zuletzt aktualisiert:
18/10/2023
7 min
Julian

Energiesparendes Kochen im Wohnmobil

Um Ressourcen zu sparen, müssen wir auf Reisen aber sparsam mit dem Kochen sein. Wir zeigen euch wie!

Frisches, leckeres Essen sollte immer eine Priorität sein. Und da es auch im Urlaub schnell zu teuer wird, jeden Abend in einem Restaurant die lokale Küche zu genießen, müssen wir wohl oder übel unser eigenes Essen kochen! Das ist ja auch kein Problem. Vom Lagerfeuer bis zum Gasbackofen haben wir auf unserem Blog schon viele Wege beleuchtet, wie ihr auch auf dem Campingplatz keine Abstriche beim Abendessen machen müsst. Doch heute geht es eher um eine praktische Frage zu dem Thema.

Strom sparen beim Kochen

Wenn du auf der Straße unterwegs bist, möchtest du sicherstellen, dass du deine begrenzten Ressourcen optimal nutzt. Das gilt auch für deine Energieversorgung, sei es die Batterie deines Campervans oder eine Powerstation. In diesem Beitrag zeigen wir dir einige smarte Tipps und Tricks, wie du im Wohnmobil energiesparend kochen kannst, ohne dabei auf leckeres Essen verzichten zu müssen.

1. Die richtige Kochtechnik wählen

Die Wahl der richtigen Kochtechnik kann einen großen Unterschied beim Energieverbrauch machen. Es gibt viele Optionen, wie du dein Essen im Camper zubereiten kannst. Gaskocher oder Gasgrills sind oft energieeffizienter als elektrische Kochplatten, da sie schneller aufheizen und weniger Zeit benötigen, um die gewünschte Temperatur zu erreichen. Eine Gaskochplatte ist daher eine gute Wahl, um Energie zu sparen.

2. Topfdeckel verwenden

Es mag fast zu offensichtlich erscheinen, um es überhaupt zu erwähnen, aber das Verwenden von Topfdeckeln kann den Energieverbrauch erheblich reduzieren. Durch das Abdecken der Töpfe wird die Hitze im Inneren gehalten, was die Kochzeit verkürzt und den Energieverbrauch senkt. Außerdem verhinderst du so, dass sich überall im Camper Dampf absetzt, also eine pure Win-Win-Situation!

3. Passende Topfgröße wählen

Achte darauf, dass du Töpfe und Pfannen verwendest, die zur Größe deiner Kochplatten passen. Wenn der Topf zu klein ist, geht Wärme verloren, und wenn er zu groß ist, wird unnötig Energie verschwendet. Die klügste Methode kann hier sein, an sich eher kleinere Töpfe zu verwenden, da du im Camper normalerweise nicht die größten Portionen kochst und zu viel Kochgeschirr einfach nur Platz wegnimmt.

4. Energiesparende Kochgeräte nutzen

Moderne Campingkocher und -öfen sind oft speziell entwickelt, um energieeffizient zu sein. Schau dich nach Geräten um, die mit geringerem Gasverbrauch arbeiten und dennoch optimale Ergebnisse erzielen. Besonders wenn du eine Powerstation zum Kochen verwenden willst, kann ein hoher Energieverbrauch bedeuten, dass dein gerät mit der Ladestation vollkommen inkompatibel ist.

5. Einmal kochen, mehrmals verwenden

Plane Mahlzeiten so, dass du Reste für spätere Mahlzeiten verwenden kannst. Auf diese Weise musst du nicht jedes Mal von Grund auf kochen und kannst die bereits aufgewendete Energie effizienter nutzen. Aufwärmen ist auch an sich energieeffizienter als frisch zu kochen, also setze ich gerne auf Mahlzeiten, die auch aus der Kühlbox noch gut schmecken, wie Eintöpfe oder Curry.

6. Wärmenutzung optimieren

Nach dem Kochen bleibt oft noch Wärme im Herd oder im Ofen zurück. Nutze diese Restwärme, um Speisen warmzuhalten oder Dinge aufzuwärmen, anstatt zusätzliche Energie zum Aufheizen zu verwenden. Besonders im Camper heizt das Kochen auch die ganze Umgebung auf. Besonders beim Wintercamping kannst du diesen Nebeneffekt zu deinem Vorteil nutzen!

7. Vorkochen und aufwärmen

Wenn du eine längere Fahrt vor dir hast oder an einem Ort ohne Kochgelegenheiten übernachtest, kannst du Mahlzeiten zu Hause vorkochen und dann im Wohnmobil aufwärmen. Dies spart nicht nur Energie, sondern erspart dir auch den Ärger, unterwegs kochen zu müssen.

8. Schnelle Kochmethoden verwenden

Nutze Schnellkochmethoden wie Dampfgaren oder Mikrowellen, um Zeit und Energie zu sparen. Diese Methoden erhitzen die Lebensmittel effizient und erfordern oft weniger Energie als herkömmliches Kochen.

9. Regional und saisonal kochen

Verwende frische, regionale und saisonale Zutaten, die weniger Energie für Transport und Lagerung benötigen. Solche Lebensmittel sind nicht nur umweltfreundlicher, sondern oft auch geschmackvoller. Und so kannst du auch ganz ohne in ein Restaurant zu gehen ein Gefühl für die lokale Küche bekommen! Für mich gehört das regionale Essen einfach zum Urlaub dazu.

10. Gut isolierte Kochutensilien verwenden

Verwende gut isolierte Kochutensilien, um die Wärme besser zu halten. Thermoskannen und isolierte Behälter können auch verwendet werden, um Speisen warmzuhalten, ohne zusätzliche Energie zu verbrauchen. Auch bei Töpfen gibt es einige Marken und Modelle, die Wärme besser halten als andere.

11. Sonnenenergie nutzen

Wenn dein Wohnmobil über Solarpaneelen verfügt, kannst du besonders im Sommer die Sonnenenergie nutzen, um deinen Kocher oder Ofen zu betreiben. Solarbetriebene Kochgeräte sind eine umweltfreundliche Option, um beim Kochen Energie zu sparen. Aber Vorsicht, die meisten Solarpowerstationen tun sich mit Geräten schwer, die viel Strom fressen. Achte also darauf, dass dein Solarkraftwerk und deine Kochstation wirklich kompatibel sind!

Fazit: Energiesparend und genussvoll unterwegs

Energiesparendes Kochen im Wohnmobil bedeutet nicht, dass du auf leckere und abwechslungsreiche Mahlzeiten verzichten musst. Mit einigen klugen Entscheidungen und einfachen Tricks kannst du die Energieeffizienz verbessern und gleichzeitig köstliche Gerichte zubereiten. Denke daran, dass jedes bisschen Energie, das du einsparst, nicht nur deinen Geldbeutel schont, sondern auch einen Beitrag zum Schutz unserer Umwelt leistet.

Julian
Julian ist ein langjähriger Camper, Outdoor-Enthusiast und Autor auf Camper4All, für den die Heimat draußen in der Natur liegt. Hier teilt er seine Leidenschaft für das Campen mit Zelten und gibt wertvolle Tipps für Abenteurer, die die Wildnis erkunden möchten. Seine Expertise erstreckt sich über eine Vielzahl von Themen, darunter Wildnis-Tipps, Campingausrüstung und die Nutzung von Technologie als Teil der Campingerfahrung.
Alle Artikel vom Autor
Partner & Werbung

Meistgelesene Artikel auf Camper4all

Thank you! Your submission has been received!
Oops! Something went wrong while submitting the form.