Vorsicht Einbrecher am Wohnmobil

Sicherheit im Wohnmobil - Gib dem Einbrecher keine Chance. Wie du Langfinger von deinem Home auf Rädern fernhalten kannst

Es ist Urlaubszeit und nicht nur urlaubsreife Reisende wie du und deine Freunde oder deine Familie und ich setzen sich in ihren Wohnmobilen in Bewegung - NEIN auch Diebe sind jetzt wieder unterwegs und in Bewegung.

Du hast deinen Urlaub lange geplant und Haus und Hof und deine Wohnung, dein Heim, so sicher wie möglich gemacht, um Einbrecher abzuhalten, dein Hab und Gut zu klauen. Deine persönlichen Wertgegenstände hast du so gut es geht vor einem Diebstahl geschützt und außer Haus oder in einem Safe deponiert, damit du in Ruhe ans Steuer deines gepackten Wohnmobils sitzen und deinen wohlverdienten Urlaub antreten kannst.
Deine Rollläden hast du womöglich sogar mit einer Zeitschaltuhr versehen und die Beleuchtung programmiert, dem Nachbarn einen Schlüssel gegeben und Fenster und Türen gut verriegelt.

So sichern die meisten Leute ihr Heim. Du gibst dem Einbrecher an deiner Base also so gut wie keine Chance. Du hast alles getan für die Sicherheit deines Heimes während deiner/eurer Abwesenheit.

Vorbildlich! Du hast alles getan, um nach dem Urlaub dein Zuhause so vorzufinden, wie du es verlassen hast, doch du solltest unbedingt genauso alles für die Sicherheit in deinem Wohnmobil und für deine Wertgegenstände, die du mit dir führst, tun. Ganz wichtig natürlich auch, die Personen, die dich begleiten, solltest du schützen. Die Produkte, welche wir im Beitrag verlinkt haben sind als Affiliates entsprechend gekennzeichnet, für dich als Interessent entstehen keine Nachteile oder zusätzliche Kosten.

Einbruchschutz - Wohnmobil und Wohnwagen sind sehr beliebt

Leider werden Wohnmobile oft nur unzureichend gesichert, weil man das Gefühl hat man ist ja immer dabei.

Ist das so? Man geht shoppen, macht einen Ausflug, geht wandern, geht ins Meer, Eis essen... keiner ist daheim im mobilen Heim!

Auch dein Van, oder das Wohnmobil, ist ja so etwas wie dein Heim. Also sollte es auch entsprechend gut gesichert sein. Zudem bedenke, auf Reisen lauern noch ganz andere Gefahren, als du es von deinem festen Zuhause gewohnt bist. Nicht nur Türen und Fenster sind nämlich unterwegs unter Umständen eine Einladung dein Hab und Gut zu stehlen, sondern da lockt noch viel mehr und wenn es im äußersten Fall dein Fahrzeug an sich ist. Deshalb ist es sehr wichtig und empfehlenswert, Wohnmobile zu sichern, auch wenn es auf den ersten Blick womöglich nicht so wichtig erscheint. Das gilt überall und nicht nur im Ausland.

Wir haben hier ein paar Tipps gesammelt zum Thema Diebstahlschutz, die du dir unbedingt ansehen solltest.

Erfahrene Camper denken jetzt wahrscheinlich, wie kann man über so was wie Sicherheit für Wohnmobile nachdenken, das ist doch alles logisch. Aber es gibt ja auch Neueinsteiger und Anfänger, die das erste Mal mit dem Wohnmobil unterwegs sind. Das sind seit Corona sogar sehr viele und ein neuer Camper, der gerade mal sein Wohnmobil vom Händler abgeholt hat oder mit Liebe seinen Camper selbst ausgebaut hat, hat natürlich die Erfahrung noch nicht. Campen ist eine Leidenschaft und wer von einem Einbruch geschockt ist, verliert den Spaß am Wohnmobil unter Umständen ganz schnell und hat genug vom Reisen im Eigenheim, ehe er es richtig genossen hat.

Wer schon häufig mit dem Wohnmobil unterwegs war, weiß natürlich, wie man Gasüberfälle, fingierte Pannen, falsche Polizisten u.ä. erkennt. Viele haben nicht das erste Wohnmobil und haben Erfahrung, wie sie ihre Wertgegenstände, Ausweise usw. vor Diebstahl sicher verstauen können. Sie geben Dieben keine Chance, ihr Wohnmobil zu knacken. Wie du dein Wohnmobil vor einem Einbruch und mehr gut schützen kannst und Diebe abhalten vor einem Einstieg oder auch vertreiben, erfährst du jetzt bei uns. Wir haben dazu die beliebtesten Tipps gesammelt und hoffen, der ein oder andere ist für dich interessant und gibt dir Impulse, deine Reise so sicher wie möglich zu gestalten.

Der allererste, wichtigste unserer Tipps:
  • Parke und übernachte auf Stellplätzen und nicht an der Straße, auch wenn es schon spät ist. Such dir trotz allem einen Übernachtungsplatz, der sicher ist. Was sicher ist und wo du dein Fahrzeug parken kannst und gut schlafen, ist nicht immer klar ersichtlich.

Hier ein Beispiel:

Man könnte sich vorstellen, Wohnmobile gehen auf einem LKW Stellplatz unter und sind sicher. Einen gesicherten Stellplatz findest du jedoch gewiss nicht zwischen einer Menge Autos und LKWs. Warum?

Diese vermeintlich sicheren Plätze sind meistens nicht überwacht und durch das dort mögliche ständige Kommen und Gehen ist immer ein bisschen ein Durcheinander und die Lage unübersichtlich. Du solltest sie also meiden, denn sie sind direkt eine Einladung für Diebe, rasch mal zuzuschlagen und wieder im Nirgendwo, nämlich zwischen den parkenden Brummis zu verschwinden.

Wenn du dich von deinem Fahrzeug entfernen willst, lass keine Wertgegenstände zurück. Auch nicht auf einem gesicherten Stellplatz oder Campingplatz. Oft hat man ja auch Dinge mit, wenn man mit dem Wohnmobil unterwegs ist, die man nicht auf Ausflügen mit dem Fahrrad oder zu Fuß mit sich tragen will. Dann ist man mit einem Safe im Wohnmobil klar im Vorteil. In ihm kannst du alle wertvollen Papiere oder Gegenstände deponieren. Aber natürlich funktioniert das nur, wenn der Safe fest im Wohnmobil installiert ist. Das ist wie mit den Hundetransportboxen, de machen auch nur Sinn, wenn sie fest verankert sind und nicht im Fahrzeug herumfliegen können.

Übrigens gibt es auch kleine Tresore, die nicht sofort als solche zu erkennen sind.
  • Mach, wenn du weggehst, alles dicht! Auch auf dem Campingplatz. Mach es am besten wie Zuhause. Wenn du deine Wohnung verlässt, schließt du ja auch die Haustüre oder Wohnungstüre ab. Das heißt unbedingt alle Türen schließen und die Fenster nicht offen lassen.
  • Die gefährlichste Stelle: Die Aufbautüre, die Stelle, welche Einbrecher am ehesten einlädt einzusteigen. Um einen Diebstahl zu verhindern, solltest du gerade diese Türe vor einem Einbruch auf jeden Fall besonders sichern.

Also überprüfe, ehe es losgeht, Türen und Fenster auf die absolute Sicherheit.

Auch einer unserer wichtigsten Tipps:

Wenn es Möglichkeiten gibt, dein Wohnmobil noch sicherer zu machen, nutze sie. Du solltest dich und deine Familie wirklich so gut es geht schützen, deshalb tu alles, was möglich ist, auch wenn es dir zuerst als überflüssig erscheint.

Denk dran, wenn du Opfer eines Einbruchs geworden bist, ist es zu spät.

  • Wenn ihr schlafen geht, schließt immer gut zu. Ein Einbruch, während ihr schlaft, ist ein schreckliches Erlebnis und das zu verhindern ist jeden Cent wert. Sicherheit geht über alles. Eine Alarmanlage könnte dich warnen und zwielichtige Gestalten abhalten, dich auszurauben.
  • Noch mal: Parkt und übernachtet nur auf Stellplätzen, auf denen ihr euch sicher fühlt. Campingplätze sind ja im Unterschied zu Stellplätzen meist bewacht und abgegrenzt zur Außenwelt. Fangt nicht zu spät an einen Stellplatz für die Nacht zu suchen, kommt ihr an und es ist bereits dunkel, könnt ihr die Lage vielleicht auch falsch einschätzen. Ich selbst bin einmal bei einer Tour auf einem "ruhigen Parkplatz neben der Autobahn" zum Schlafen herausgefahren, am Morgen hatten wir festgestellt, unser Van war komplett offen.
Zum Übernachten auf LKW Parkplätzen zwischen den großen Lastern und Bussen haben wir oben schon Tipps gegeben.
  • Kläre, ob es Zusatzschlösser und Verriegelungen für Fenster und Türen gibt, auch für das Fahrerhaus.
  • Sichere mit einem besonderen Diebstahlschutz diese Einstiegsmöglichkeiten. Das ist einer der Tipps, der dich garantiert ruhiger schlafen lässt und einen erholsamen Urlaub sichert.
  • Stellen, wie die Aufbautür und die Fahrerhaustüren sind einfach immer eine Gefahr geknackt zu werden und die Hersteller der Fahrzeuge bieten da zusätzliche Möglichkeiten an. Auch für Selbstausbauer gibt es aber viele Zusatzfeatures für mehr Sicherheit im Camper.
  • Je nach Art Schloss werden diese Zusatzschlösser oder Sicherungen innen oder außen angebracht. Dieser extra Diebstahlschutz verdeckt das Originalschloss oder fungiert auch noch als Schieber. Je nach dem Fabrikat deines Wohnmobils kannst du auch direkt beim Hersteller noch zusätzliche Schlösser direkt beziehen. Normalerweise bringt man diese zusätzlichen Sicherungen innen an der Türe oder an der Armlehne an.
  • Zusätzliche Features, die vor einem Einbuch sicher fühlen lassen, können, noch eine Innenverriegelung für die Fahrerkabine sein und eine Alarmanlage!

Eine Alarmanlage ist immer wieder ihr Geld wert!

Und damit du nicht den Super-GAU erlebst und das ganze Fahrzeug am Ende fehlt, wie schon so viele Wohnmobile, kannst du zu der Alarmanlage noch eine Lenkradkralle oder eine Absperrstange montieren.

Camper4all Zusatz Tipp

Wie beim Wildcampen auch empfehlen wir dir rechtzeitig den Stellplatz für die Nacht zu beziehen, hast du einen Platz gefunden und kein gutes Bauchgefühl fahr lieber noch ein wenig weiter bis du den perfekten Stellplatz hast, an dem du entspannt schlafen kannst.

Nun wünschen wir von Camper4all dir/euch viel Vergnügen und eine sichere Fahrt.

Meistgelesene Artikel auf Camper4all