zuletzt aktualisiert:
8/12/2023
8 min
Julian

Diese Ausstattung brauchst du für das Badezimmer in deinem Wohnwagen!

Ein Badezimmer im Wohnwagen ist sowohl wichtig als auch umständlich. Wir zeigen euch die Grundlagen dafür, was ihr braucht.

Ein Wohnwagen ist ein Zuhause für die Straße, eine mobile Heimat, in der wir genauso leben wollen, wie in der Wohnung oder im Haus. Doch nicht alles lässt sich so leicht unterbringen wie ein Bett oder ein Gaskocher. Zwar haben wir im Wohnwagen deutlich mehr Optionen als beispielsweise in einem Wohnmobil, doch das heißt nicht, dass wir mit denselben Standards wie daheim rechnen können.

So kommen wir zu einem der kompliziertesten Themen für das Leben im Camper: Das Badezimmer. Obwohl der Raum begrenzt ist, gibt es zahlreiche Möglichkeiten, das Camperbad so zu gestalten, dass es nicht nur funktional, sondern auch komfortabel und gemütlich ist. Aber das Bad ist nicht leicht umzusetzen. Von Feuchtigkeit bis zu Abwassertanks, in diesem Beitrag tauchen wir in die Welt der richtigen Ausstattung fürs Camperbad in deinem Wohnwagen ein.

Was braucht das Badezimmer im Wohnwagen?

Wie bei allem anderen gilt auch beim Badezimmer im Wohnwagen, dass du wissen musst, was du unbedingt brauchst und was du schneiden kannst. In einem Campervan ist ein Badezimmer meistens nicht viel mehr als ein Waschbecken, mit Glück hast du sogar eine Dusche, die du außen aufbauen kannst. Das Bad im Wohnwagen erlaubt dir schon ein wenig mehr Kreativität mit dem Raum, den du hast!

1. Platzoptimierte Duschen – klein, aber fein

Auf der Straße bedeutet Effizienz alles, und das gilt auch für das Camperbad. Wenn es um die Dusche geht, sind platzoptimierte Modelle die Helden. Überlege dir, ob du eine Duschwanne mit klappbaren Wänden oder sogar eine Nasszelle bevorzugst. Diese cleveren Lösungen ermöglichen es dir, den begrenzten Raum optimal zu nutzen und dennoch eine erfrischende Dusche zu genießen.

Bedenke aber immer: Feuchtigkeit muss irgendwo hin. Du musst bei einer internen Camperdusche, egal welcher Art, unbedingt sicherstellen, dass sie wasserdicht ist. Die Feuchtigkeit, die durch eine Dusche in die Luft kommt, muss ebenfalls irgendwie aus dem Wohnwagen raus. Wenn er sich nicht gut lüften lässt, ist eine Dusche keine gute Idee.

2. Toiletten – vom einfachen WC bis zur Komposttoilette

Das richtige WC für deinen Wohnwagen hängt von deinen Vorlieben und deinem Reisestil ab. Wir haben bereits in einem Beitrag einen ausführlichen Campingtoiletten-Marktüberblick verfasst, doch um das Thema nochmal zusammenzufassen, hier sind einige Optionen:

  • Fest eingebautes WC: Diese Modelle sind ähnlich wie herkömmliche Toilettenschüsseln und haben oft einen Spülmechanismus. Sie sind bequem, erfordern jedoch einen festen Abwasseranschluss. Wer eine Toilette sucht, die am ehesten einfach wie ein Campingklo zu Hause funktioniert, wird bestimmt hiermit warm. Es ist aber zu beachten, dass der Einbau hier besonders schwierig ist.
  • Kassettentoilette: Eine Kassettentoilette ist eine tragbare Toilette mit einer Kassette, die leicht entleert werden kann. Diese Toiletten bieten Flexibilität, erfordern jedoch regelmäßige Entleerungen. Die meisten dieser Toiletten sind Chemietabletten, was die Entsorgung des Schwarzwassers etwas schwieriger macht.
  • Komposttoilette: Eine umweltfreundliche Option, bei der Abfälle zu Kompost verarbeitet werden, meistens in Form einer Trockentoilette. Diese Toiletten erfordern spezielle Pflege, sind jedoch eine nachhaltige Wahl. Wenn man mit dem Problem klarkommt, dass sie leicht zu stinken anfangen, hat man zumindest Abfälle, die auch leicht zu entsorgen sind.

3. Waschbecken und Armaturen – smart und platzsparend

Ein kleines Waschbecken mit einer cleveren Armatur kann viel Platz sparen. Achte auf Modelle, die leicht zu reinigen sind und einen effizienten Wasserfluss ermöglichen. Ein ausziehbarer Wasserhahn kann das Geschirrspülen erleichtern und ein klappbares Waschbecken spart Platz, wenn es nicht in Gebrauch ist. Hast du auch eine Campingküche in deinem Wohnwagen, kannst du vielleicht auch einfach dasselbe Waschbecken für beide nutzen! So sparst du direkt viel Platz.

4. Wasser- und Abwassersystem – zuverlässig und effizient

Die Wasserversorgung im Camperbad ist entscheidend. Stelle sicher, dass dein Wasser- und Abwassersystem gut gewartet ist. Überlege dir, ob du einen Warmwasserbereiter einbauen möchtest, um warmes Wasser für Dusche und Waschbecken zu haben. Denke auch an effiziente Wasserhähne und Duschköpfe, um den Wasserverbrauch zu minimieren. Und natürlich brauchst du Frischwassertanks und Schwarzwassertanks, die sich leicht ausbauen und entleeren lassen.

5. Stauraum – Ordnung im Camperbad

Auf begrenztem Raum ist Ordnung der Schlüssel. Nutze Stauräume unter dem Waschbecken oder in Schränken, um Handtücher, Toilettenpapier, Reinigungsmittel und andere Badutensilien zu verstauen. Durchdachte Aufbewahrungslösungen helfen, den Raum aufgeräumt zu halten. Hier kannst du auch über das Bad hinausdenken: Jeder ungenutzte Raum im Wohnwagen sollte, wenn möglich, als Stauraum verwendet werden.

6. Beleuchtung – atmosphärisch und funktional

Die richtige Beleuchtung schafft eine angenehme Atmosphäre im Camperbad. Setze auf LED-Leuchten, die nicht nur energieeffizient, sondern auch dimmbar sind. Dies ermöglicht dir, die Beleuchtung an deine Bedürfnisse anzupassen – von hellem Licht für die Morgentoilette bis zu gedämpftem Licht für einen entspannten Abend. Und du musst nicht ausführliche Leitungen verlegen, wie es andere Beleuchtungsoptionen voraussetzen.

7. Belüftung – Frischluft für das Wohlbefinden

Wie bereits erwähnt: Gute Belüftung ist entscheidend, um Feuchtigkeit im Camperbad zu vermeiden. Wähle Modelle mit integrierten Ventilatoren oder überlege, separate Ventilatoren zu installieren. Dies hilft, unangenehme Gerüche zu minimieren und den Raum trocken zu halten. Stehende Feuchtigkeit im Wohnwagen kann ernsthafte Probleme verursachen, von technischen Problemen, da Feuchtigkeit in deine Geräte eindringt, bis hin zu dem wohlbekannten Problem von Schimmel.

8. Pflegeleichte Materialien – weniger Arbeit, mehr Spaß

Im Camperbad sind pflegeleichte Materialien ein Muss. Wähle Oberflächen, die leicht zu reinigen sind und Feuchtigkeit standhalten. Kunststoffverkleidungen, rutschfeste Böden und schimmelresistente Materialien erleichtern die Pflege und sorgen dafür, dass dein Camperbad stets einladend bleibt.

9. Persönliche Note – mache es zu deinem eigenen Spa

Nimm dir Zeit, um das Camperbad mit persönlichen Details zu gestalten. Farbige Handtücher, eine kleine Pflanze oder dekorative Accessoires können den Raum aufhellen und ihm eine persönliche Note verleihen. Mache es zu deinem eigenen kleinen Spa auf Rädern. Im Wohnwagen ist das Bad ja immerhin direkt in Sichtweite.

10. Technologie – smarte Helferlein

Intelligente Technologien können das Leben im Camperbad erleichtern. Überlege, ob du einen wassersparenden Sensorhahn, eine smarte Toilette oder andere technologische Innovationen integrieren möchtest, um deinen Komfort zu erhöhen. Etwas, das uns extrem geholfen hat, ist ein Sensor für Luftfeuchtigkeit. So wissen wir immer, wann es dringend mal wieder Zeit zum Lüften ist.

Fazit: Das perfekte Camperbad für dein rollendes Zuhause

Ein gut ausgestattetes Camperbad ist der Schlüssel zu einem komfortablen und angenehmen Leben auf der Straße. Mit platzsparenden Lösungen, durchdachter Ausstattung und persönlichen Details kannst du deinem Camperbad eine individuelle Note verleihen. Genieße erfrischende Duschen, entspannte Momente und sorge dafür, dass dein Badezimmer im Wohnwagen ein Ort ist, an dem du dich wohlfühlen kannst.

Julian
Seit Kindertagen als Pfadfinder ist Julian schon seit Leben lang Camper und bis zum heutigen Tage begeisterter Experte in allem rund ums Thema Camping und Zubehör. In Themen vom perfekten Lagerfeuer, über Camperrezepte bis hin zu Tipps fürs Zelten und dazu, was dabei alles erlaubt ist, hilft Julian mit seinem Expertenwissen weiter.
Alle Artikel vom Autor
Partner & Werbung

Meistgelesene Artikel auf Camper4all