Camping mit Kindern: wichtige Tipps, die du kennen musst

Familienurlaub - Camping mit Kindern ist vielleicht die schönste Art zu vereisen. Lagerfeuer, Abenteuer, Natur und viele Spielplätze garantieren Freude und Überraschungen auch für die Kleinen.

Wer Kinder hat, kennt das Thema: Wie planen wir unseren diesjährigen Sommerurlaub? Mit dem Flieger in eine kinderfreundliche, all-inclusive Hotelanlage oder mit dem Auto ans Meer in eine Ferienwohnung? Doch wie wäre es denn mit einem Camping Trip? Alles rund um Camping mit Kindern erfahrt ihr in unserem Beitrag. 

Warum lohnt sich ein Campingausflug mit Kindern?

Gemeinsam die Welt entdecken und erobern – so lautet unser Motto für das Campen mit Kindern. Wir geben aber auch zu: Oft haben wir eine romantisierte Vision, wie das Campen mit Kindern aussehen könnte. Wir stellen uns dabei vor, wie die Kids tagsüber an der frischen Luft herumtoben, ihre eigenen Rutschrekorde toppen, planschen und in der Natur herumstromern und alle abends überglücklich aber müde um das Lagerfeuer sitzen, Stockbrot oder Marshmallows grillen und dabei noch Gitarrenmusik ertönt. Dass diese Szenen eher aus einem Film stammen, ist klar. Denn auch im Urlaub tritt Langeweile auf, ist die Laune mal weniger gut oder das Sommerwetter entscheidet sich für einen Tag Regenpause. Damit der Urlaub für alle Beteiligten ein schönes und hoffentlich unvergessliches Erlebnis wird, ist daher Planung angesagt. 

Unsere Empfehlung an euch: Bevor ihr eine Ferienreise im Wohnmobil bucht, macht euch einen Plan, wie ihr euch den Urlaub vorstellt. Was euch und euren Kindern wichtig ist und wie ihr auch mal ein paar Regentage am Stück im Wohnmobil überbrücken könnt, ohne euch gleich auf die Füße zu treten. Noch besser: Testen! Mietet euch für ein verlängertes Wochenende ein Wohnmobil und sucht euch einen nicht allzu weit entfernten Campingplatz aus. Learning by doing, sozusagen. Notiert euch, was gut funktioniert hat und was weniger. Und plant dann anschließend euren Urlaub im Wohnwagen. 

 

Wieso wir Campen mit Kindern empfehlen

Anders, als in der Clubanlage oder im Familienhotel, ermöglicht das Campen den Kindern eine ganz neue und vollkommen andere Wahrnehmung ihrer Umgebung. Anstatt von Clubanimation zu Clubanimation zu springen, können sie hier in ihrem ganz eigenen Tempo das neue Umfeld eigenständig erkunden. Dazu eignen sich besonders Campingplätze, die für Familien und Kinder ausgerichtet sind.
Sie können neue Fähigkeiten erlernen, wie beispielsweise der Aufbau eines Zeltes oder das Zubereiten von Essen am offenen Feuer oder auf dem Campingkocher. Für Eltern ist es eine tolle Chance, ihre Kinder mit der Natur vertraut zu machen, an den Naturschutz heranzuführen und die Umwelt bewusster wahrzunehmen und zu respektieren.

Camping mit Kindern: wichtige Tipps, die du kennen musst

Familienfreundliche Campingplätze – was gilt es bei der Auswahl zu beachten

Vor der Suche nach einem geeigneten Campingplatz solltet ihr euch ein paar wichtige Fragen zu eurem Urlaub und euren Erwartungen stellen. 

  1. Welche Art von Campingerlebnis möchtet ihr? Stadtnah oder Wildnis? Meer, See oder Berge? 
  2. Was ist euer Budget?
  3. Welche Freizeitaktivitäten wünscht ihr für euch und für eure Kinder?
  4. Wie sieht es mit Verpflegung aus? Wollt ihr häufig lokal Essen gehen, selbst kochen, oder die Angebote auf dem Campingplatz nutzen? 
  5. Sicherheit – unser A&O bei der Auswahl eines Campingplatzes, der auch für Kinder geeignet ist. Von der Beckentiefe des Pools bis hin zum überwachten Strand. Sind Bademeister anwesend? Wie weit ist das nächste Krankenhaus mit Kinderstation entfernt? Alles Fragen, die unbedingt bei der Wahl beachtet werden müssen. 
  6. Spiel, Spaß & Bewegung. Kinder, die nicht mehr allzu klein sind, wollen unterhalten werden. Zwar können sie sich auch wunderbar selbst beschäftigen, dennoch sollte auf dem Platz ein breit gefächertes Programm geben. Gibt es Kurse oder Kinderclubs, wenn ja, wie sieht die Betreuung aus? Wie abwechslungsreich ist das Angebot?
  7. Sanitäre Anlagen. Nicht jeder verreist mit einem voll ausgestatteten Wohnmobil und nicht alle Wohnwagen haben den Luxus einer Toilette oder Dusche. Checkt im Voraus, wie die sanitären Anlagen sind. Mittlerweile findet man auch sogenannte Mietbäder auf Campingplätzen. Diese könnt ihr für euren gesamten Aufenthalt mieten und sind somit euer privates Bad auf dem Campingplatz. Das garantiert euch mehr Privatsphäre und ist vor allem beim Familien-Camping goldwert, wenn Schemel, Toilettenaufsatz, Zahnbürste und CO. Einfach einen festen und eigenen Platz haben. 
  8. Platz. Wie groß sind die Plätze auf dem Campingplatz? Bietet er ausreichend Raum für Spiel und Bewegung? Wie sieht es mit Spielplätzen aus, sind diese gut zu erreichen. Kinder brauchen mehr Raum als Erwachsene, achtet also darauf, wie der Campingplatz dies regelt.

Die beliebtesten Camping-Reiseziele mit Kindern

Wer mit (Klein-)Kindern verreist, weiß, dass überlange Autofahrten schnell zum Leiden aller werden kann. Wir empfehlen euch daher, in der Nähe zu bleiben. In Deutschland oder kurz nach der Grenze in unseren Nachbarländern, gibt es tolle Campingplätze, die kinder- und familientauglich sind, ohne dafür eine halbe Ewigkeit im Auto sitzen zu müssen. Das schont eure Nerven und die eurer Kinder, bei unserer letzten Reise ist unserem zweijährigen am Abend vor dem Schlafen gehen eingefallen, dass er unbedingt nach Hause möchte.

Tolle Ziele für einen familienfreundlichen Campingurlaub in Deutschland

Was brauche ich alles beim Campen mit Kindern?

Wir haben euch eine überschaubare Packliste zusammengestellt, die nach Wunsch und Bedarf angepasst und ergänzt werden kann. 

Für die Fahrt:

  • Fläschchen/Wasserflasche/Snacks für die Fahrt
  • Für Babies: Windeln und Feuchttücher
  • Bücher
  • Tablet mit Spielen und Filmen
  • MP3-Player mit Hörspielen + Kopfhörer, alternativ ist auch die Toniebox bei unseren Kindern sehr beliebt. Wichtig dabei sind die Kopfhörer, denn mit Bibi & Tina und co. ist der Ohrwurm garantiert.
  • Sonnenschutz
  • Spielzeug 
  • Block und Stifte
  • Kuscheldecke/-tier
  •  

Für den Campingplatz

  • Outdoorspiele 
  • Indoorspiele
  • Babyphone, Buggy, Tragetuch
  • Schlafsack oder Decke inkl. Bettwäsche, Kuscheldecke, Nachtlicht
  • Taschenlampe, Regenschirm
  • Bei kleinen Kindern & Babys: Windel, Töpfchen, Wickelunterlage, Babyphone, Kinderwagen, Tragetuch
  • Handtücher, Waschlappen
  • Kulturbeutel (Sonnencreme!)
  • Badesach, Strandmuschel, Schwimmhilfe, Badespielzeug, Strandspiele, Strandtuch und Picknickdecke
  • ausreichend Kleidung (inkl. Regenbekleidung), Schuhe und Kopfbedeckung
  • Reiseapotheke (Fieberthermometer, Schmerzmittel bei Fieber und Schmerzen, Pflaster, Zecken- und Mückenspray, Gel oder Salbe bei Mückenstichen)
  • Je nach Campingplatz Waschmittel falls ihr doch einmal eine Waschmaschine anwerfen müsst

Fazit und Camper4all Tipp

Ein Camping Urlaub kann für die ganze Familie ein voller Erfolg werden, wenn er gut geplant ist. Er kann Abenteuer und Spaß für die Kleinen sein, aber auch Erholung und Entspannung für die Eltern. Wir legen euch daher familienfreundliche Campingplätze wirklich sehr ans Herz, denn diese ermöglichen beides. Sie bieten Unterhaltungsprogramme für Kinder an – wie etwa Ponyreiten in den Reiterferien, Entdeckungstouren, Spielplätze, Pools – und ermöglichen so den Eltern ebenfalls zur Ruhe zu kommen, oder dem nachzugehen, was sie im Urlaub gerne machen würden. Zusätzlich werden sich eure Kinder freuen, Gleichaltrige kennenzulernen, mit denen sie gemeinsam den Campingplatz erobern. 

Meistgelesene Artikel auf Camper4all