Auch was Alkoholkonsum betrifft muss man hier auf der Fahrt zurück von einer Party vorsichtig sein, da Fahrer unter 25 maximal 0,5 Promille im Blut haben dürfen!

Lightning Round: Wichtige Regeln, die für dein Reisemobil gelten

  • Gespanne müssen ein zweites Warndreieck dabei haben.
  • Wohnmobile und Gespanne dürfen nicht breiter als 2,55 m sein. 
  • Reisemobile sind bis 12 m Länge erlaubt, was darüber geht, braucht eine Sondergenehmigung.
  • Gespanne dürfen maximal 18,75 m lang sein.

Pass auf: Das sind Papiere, die du mit dir führen musst

Wer nur die üblichen Grenzen in der EU gewöhnt ist, bekommt auf dem Weg nach Kroatien eine Lektion darin, wie Reisen früher funktioniert hat. Um eine Grenzkontrolle kommt man hier nicht herum. Daher auf vollständige Papiere achten für alle Mitreisenden, auch die Vierbeinigen!

EU-Bürger brauchen für eine Reise, die nicht länger als drei Monate dauert, bei der Einreise einen (vorläufigen) Reisepass oder (vorläufigen) Personalausweis, bzw. einen Kinderreisepass für alle Kinder, die mitreisen. Für die Freunde von Kindern, die vielleicht mitkommen, braucht man allerdings keine Einverständniserklärung der/des Erziehungsberechtigten. Wir empfehlen trotzdem eine mitzuführen, damit es keinen Ärger gibt. Auch für getrennt lebende Eltern ist das wichtig, wenn nur ein Elternteil auf der Reise das Kind begleitet. Sollte das Sorgerecht nur beim begleitenden Elternteil liegen, sollte auch dafür übrigens vorsichtshalber ein Nachweis dabei sein.

Was für mitreisende Hunde und Katzen nötig ist außer genug Futter und Wasser im Wohnmobil

Wer mit dem Vierbeiner reist, muss sich auch an die lokale Gesetzeslage halten. Wir haben hier die wichtigsten Punkte für das Campen mit Hund oder ähnlichen Haustieren in Kroatien gesammelt.

  1. Alle Tiere brauchen einen EU-Heimtierpass und einen gültigen Impfpass, der sämtliche rechtzeitig verabreichte Impfungen nachweist.
  2. Welpen müssen mindestens 15 Wochen alt sein. 
  3. Hunde und Katzen müssen gechipt sein. 
  4. Je Person im Wohnmobil dürfen maximal fünf Haustiere nach Kroatien eingeführt werden.
  5. Sogenannte Kampfhunde dürfen nicht nach Kroatien einreisen, außer sie sind in einem vom internationalen Hundeverband zugelassenen Stammbuch eingetragen, etwas, für das du einen Nachweis vorlegen musst. Um eine Maulkorbpflicht kommst du bei Kampfhunden aber nicht drumherum. Wenn du nicht sicher bist, ob dein Hund dazu zählt, findest du online eine Liste oder kannst Rücksprache mit deinem Tierarzt halten.
  6. Für Hunde jeder Rasse gilt an allen öffentlich zugänglichen Orten die Leinenpflicht und in öffentlichen Verkehrsmitteln müssen ALLE Hunde einen Maulkorb tragen.
  7. Im Auto musst du deinen Hund rechtens absichern können. Für den sicheren Transport empfehlen wir eine entsprechende Hundetransportbox.

FKK Camping ja - Wildcamping nein

Im Land der 1000 Inseln ist Wildcamping wie in anderen Ländern Europas grundsätzlich verboten und wird mit einer Geldstrafe belegt. Falls du also zum Wildcampen in Europa unterwegs bist, solltest du dich vorab genauer informieren. Schon das Schlafen im PKW ist in Kroatien übrigens verboten und bei privaten Stellplätzen empfehlen wir dir, dich zusätzlich abzusichern. Anders als in Deutschland ist hier also auch die eine Nacht zur Fahrfähigkeitswiederherstellung untersagt.

Für Naturisten ist Kroatien hingegen einer der Top-Spots in Europa. FKK-Camping in Kroatien ist schon seit den 60ern weit verbreitet und es gibt ein breites Angebot an Stränden und FKK-Campingplätzen in Kroatien. Wer also diese eher spezielle Art des Campings sucht, kann in Kroatien einen der wenigen Orte am Mittelmeer finden, die mit dem nackten Urlaub kein Problem haben.

Am besten schon vor der Reise an die Vignette und Maut denken

Je nach Strecke und Fahrzeugkategorie, die du auf den Autobahnen fährst, fallen Mautgebühren an, sie du bar oder per Kreditkarte bezahlen kannst. An den Mautstationen ist es möglich, einen kroatischen Transponder für die elektronische Bezahlung zu erwerben. Dann kannst du die Extra-Schnellspur nutzen und sparst Gebühren.

Das gilt nebenher nicht nur für Kroatien. Je nachdem auf welchem Weg du in das Land fährst wirst du einige andere Länder bereisen müssen, die selbst Geld für die Fahrt auf ihren Schnellstraßen verlangen. Du solltest dich also unbedingt erkunden, wie die aktuelle Maut und Vignetten-Regelung in den Ländern ist, die du auf dem Weg nach Kroatien durchquerst.

Fazit

Urlaub in anderen Ländern, besonders in solchen, die etwas weiter weg sind, kann unheimlich sein. Doch wer vorbereitet an den Urlaub herangeht, muss sich keine Sorgen machen! Das gilt auch nicht nur für Kroatien. Vorsicht ist immer besser als Nachsicht und wir hoffen, wir konnten euch helfen!

Meistgelesene Artikel auf Camper4all