zuletzt aktualisiert:
13/2/2023
6 min
Michael

Camper mit Kork isolieren: So geht’s

In den kalten Monaten ist es besonders wichtig, einen Camper gut zu isolieren. Was man beim Isolieren des Campers beachten muss und warum Kork vielleicht genau das richtige Material für dich ist, zeigen wir heute!

Wenn es kalt wird, muss man den Camper dämmen. So einfach ist das. Eine Nacht in einem eisigen Camper ist keine angenehme Sache und wirklich niemandem zu empfehlen, sowohl aus Komfortgründen, als auch wegen der Gesundheit. Zwar sind viele Camper mit Ihren Vans in den warmen Sommermonaten unterwegs, in denen eine Dämmung nicht unbedingt notwendig ist, doch wer auch im Herbst und Winter campen will oder in kältere Regionen verreisen will, kommt ums Isolieren nicht herum.

Welches Material zum Dämmen im Camper das richtige ist, ist eine andere Frage, denn es gibt hier tatsächlich viele Optionen! Heute gehen wir spezifisch auf eins dieser Materialien ein: Kork!

Kork ist ein natürliches und nachhaltiges Material, welches nicht nur zu Weinverschlüssen oder Pinnwänden weiterverarbeitet werden kann. Aufgrund der guten Dämmfähigkeit wird Kork zur Isolierung immer beliebter. Es hat im Vergleich zu anderen Materialien viele Vorteile. In diesem Artikel zeigen wir, wie du deinen Camper mit Kork ganz einfach dämmen kannst und warum es so gut dafür geeignet ist.

Was ist Kork und woraus wird er gewonnen?

Kork ist ein nützlicher Rohstoff, der für eine Vielzahl von Zwecken verwendet werden kann. Es ist ein weiches, aber dennoch haltbares und leichtes Material, das aus der Rinde von Korkeichen gewonnen wird. Die Gewinnung erfolgt sogar auf eine Art und Weise, die dem Baum nicht zwangsläufig schadet. Im Gegensatz zur Gewinnung von anderen Rohstoffen aus Bäumen wird für die Korkgewinnung also kein Baum abgeholzt, die Korkeiche wird lediglich geschält. Daher ist Kork auch nachhaltig.

Das Rindenmaterial wird schon seit Jahrhunderten als Dämmstoff verwendet und seine natürliche Fähigkeit, Temperatur sowie Lärm zu regulieren und Feuchtigkeit abzuhalten, macht ihn zu einer ausgezeichneten Wahl für die Dämmung eines Wohnmobils. Man addiere dazu eine gewisse Feuerresistenz, und man hat ein nahezu perfektes Material!

Dämmplatten vs. Rollenkork

Kork zum Dämmen gibt es in zwei unterschiedlichen Ausführungen. Du kannst hier zwischen Dämmplatten und Rollenkork wählen. Dämmplatten eignen sich hervorragend für den Boden, da sie einfach zu verlegen sind. Rollenkork hingegen ist aufgrund seiner Formbarkeit und Flexibilität am besten für Wände geeignet, da er sich auch auf gewölbten Oberflächen wie Radkästen oder unebenen Stellen problemlos verarbeiten lässt. Beide Varianten gibt es in unterschiedlichen Stärken. Hier gilt, dass je dicker der Kork ist, eine bessere Isolation entsteht. Welche Stärke für deinen Camper die Richtige ist, ist abhängig davon, wie gut dein Camper isoliert sein soll.

Aber Vorsicht: Bei einer dickeren Korkschicht kann der Prozess komplizierter werden. Dicke Korkplatten lassen sich nur sehr schwer verarbeiten und anbringen. Daher solltest du besser mehrere dünne Korkschichten übereinander anbringen. Dieser Tipp ist besonders für den DIY-Camperausbau beliebt.

Die Vorteile von Kork im Überblick

Kork wird gerade im Van-Ausbau immer beliebter und das auch aus gutem Grund. Hier sind nur einige der Vorteile, die das Material bieten kann:

Nachhaltig und schadstofffrei

Da Kork ein rein natürliches Material ist, ist die Dämmung auch nachhaltig. Wie bereits erwähnt, werden für die Gewinnung von Kork keine Umweltressourcen verschwendet. Im Gegenteil, Kork wächst ständig nach. Zudem ist das Rindenerzeugnis schadstofffrei. Im Gegensatz zu bekannten synthetischen Dämmmaterialien ist Kork dazu auch geruchlos und stellt keine gesundheitsschädlichen Gefahren dar.

Kork ist isolierend, schalldämmend und schimmelresistent

Kork bietet mehrere Vorteile gegenüber anderen Dämmmethoden, vor allem aber seine hervorragende Wärmedämmung, Schalldämmung und Schimmelresistenz. Kork schützt zum einen vor Auskühlung, hält aber auch Wärme draußen. Außerdem ermöglicht die einzigartige Zellstruktur es ihm, Schallwellen zu absorbieren und über die Oberfläche zu verteilen, sodass Geräusche im Inneren gedämpft und Geräusche von außen ferngehalten werden. Zudem kann Kork durch seine wasserabweisenden natürlichen Eigenschaften dazu beitragen, Feuchtigkeit aus dem Fahrzeug fernzuhalten.

Camper mit Kork isolieren: Die Schritt-für-Schritt-Anleitung

Natürlich ist, wie jeder Umbau, die Isolierung ein gutes Stück Arbeit. Und bevor du mit der Arbeit beginnst, solltest du sicherstellen, dass du neben Korkplatten und Rollenkork die folgenden Werkzeuge und Materialien zur Hand hast:

  • Cuttermesser
  • Zahnspachtel
  • Zollstock
  • Korkkleber

Schritt 1: Ausmessen und Zurechtschneiden

Wir beginnen mit dem Boden des Campers. Zuerst musst du den Boden möglichst genau mit dem Zollstock ausmessen und dir die Maße notieren. Achte hier vor allem auf mögliche Aussparungen. Sobald du die Maße hast, kannst du die Dämmplatten einfach mit dem Cuttermesser zurechtschneiden.

Schritt 2: Korkplatten auf dem Boden auslegen

Im nächsten Schritt werden die Korkplatten nun auf dem Boden des Campers ausgelegt. Wenn alle Platten verteilt sind und du dennoch kleine Vertiefungen und Löcher entdeckst, kannst du diese ganz einfach mit kleinen Korkstücken stopfen. Anschließend wird noch die Bodenplatte des Campers über den Kork gelegt und schon ist der Boden fertig gedämmt.

Schritt 3: Weiter geht es an den Wänden

Ist der Boden fertig, können die Wände gedämmt werden. Dafür gehst du ähnlich vor wie beim Boden. Zunächst müssen die Wände maßgenau vermessen werden. Notiere dir hier wieder am besten die Maße. Als Nächstes wird der Rollenkork zugeschnitten. Dieser wird später in Bahnen verlegt.

Schritt 4: Rollenkork anbringen

Bevor du den Rollenkork anbringst, solltest du überprüfen, ob die zurechtgeschnittenen Bahnen genau zwischen Boden und Dach des Campers passen. Ist dies nicht der Fall, musst du die Bahnen noch etwas zurechtschneiden. Nun wird die Wand des Campers mit Kleber eingestrichen und der Rollenkork aufgeklebt. Arbeite dich hier Bahn für Bahn vor, da der Kleber schnell trocknet.

Fazit

Wie du siehst, ist Kork einfach der perfekte natürliche Dämmstoff. Dank seiner einfachen Verarbeitung und der zahlreichen Vorteile wird Kork unter Selbstausbauern immer beliebter. Wer also nicht auf Armaflex und Co. zurückgreifen möchte, findet in Kork eine ideale Alternative.

Michael
Michael ist ein erfahrener Camper, Familienvater und Autor, der sich leidenschaftlich für das Campen mit der Familie und Reisen mit dem Wohnmobil begeistert. Seit vielen Jahren teilt er seine Erlebnisse, Tipps und Einsichten auf Camper4all und bietet seinen Lesern wertvolle Ratschläge für unvergessliche Abenteuer unterwegs, die für Groß und Klein alles bieten, was man sich wünschen könnte.
Alle Artikel vom Autor
Partner & Werbung
Yonc

Meistgelesene Artikel auf Camper4all

Thank you! Your submission has been received!
Oops! Something went wrong while submitting the form.