4/10/2022
8 min
Yannik

Wo kann man im Wohnmobil am besten überwintern?

Das Wohnmobil muss im Winter nicht einstauben! Ganz im Gegenteil! Wir teilen die besten Wintercamping Locations mit euch, mit denen ihr im Warmen überwintern könnt!

Die Wintermonate brechen so langsam ein, es wird kälter und das bedeutet für viele: Zeit den Camper startklar zu machen und ab in den Süden zu reisen. Nicht wenige Camper-Begeisterte haben ihre Leidenschaft fürs Reisen im Camper aus ihrer Abneigung zum Winter und zur Kälte entwickelt. Der Camper ermöglicht es, die Wintermonate im warmen Süden Europas zu verbringen. Immer der Sonne hinterher, den blauen Himmel am Horizont und blühende Bäume und Pflanzen soweit das Auge blicken kann. Während viele denken, dass ihr Camping-Kalender im September enden muss, ist Camping im Dezember selbst eine beliebte Tradition für viele!

Meine liebsten Wintercamping Ziele in Europa

Mein letzter Wintercamping-Urlaub war in Portugal, wo ich nur über Instagram gemerkt habe, dass meine Freunde in München schon die Winterjacke anhaben, während ich barfuß, in Shorts und T-Shirt aufs Meer blicken konnte. Das hört sich sehr romantisisch an, aber es macht mich einfach glücklich, viel Zeit draußen zu verbringen und das macht mehr Spaß, wenn die Sonne scheint und es warm ist. Daher will ich Euch im heutigen Blogpost von einigen Orten erzählen, an denen ihr mit dem Camper den Winter verbringen könnt.

Die Algarve in Portugal

Es liegt auf der Hand, dass ich diesen Text in Portugal beginne. Portugal macht für den warmen Winter selbst Südafrika Konkurrenz. Das liegt zum einen daran, dass diese beiden Länder für mich landschaftlich gewisse Ähnlichkeiten haben, aber vor allem liegt es daran, dass Portugal eine einzigartige Natur hat, eine tiefgreifende Kultur und liebenswerte Menschen. Überwintern lässt es sich perfekt im Süden des Landes. In Lagos zum Beispiel wird es auch im Winter meistens nicht kälter als 16 Grad und die Sonne ist fast immer in ihrer ganzen Schönheit zu sehen. Vor allem die Landschaft um Lagos finde ich genial. Steilküsten, Strände und Möglichkeiten für lange Wanderungen im satten Grün Portugals.

Außerdem sind hier die Lebenshaltungskosten gering und die Infrastruktur ist vielerorts sehr gut. Für einen Cappuccino mit Hafermilch und ein belegtes Brötchen zahlt man meistens – zumindest in kleinen Städten entlang der Küste – nicht mehr als 3€. Zumindest war das letztes Jahr noch so, man weiß ja aktuell nie so ganz, wie sich die Preislage entwickelt. Für alle, die nach einem großartigen Ziel zum Überwintern suchen: ich kann Euch den Süden Portugals nur wärmstens ans Herz legen.

Sevilla im Süden Spaniens

Wir fahren ein wenig weiter östlich ins Nachbarland Spanien und machen Halt in der romantischen Stadt Sevilla. Auch hier sollte es im Winter nicht kälter als 15 Grad werden. In Sevilla kann man den Alcázar begutachten, den älteste Königspalast Europas. Ein Prunkstück der spanischen Stadt, welches teilweise von der spanischen Königsfamilie bewohnt wird. Doch auch im Van lebt es sich in Sevilla sehr gut. Die Locals sind sehr freundlich, es gibt viele Stellplätze und Infrastruktur für das Leben im Camper. Und von Sevilla aus kann man sehr gut die Natur Südspaniens erkunden – sehr schön für Fahrradtouren und regelmäßige Badepausen an den Stränden entlang der Küste.

Marseille – Hafenstadt mit versteckter Schönheit

Einige Stunden Autofahrt in Richtung Osten und wir befinden uns in der französischen Hafenstadt Marseille. Auch hier lässt es sich im Winter gut aushalten. Ich habe hier Anfang dieses Jahres einen Freund besucht und war überrascht, wie falsch ich gepackt hatte. Anstatt der Pullis waren kurze Hemden und T-Shirts angesagt und Birkenstocks ersetzten die Sneaker. Mit Temperaturen stets über 12 Grad ist es hier nicht so warm wie im Süden Portugals, verglichen mit Minusgraden in Deutschland lässt es sich jedoch hier sehr gut aushalten, besonders wenn man mit dem Wetter Glück hat. In Marseille kann man süße Cafés und Street Art bewundern im Le Cours Julien. Einen tollen Ausblick über die ganze Stadt könnt ihr vom Notre-Dame de la Garde genießen. Bei einem französischen Wein lässt es sich hier auch beim Sonnenuntergang gemütlich sitzen und der Spaziergang hoch und runter ersetzt locker das tägliche Workout-Programm. Eine tolle Stadt für Künstler und Kunst-Begeisterte, sowie Skater und Menschen, die den alternativen Lebensstil mögen.

Das Inselleben auf Sizilien genießen

Sizilien – ich höre schon den kleinen roten Fiat 500 und die quietschgelbe Vespa durch die engen, verwinkelten Straßen fahren. Vielleicht sind sie auf dem Weg zu einem Nachmittag auf dem Segelboot oder kommen gerade aus der Trattoria um die Ecke. Auf Sizilien lebt es sich ganz einfach – Dolce Vita eben. Im Winter wird es hier nicht kälter als 14 Grad, Badehosen können also sicherheitshalber eingepackt werden.

Auch wer archäologische Ausgrabungen mag, ist auf Sizilien ganz besonders richtig, da es schon zu Zeiten der Römer ein Urlaubsparadies war! Noch heute werden neue Ruinen und Schätze auf der Insel gefunden. Und wenn das Wetter klar ist, hat man teilweise sogar einen Blick auf den Ätna, eines der Naturjuwelen Siziliens. Die 2500m des alten Vulkans können in einer Wanderung erschlossen werden und beglücken am Gipfel mit einer einzigartigen Aussicht.

Überwintern kann man im Wohnmobil an so vielen schönen Orten im Süden Europas, entlang des Mittelmeers und an der Atlantikküste in Portugal. Auch Balkanstaaten wie Kroatien laden bei milden Temperaturen und viel Sonne zum Überwintern ein.

Was ich mir für dieses Jahr als Ziel gesetzt habe ist aber etwas ganz eanderes: einen winterfesten Camper bauen mit einer soliden Wohnmobilheizung und einen Winter über im schönen Skandinavien überwintern, vielleicht am Engelberg in Schweden. Denn Überwintern muss ja nicht immer gleich Sonne heißen. Dem grauen, regnerischen Deutschland entkommen, mit dem Ziel, in eine eisige Winterlandschaft im schwedischen Lappland zu fahren, ist auch sehr schön – stelle ich mir zumindest so vor.

Ich hoffe, ich konnte euch ein paar Destinationen vorstellen und Euch ermutigen, einfach mal raus und die Wintermonate im Wohnmobil bzw. Van im warmen Süden oder im winterlichen Norden zu verbringen. Wo auch immer ihr hinfahrt: genießt die kommenden Wintermonate.

Yannik
Yannik ist seit vielen Jahren schon mit dem Van unterwegs. Auf Camper4all schreibt er zu seinen eigenen Erfahrungen die er bei seinen Reisen gesammelt hat. Aktuell befindet er sich mit dem Camper in Portugal

Meistgelesene Artikel auf Camper4all