19/1/2023
5 min
Julian

Wild Campen - Autark in der Natur leben

Wir haben schon öfter über das Wildcampen geschrieben. Heute geben wir euch einen kurzen Überblick mit allem, was ihr wissen solltet, bevor ihr mit dem Wild Campen anfangt!

Wenn man sich nach einem Urlaub in der freien Natur, ohne Nachbar und ohne jeglichen Komfort sehnt, dann ist Wildcampen genau richtig. Man erlebt dabei die Natur so nah, wie selten. Man muss aber beachten, dass man als Wildcamper nicht überall willkommen und es auch teilweise ganz verboten ist.

Wo ist Wildcampen nicht erlaubt?

Wenn man in der freien Natur fernab eines Campingplatzes sich aufhalten möchte, sollte man sich gut informieren, wo es erlaubt ist und wo nicht. Nicht, dass man mühsam alles aufgebaut hat und dann feststellt, dass man sein Zelt wieder abbauen muss. In Deutschland ist es gar nicht so einfach dafür entsprechende Orte zu finden, da es eigentlich verboten ist. Es kommt aber beim Wildcampen auch etwas auf die einzelnen Bundesländer an. Manche machen auch eine Ausnahme und man kann seine Zeit direkt in der freien Natur verbringen. Es empfiehlt sich vorab mit den jeweiligen Gesetzen, was den Wald und Naturschutz betrifft, vertraut zu machen. Im schlechtesten Fall kann es nämlich schnell sehr kostspielig werden und man bekommt eine Anzeige. In manchen Gebieten wird auch eine Alternative angeboten, die sogenannten Trekking-Plätze. Dabei kann man sein Zelt oft auf extra dafür aufgebauten Plattformen aus Holz aufbauen und man ist so etwas geschützt.

Was sollte vor der Reise berücksichtigt werden?

Wenn man einige Zeit in der wilden Natur verbringen möchte, sollte man auf jeden Fall gut gerüstet sein. Das betrifft zum einen die körperliche Verfassung und zum anderen die Ausstattung. Es empfiehlt sich, dass man gesund und fit und falls man auf entsprechende Medikamente angewiesen ist, sollte man diese unbedingt im Gepäck haben. Generell ist eine kleine Reiseapotheke, mit Pflaster, Verbandsmaterial und beispielsweise einer Wundsalbe sehr ratsam. Man sollte das Wildcampen sehr gut planen, dass man die richtigen Dinge dabei hat, um in der Natur einige Zeit autark zu leben. Dafür ist wichtig, dass die Ausrüstung rund um das Zelt komplett und in Ordnung ist und man auch die passende Kleidung anhat und zum Wechseln mitnimmt.

Wie filtert man das Wasser richtig?

Verbringt man einige Tage völlig autark in der Natur, benötigt man nicht nur etwas zu essen, man braucht in erster Linie auch sauberes Wasser. Damit man es ohne Bedenken zu sich nehmen kann, sollte es auf jeden Fall gefiltert werden. Dafür benötigt man gar nicht so viel, wie man vielleicht annimmt, ein Stock, etwas Moos und Holzkohle reichen dafür völlig aus. Man nimmt einen Stock, der hohl sein muss und befüllt diesen abwechselnd mit einer Lage Moos und Holzkohle. Dadurch wird das Wasser auf natürliche Art gefiltert und kann ohne weiteres getrunken werden oder zum Kochen verwendet.

Wie kocht man autark in der Natur?

Für die Zeit, in der man sich in der Natur aufhält, möchte man trotzdem nicht auf gutes Essen verzichten. Es empfiehlt sich daher, einen Campingkocher im Gepäck zu haben, der mit einer Gaskartusche betrieben wird. Das hat den erheblichen Vorteil, dass man seine Nahrung ohne Strom zubereiten und kochen kann. Es wird lediglich ein Feuerzeug zum Anzünden benötigt und schon kann man sich etwas Leckeres kochen. Natürlich sollte man eher einfachere Gerichte wie Nudeln, Reis oder Suppen vorliebnehmen. Auf diese Weise kann man sich selbstverständlich auch seinen gewohnten Kaffee oder Tee zubereiten. Tipps zu Wasserfiltern, Campingkochern und anderer Survival Ausrüstung auf www.prepper-germany.de

Wie baut man ein Camp?

Wenn man die Nächte in freier Natur nicht unbedingt direkt unter freiem Himmel verbringen möchte, dann bietet sich als Schutz natürlich ein Zelt an. Da gibt es selbstverständlich die unterschiedlichsten Varianten. Es ist auch sehr wichtig, wie groß es sein soll und für welche Witterung es zum Einsatz kommt. Wenn man im Winter campen möchte, sollte es selbstverständlich gut vor Frost und Kälte schützen, hingegen im Sommer muss es den UV-Strahlen standhalten. Am besten man baut das Zelt vor dem Wild Campen schon mal zu Hause auf, dass man in der freien Natur und den entsprechenden Begebenheiten, die diese mit sich bringt, besser klarkommt.

Was darf im Gepäck nicht fehlen?

Für das Wildcampen sollte man gut gerüstet sein. Allem voran ist natürlich das Zelt sehr wichtig, so wie ein entsprechender Schlafsack und eventuell eine Schlafmatte. Ausreichend Nahrungsmittel, ein Feuerzeug, ein Kocher sowie ein Erste-Hilfe-Set sollten auf keinen Fall fehlen.

Julian
Seit Kindertagen als Pfadfinder ist Julian schon seit Leben lang Camper und bis zum heutigen Tage begeisterter Experte in allem rund ums Thema Camping und Zubehör.

Meistgelesene Artikel auf Camper4all